Oktober 2021

14. Oktober 2021

Danke für spürbare Anteilnahme an Celinos Tod. Jedesmal wenn wir einen Hund bis ans Lebensende begleiten, einen engen Freund für immer gehen lassen müssen so bedeutet das eine emotionale Ausnahmesituation. Ja, im Laufe der Jahre habe ich gelernt in einer Mischung aus rationaler Entscheidung, Bauchgefühl, genauer Beobachtung, durch Dialoge mit meinen Fellnasen und Gespräche mit eng vertrauten Personen den richtigen Zeitpunkt für den letzten gemeinsamen Weg zu finden. Routine wird das nie und darf es auch nicht werden. Es bedeutet jedesmal Schmerz, Trauer, eine enorme Belastung und über die Jahre gesehen auch eine Einschränkung der eigenen Lebensqualität. Wir lieben diese Hunde. Sie sind ein Teil unseres Lebens. Wir sind kein TierHeim sondern ein wirkliches echtes Zuhause. Warum ich es dennoch immer wieder mache? Wenn ich meine Hunde im Tier-reich betrachte dann sehe ich diese Lebewesen die kaum eine Chance gehabt hätten. Dann sehe ich wie sie aufblühen, wie sie sich entwickeln, wie ihre Körper trotz Krankheit fitter werden. Wie glücklich sie sind… für eine mehr oder weniger lange Zeit. Das gibt mir momentan noch den Willen und die Kraft weiter zu machen. Wie lange … wir werden sehen. Jetzt gilt all unser Fürsorge unseren 10 Fellnasen im Tier-reich. Besonders stark fordert uns derzeit Pretty. Die Süße hat sich angewöhnt sobald wir das Haus verlassen in den Garten zu gehen und dort zu leigen. Die Hundehütten die wir extra gebaut oder adaptiert haben lässt sie leer. Nachdem es jetzt schon zu kalt wird für derartige Aktionen haben wir probiert, experimentiert. Zunächst haben wir Pretty bei Luki und Tessy nächtigen lassen. War nur solange gut bis Pretty exakt vor dem Klappendurchgang gelegen ist und Luki und Tessy einen mordsmäßigen Aufstand mitten in der Nacht gemacht haben weil sie nicht reinkonnten. Toby außerhalb des Zauns natürlich live dabei beim Krawall. Also mitten in der Nacht Ordnung gemacht, Pretty wieder zu den anderen gebracht und nachgedacht. Ja und weil Celinos Wohnteil jetzt frei geworden ist hatte ich die Idee Pretty in seinem Zimmer inklusive Höhle schlafen zu lassen. Dort kann ich die Tür verschließen um zu verhindern dass Pretty raus geht ohne dass ich den anderen diese Option nehme. Es funkioniert recht gut und: Pretty braucht nachts ein Licht an. Ohne Licht hat sie Angst und will sofort raus, mit Licht schläft sie brav durch. Eine Sorge zumindest verkleinert. 🙂 Und Pretty hat ein neues Hobby: Den Schnüffelpolster. Anfangs konnte sie gar nicht verstehen was das soll, mittlerweile hat sie echte Freude daran. So schön. 😍 #hundehospizösterreich #spendenfürdentierschutz #alterhund #tierschutzösterreich

7. Oktober 2021

Celino – unser wunderbarer, besonderer alter Kämpfer. Dieser in so vielfältiger Weise einzigartige Hund hat gestern die Regenbogenbrücke überschritten, mit uns an seiner Seite. Es war nichts Akutes passiert in diesem Moment. Es war unser letzter Liebesdienst an ihn am Ende eines langen gemeinsamen Weges. Celino wurde in den letzten Tagen immer schwächer, sein Allgemeinzustand immer schlechter. Wir konnten sehen wie schwer ihm jeder Schritt gefallen ist, der Wunsch nach Schlaf wurde immer vordringlicher. Praktisch jeden Abend hat er mich bei unserem Spaziergangsritual die wenigen Schritte zu „seiner“ Wiese geführt. Sich dort hingelegt, in meine Richtung gepfötelt und mich „angesehen“ durch seine nicht mehr vorhandenen Augen. Dann hat er nach wenigen Augenblicken tief geschlafen. In unserem Dialog hat er mir so stark signalisiert dass er einfach schlafen möchte, genau hier. Und ich habe die Botschaft gehört, so viel nachgedacht und bin am Ende dieses Denkprozesses zum Entschluss gekommen dass es Zeit für ihn ist zu gehen. Wir haben alles vorbereitet. Medical Training für einen harmonischen Abschied. Ich habe mit Celino trainiert auf der Wiese den Trichter aufzusetzen, wie er es von den chiropraktischen Behandlungen schon kannte. Kein Problem. Dann habe ich ihn am Körper berührt, allmählich stärker wie einen kleinen Stich. Auch alles gut. Dazu gab es die besten Leckereien der Welt – frische Würstel, Käse, Schnitzel. Dann ist er in der Wiese gelegen und nach einiger Zeit habe ich ihm gesagt „Celino, gehen wir nach Hause. Ich bring dich in´s Bett“ . So lief das in den letzten Tagen. Nur gestern war der Schluss dann ein klein wenig anders. Unsere Tierärztin Dr. Peer war da und sein Betterl schon am anderen Ende des Regenbogens vorbereitet. Sonst war alles gleich. Celino ist ruhig und ohne Stress eingeschlafen. Seinen Körper haben wir dort gebettet wo er die letzten drei Jahre gelebt hat. Von allen Hundegräbern haben wir Blumen gepflückt und daraus für Celino einen schönen Strauß gemacht. Celino war so besonders. Wieder einer dieser Herzenshunde für mich. Ein Schwieriger, kein Easy-going Hund. Einer der so viel Einfühlungsvermögen, so viel Kreativität, so viele besondere Ideen brauchte um ihn händeln zu können und ihn zu erreichen. Celino, was haben wir alles erlebt in drei Jahren. Du wurdest vom bissigen unnahbaren Hund zu einem der uns vertraut hat, der es mochte, von ausgesuchten Menschen gestreichelt zu werden. Du hat Spaziergänge erlebt, Ausflüge zum Hundeplatz. Du hattest Hundefreundinnen und konntest deinen Auslauf, deine Liegeplätze, dein warmes Zimmer, dein Bett so sehr genießen. Die letzte so intensvie Lebensphase hat Dir die Gewissheit gegeben dass Du als Person wichtig bist, dass Du gesehen wirst und Deine Bedürfnisse ernst genommen werden. Wie sehr hast Du es geliebt die herbstliche Sonne mit jeder Faser Deines alten Körpers auf der Wiese zu inhalieren. Mein Celino-Wada, ich wünsche Dir die ewige sonnige und weiche Wiese. Ich wünsche Dir strahlende, sehende Augen die alle Schönheit des Universums wahrnehmen können und ich wünsche Dir das Vertrauen das es Dir ermöglicht Liebe bedingungslos annehmen zu können. Du bleibst für immer, mein Schöner. 💜💜💜🌈 #hundehospizösterreich #sterbebegleitunghund #herzenshund