2011

Fotos aus 2011 am Beginn…

und dann alles nachlesen ­čÖé

30. Dezember 2011

An unserem Aufr├Ąumtag gestern haben wir einiges weiter gebracht. Richtig h├╝bsch sieht┬┤s jetzt wieder aus bei Tier-reich. Vielen lieben Dank an Mani und Roswitha die Norbert und mir tatkr├Ąftig geholfen haben ­čśë

Irina, unser neues M├Ądel hat gestern und heute ihre gesamte Mahlzeit aus Jasmins und meiner Hand gegessen. Wir freuen uns sehr dar├╝ber ;-). Sie geht auch schon recht interessiert spazieren und marschiert auch schon ohne gr├Â├čere Panik im Garten herum. Ich denke, sie wird sich hier einleben.

Tobys Durchfall wird langsam besser. Heute haben wir eine gro├če Popo-Waschaktion gestartet. Dabei waren wieder einige Tricks und Kniffe gefragt, weil freiwillig wollte Toby uns nicht mehr ranlassen. Jetzt ist er wieder sauber und f├╝hlt sich auch wohler.

Leider ist die unn├Âtige Silvesterknallerei schon in vollem Gang und verunsichert und ├Ąngstigt die Hunde. Was k├Ânnte man mit dem Geld alles Sinnvolles anstellen….

28. Dezember 2011

Gro├če Neuigkeiten wieder bei Tier-reich: Wir haben Zuwachs bekommen, Irina, eine 8j├Ąhrige Collieh├╝ndin. Auch sie hat schon viel mitgemacht. Ihr Vermehrer-Qu├Ąler hat sie nicht nur geschlagen sondern auch noch missbraucht, die Kastration vor f├╝nf Jahren brachte es an┬┤s Licht….

Die arme Maus war vermittelt, ihre ehemalige Halterin war aber sehr verzweifelt dar├╝ber, dass Irina immer noch gro├če ├ängste hat und sie hatte das Gef├╝hl, dass Irina nicht gl├╝cklich ist und sie ihr nicht weiter helfen kann. Also wurde ich um Hilfe gebeten und so haben wir Irina heute aufgenommen. Ihre Anreise dauerte die ganze Nacht und heute morgen kam sie hier an. Sie braucht jetzt erst einmal Zeit, wurde von uns und ihrer Hundegruppe, also Toby, Fee, Silva, Shirley und Jasmin┬┤s Hunden Lady und Jenny sehr liebevoll empfangen. Herzlich willkommen Irina! Wir geben Dir alle Zeit, die Du brauchst.

Renate hat heute Nachmittag ihren ersten Betreuungsdienst alleine absolviert und die Hunde waren sehr angetan von ihr. Sie wird uns ab sofort ein- bis zweimal pro Woche unterst├╝tzen. Herzlich Willkommen im Team, liebe Renate ­čśë

Toby┬┤s Durchfall wird langsam besser. Shirley┬┤s Auge sieht deutlich besser aus. Aragon und Josy waren heute sehr verschmust und genossen Renate┬┤s Gesellschaft sehr. Insbesondere auch deshalb, weil in Fernitz gejagt wurde und die Knallerei unseren Sch├╝tzlingen Angst macht. Und Silva, die war heute richtig super drauf. Als sie mitbekommen hat, dass Fee und Toby sich ├╝ber den Nachbarhund ├Ąrgerten rannte (!!) sie los und wollte mitmischen beim Bellkonzert. Dabei hatte sie einen Grinser im Gesicht wie eine Junge. Wir freuen uns sehr dar├╝ber ­čśë

Und morgen ist gro├čer Aufr├Ąumtag bei Tier-reich. Wir werden versuchen, die Baustellenreste zu entfernen bzw. alles wegzur├Ąumen, damit unser Tier-reich wieder sch├Âner aussieht. Das Schmuddelwetter macht es zwar momentan schwer, aber wir versuchen unser bestes.

27. Dezember 2011

Unsere Lieblinge hatten sch├Âne Weihnachtstage. Viiiele liebevolle Geschenke sind gekommen. F├╝r Aragon wieder sein Spezialpackerl von seiner Patin Edith aus Tirol. Wir haben dann gemeinsam mit Aragon beschlossen, dass er den Inhalt ein bisschen mit seinen Kumpels teilen m├Âchte ;-). Danke auch f├╝r die liebe Weihnachtspost an Tier-reich und alle Spenden, die bei uns eingangen sind. Wir machen munter weiter ­čśë

Am Weihnachtsabend gab┬┤s nat├╝rlich f├╝r alle eine kleine Bescherung. Zus├Ątzlich dazu haben sich die ehrenamtlichen BetreuerInnen viel Zeit f├╝r die Hunde genommen und auch an den restlichen Weihnachtstagen durften sie sch├Âne Spazierg├Ąnge und viele Kuscheleinheiten genie├čen. Vielen Dank an Euch alle, die Ihr zu Weihanchten bei Tier-reich gewesen seid ­čśë

Josy hat das Gl├╝ck, dass Susanne gerade Urlaub hat und so verbringt sie beinahe t├Ąglich Zeit mit ihr.

Toby geht┬┤s gesundheitlich leider gerade nicht gut. Er hat richtigen Durchfall. Ich vermute, dass die vielen leckeren Hundekekse dann doch zu viel waren f├╝r seine Verdauung. Jetzt gibt┬┤s Di├Ąt – Huhn mit Haferschleim (auch nicht schlecht), Darmstabilisierung und mehrmals t├Ąglich Popo-Waschaktionen, die er aber brav ├╝ber sich ergehen l├Ąsst.

Shirley hat sich von ihrer kleinen Raufereiverletzung doch eine Entz├╝ndung eingehandelt. Sie war gestern Abend ├╝ber dem rechten Auge deutlich geschwollen und schmerzempflindlich. Heute gab┬┤s eine nochmalige gr├╝ndliche Reinigung, ausrasieren, Wunde ├Âffnen, antibiotisch behandeln und Antibiotikatabletten bleiben ihr jetzt mal f├╝r einige Tage. Tja, fad wird┬┤s nie bei uns.

Silva ging┬┤s heute wieder besser. Sie braucht einfach ihre Ruhe- und Schlafzeiten. Kommt das zu kurz, dann geht ihr die Kraft aus.

Aragon freut sich jedesmal einen Ast ab, wenn er Norbert sieht. Und da wir diese Woche Urlaub haben – zumindest in unseren Erwerbsberufen ­čśë – sieht er ihn gerade ├Âfter. Eine gro├če Liebe ist das.

Und Fee, die ist unsere momentan Ges├╝ndeste und Stabilste. Die Grande Dame des Tier-reich ist wirklich die Hausmeisterin dort. Wenn ihr irgend etwas nicht passt, schl├Ągt sie an und …. alle anderen laufen. Oftmals liegt sie in ihrem K├Ârbchen und bellt und der Rest der Truppe macht die Arbeit. Unglaublich wie sich diese H├╝ndin entwickelt hat. Vor einem Jahr kam sie an bei Tier-reich, fast verhungert, so eingesch├╝chtert und ├Ąngstlich, dass sie sich kaum gehen traute und heute…. ­čśë

Ich bin best qualifiziert f├╝r den Job!

24. Dezember 2011

Fr├Âhliche Weihnachten allen Tierfreunden! Ein Traum f├╝r mich w├Ąre ein Weihnachten ohne Tierleid….

Unsere Lieben haben ja schon viele Weihnachtsp├Ąckchen bekommen – danke an alle, die uns etwas geschickt haben ;-)). Ein Teil wird heute Abend erst ge├Âfnet. Ein Teil wurde nat├╝rlich schon verkostet. Highlight sind die selbst gebackenen Kekse (Leber, Thunfisch, K├Ąse) von Pauline und Rosemarie – ein Gedicht! Die Hunde sind ganz verr├╝ckt danach ;-). Wir haben die K├Âstlichkeiten mal auf einen Tisch gestellt und Siva hat sich sofort als Vorkosterin beworben. Ein hei├č begehrter Job bei Tier-reich ­čśë

Gestern in er Fr├╝h hat es einen Disput zwischen Fee und Shirley gegeben. Shirley hat ein kleines Cut ├╝ber dem Auge davon getragen. Es hat zun├Ąchst recht dramatisch ausgesehen, weil es stark geblutet hat. Nach einer ordentlichen Wundreinigung war alles nicht so schlimm – durchatmen. Shirley war dabei sehr schmerzempfindlich und empfand die Behandlung als Tortur, aber mit Schmerzmittel war┬┤s am Abend und heute Fr├╝h dann schon viel besser.

Aragon und Josy haben gestern wieder im Training assistiert. Josy hatte ├╝berhaupt einen ereignisreichen Tag: Am Nachmittag war sie dann mit Susanne bei Freund Simmi und anschlie├čend hat sie noch Freund Timo am Hundetrainingsplatz getroffen. Dann war Josy m├╝de ­čśë

Toby ist ganz selig, seinen Trichter los zu sein. Er hat ja schon Dienstag beschlossen, ihn jetzt abzulegen. Er rannte mit Nachbarhund Mikey (Erzfeind) den Zaun entlang und dabei ging der Trichter zu Bruch – das war┬┤s dann mit Trichter. Aber: Toby ist brav und versucht nicht zu schlecken. Seine Frisur hat allerdings deutlich unter der langen Trichterphase gelitten ­čśë

Silva macht mir etwas Sorgen. Sie plagt sich zeitweise sehr beim Gehen und knickt rechts hinten ein, die Seite, auf der auch ihr Tumor am Oberschenkel sitzt. Meist erholt sie sich dann nach kurzer Zeit wieder, aber die Bewegungskoordination f├Ąllt unserem alten M├Ądel schon deutlich schwerer….

21. Dezember 2011

Durchschnaufen, endlich wieder Zeit f├╝r einen Tagebucheintrag ­čśë

Wir hatten am Freitag Weihnachtsfeier. Es war die gemeinsame Weihnachtsfeier der Hundeschule TRAUM HUND und von Tier-reich. Und sie war etwas ganz Besonderes, denn sie war ein Charity-Event f├╝r Tier-reich. M├Âglich gemacht hat dies Eva Moosbrugger, Weingut Schloss Gobelsburg, die uns eingeladen hat ihre G├Ąste zu sein. Daher geht der gesamte Erl├Âs aus der Veranstaltung an Tier-reich. An diesem Abend sind rund ÔéČ 2.300,– zusammen gekommen. DANKE Eva, danke Euch allen die Ihr dabei ward und gespendet habt und danke auch jenen, die nicht dabei sein konnten und trotzdem gespendet haben. Wir freuen uns sehr ;-)) Es war ein sehr sch├Âner Abend!

Am Montag stand Toby┬┤s Tierarztbesuch zur Entfernung der N├Ąhte an und…. Toby war sehr kooperativ. Wir haben ihm noch einen zweiten, gr├Â├čeren Trichter umgemacht sodass wir alle sicher waren. Mit Halten und gutem Zureden hat er die Nahtentfernung brav ├╝ber sich ergehen lassen, daf├╝r sehr viele Guttis eingeheimst und vor allem: Seine Wunde ist sch├Ân verheilt, alles im gr├╝nen Bereich. Bis morgen fr├╝h muss er den Trichter noch tragen, dann ist er ihn endlich los ­čśë

Silva war auch mit dabei. Ihre Backe wurde nochmals gesp├╝lt, ist aber um ein Vielfaches sch├Âer geworden. Die Salbenbehandlung m├╝ssen wir weiter machen, auch noch die Antibiotikagabe. Weiters hat Silva noch eine entz├╝ndete Zitze, die sie schmerzt. Daf├╝r bekommt sie jetzt mal Topfen aufgelegt, den sie am Ende sogar abschlecken darf ­čśë Wie wir wissen ist Silva mit Leckerchen ja sehr schnell wieder vers├Âhnt, zum Gl├╝ck! Dr. Peer hat uns als Weihnachtsgeschenk Silva┬┤s Backenbehandlung und Toby┬┤s Zahnsanierung geschenkt, vielen lieben Dank, Petra! [Wobei ich mir allerdings nicht so ganz sicher bin, ob Toby das Ziehen von 3 Z├Ąhnen auch als Anlass f├╝r Dankbarkeit ansieht ;-)]

Shirleys Kastrations-, Tumorentfernungs- und Zahnsanierungstermin steht auch fest, es wird der 27.1. sein. Wir haben unsere Kleine so weit aufgep├Ąppelt, dass die OP m├Âglich ist.

Und f├╝r unsere Lieben kommen die ersten Weihnachtsp├Ąckchen – Danke! Dazu gibt┬┤s dann morgen mehr.

15. Dezember 2011

Die Landesberufsschule Langenlois hat uns bei allen Maurer- und Dachdeckerarbeiten f├╝r unseren Tierhospizzubau sehr geholfen. Wir haben laufend dar├╝ber im Tagebuch berichtet. Doch damit nicht genug: In der LBS wurden erg├Ąnzend dazu noch 100 Bausteine, also 1000 Euro f├╝r unseren Zubau gesammelt. Die Burschen haben Lebkuchen ver- und gekauft, die Lehrer haben tatkr├Ąftig geholfen und so sind die 100 Bausteine zusammen gekommen. Vielen herzlichen Dank an Direktor Herbert Zant, die eifrigen Burschen und die beteiligten Lehrer. Wir freuen uns riesig ­čśë

14. Dezember 2011

Toby und der Trichter – typischer Fall von „zu fr├╝h gefreut“. Am Samstag Abend hat Toby beschlossen, sich den Trichter nicht mehr anziehen zu lassen. Mit viel ├ťberredungskunst und Tricks hat es dann noch 1x geklappt, aber Toby war richtig sauer. Ein Abnehmen beim Essen und Spazierengehen, wie wir das zuvor gehandhabt haben ist nun nicht mehr m├Âglich. Das hei├čt, Toby muss den Trichter dauernd tragen, bis seine Wunde v├Âllig ok ist. Seiner Laune tut das nicht wirklich gut….Dazu kommt, dass seine Wunde nicht ganz sch├Ân ist, sein Hodensack mit Fl├╝ssigkeit gef├╝llt ist und daher beim Gehen ganz offensichtlich reibt und wund wird. Das tut nat├╝rlich weh und verhindert das Abschwellen, richtig besch…. also. Toby l├Ąsst sich aber ├╝berraschenderweise brav eincremen und behandeln, ich habe das Gef├╝hl, es tut ihm gut. Der histologische Befund zeigt in jedem Hoden einen Tumor. Die Prognose bei derartigen Tumoren ist aber eher g├╝nstig, wir hoffen darauf. Viele, viele Sorgen, keine Zeit f├╝r Weihnachtsstimmung.

Silvas Backe wird daf├╝r immer sch├Âner, sie wartet schon richtiggehend auf ihre Behandlung, kein Wunder, danach gibt┬┤s immer viele Guttis ­čśë

Aragon durfte wieder einmal bei einem Training assistieren und hat dabei eine nette H├╝ndin kennen gelernt. Fee hat im Anschluss an die heutige Spielestunde den ganzen Seminarraum durchsucht, um Leckerchen zu finden – leider umsonst ;-). Josy war mit Susanne und MIchael bei der Spielstunde dabei und hat sich sehr engagiert und begabt gezeigt ;-). Und Shirley wird jeden Tag ein bisschen selbstbewusster und munterer.

Renate war heute wieder da und hat gemeinsam mit Jasmin den Dienst absolviert – danke Renate f├╝r alles ­čśë

Und ganz herzlichen Dank f├╝r alle Wiehnachtsbausteine, -spenden, -w├╝nsche und liebevoll verpackten Geschenke an Tier-reich. Wir sind daf├╝r sehr, sehr dankbar!

So ganz nebenbei habe ich geholfen, f├╝r einen 8 Wochen alten Welpen, der im TH Krems untergebracht und dort sehr verzweifelt war einen Pflegeplatz zu finden. Der Kleine ist seit heute bei Kathi und Clemens, sehr netten TRAUM HUND Kunden und ihrem Hund Chili untergebracht. Danke Euch daf├╝r!

Ach ja: Und Felice, die ja bei uns auf Dauerpflegestelle lebte, ist ab sofort ein Neumann-Hund und kein Tier-reich Hund mehr. Sie geh├Ârt jetzt uns und wird fix in unseren privaten Hundebestand ├╝bernommen.

10. Dezember 2011

Toby und ich hatten eine interessante Nacht zusammen vorgestern. Zun├Ąchst hat er mit mir auf der Couch gekuschelt und auch brav geschlafen. Shirley lag daneben und hat┬┤s auch genossen. Gegen 2:00 h Fr├╝h begann Toby dann an seiner Wunde zu schlecken. Also habe ich den Luftkragen geholt und ihm angezogen. Das hat ihn nur sehr kurzfristig daran gehindert zu schlecken. Mit etwas Akrobatik ging es n├Ąmlich schnell wieder. Also, wieder aufstehen, den Trichter holen und Toby aufsetzen. Das hat ihn allerdings sehr irritiert und er begann herumzugehen und alles zu rammen, das ihm in den Weg kam. Shirley fl├╝chtete nach drau├čen, Fee schaute ihn irritiert an, sogar Silva ist aufgestanden. Toby konnte ich dann beruhigen, ihm zeigen, wie er mit F├Ądeltechnick durch die Klappen kommt und er verstand es. Aber dann musste ich Shirley im Garten einfangen, damit sie wieder in┬┤s Haus ging – Schwerarbeit mitten in der Nacht. Als alle wieder an ihrem Platz waren, beschloss Toby alleine drau├čen auf seinem Korb zu schlafen. Das war auch ok so. Gegen 5:30 h stand er dann wedelnd und grinsend vor mir und meinte, es w├Ąre Zeit aufzustehen. Fee hatte er im Schlepptau. Ich konnte ihn dann nochmals ├╝berreden zu mir auf die Couch zu h├╝pfen und noch etwas zu schlafen. So hielt er dann aus, an mich gekuschelt, mit Trichter, wohlig grunzend und ich mit sehr wenig Platz. Aber wenigstens war es warm ;-). Insgesamt geht es Toby sehr gut und das An- uns Ausziehen des Trichters klappt besser als wir bef├╝rchtet hatten – ein braver Bub!

Heute haben die Spengler ihre Arbeiten fertig gestellt. Norbert hat gestern eine T├╝re vor unser neues Pelletslager gemacht, damit die Pellets bei Wind und Wetter trocken bleiben. Jetzt sind die Au├čenarbeiten f├╝r heuer fertig. In den Weihnachtsferien ist zumindest einmal ein gro├čer Aufr├Ąumtag angesagt, damit alles wieder h├╝bscher wird. Wir freuen uns ├╝ber freiwillige Helfer und bedanken uns f├╝r jede helfende Hand.

Alle BetreuerInnen der letzten Tage sind sehr nett auf unsere Hunde eingeangen, haben sch├Âne Spazierg├Ąnge gemacht und den Pflegebed├╝rftigen viele gem├╝tliche Kuscheleinheiten gew├Ąhrt, danke sch├Ân!

7. Dezember 2011

Zun├Ąchst einen ganz herzlichen Dank an alle Tier-reich Freunde, die unser finanzieller Engpass dazu bewogen hat, ihre Weihnachtsparb├╝chsen vorzeitig zu leeren, uns Zusch├╝sse zu Operationen zu geben oder uns Spenden und Bausteine zu ├╝berweisen. Damit werden wir die kurzfristig anstehenden Gesundheitsaufwendungen voraussichtlich begleichen k├Ânnen. Danke, Ihr seid toll ­čśë

Apropos Gesundheit: Unser Toby wurde gestern kastriert. Und er hat eine volle Packung ausgefasst: Seine Hoden sind deutlich entz├╝ndet, der histologische Befund wird uns Klarheit bringen, ob ein Tumor die Ursache ist. Au├čerdem mussten Toby 3 sehr schlechte Z├Ąhne gezogen werden und er hat eine Mandelentz├╝ndung. W├Ąhrend der OP hatte er kurzfristig Kreislaufprobleme, also alles nicht so ganz ohne f├╝r unseren elfeinhalbj├Ąhrigen Buben. Aber: Heute geht es ihm schon wieder gut. Gestern Abend bekam er noch eine Infusion angeh├Ąngt, Jasmin hat die Nacht gestern bei ihm verbracht, heute schlafe ich bei Toby und den anderen. Gegessen hat Toby heute schon ganz normal, ging auch ein St├╝ckchen spazieren mit und war sehr guter Dinge und anh├Ąnglich. Jetzt bekommt er Antibiotika und damit hoffen wir, alles in den Griff zu bekommen. Die Narkose haben wir auch gleich genutzt, um ihn noch h├╝bscher zu machen. Zu viert haben wir Unmengen Unterwolle aus ihm heraus geb├╝rstet. Susanne hat mich bei der gesamten Tierarzt- und Betreuungsaktion gestern unterst├╝tzt. Danke, Susanne, Du warst eine gro├čartige Hilfe ­čśë

Auch unsere Omi Silva war mit bei unserer Tier├Ąrztin. Ihre Backe wurde gesp├╝lt, gereinigt und antibiotisch behandelt. Versteht sich von selbst, das Silva diese Behandlung keinen Spa├č gemacht hat, aber: Ihre Backe sieht heute schon besser aus. Jetzt habe ich die ehrenvolle Aufgabe, ihr dreimal t├Ąglich antibiotische Salbe in die Wunde zu dr├╝cken. Silva findet┬┤s gar nicht gut ist aber wie immer nicht nachtragend und mit Leckerchen rasch wieder vers├Âhnlich ­čśë

Zum Rest der Truppe gibt┬┤s heute nicht viel zu sagen au├čer dass Shirley schon etwas zugenommen hat – wir freuen uns!

30. November 2011

Gestern haben Susanne und Brigitte Josy┬┤s Klammern fachgerecht aus ihrer Wange entfernt. Josy war sehr brav dabei ;-). Jetzt sieht sie wieder h├╝bsch aus, eine kleine Erinnerungsnarbe wird ihr aber bleiben, tja selber schuld.

Ebenfalls gestern waren die Dachdeckersch├╝ler der LBS Langenlois mit ihrem Lehrer wieder da. Diese Woche werden die Dachdeckerarbeiten f├╝r heuer abgeschlossen werden. Dann kann noch der Spengler kommen und seine Arbeit fertig machen, dann kehrt auf der Baustelle Winterruhe ein. Allerdings stehen uns noch umfangreiche Aufr├Ąumarbeiten bevor, damit alles wieder ein bisschen ansehnlicher aussieht.

Shirley entwickelt sch├Ân langsam wirklich guten Appetit und hat unglaublich viel Freude an ihren Spazierg├Ąngen. Sie h├╝pft umher und genie├čt ihr Leben, einfach sch├Ân ;-).

Renate war heute wieder da um mitzulaufen und die Abl├Ąufe kennen zu lernen und vor allem auch deshalb, um die Hunde besser kennen zu lernen, danke! Immerhin hat Toby heute schon Pfote gegeben. Renate dankt es mit gekochten H├╝hnerm├Ągen.

Silva hat heute die vorletzte Spritze ihrer hom├Âopathischen Krebskur bekommen. Leider macht ihre eitrige Zahnwurzel schon wieder Probleme. Es ist zum Aus-der-Haut-fahren, wirklich.

Tatjana hat uns einen ganzen Sack voller Medikamente gespendet, die ihr leider k├╝rzlich verstorbener Scotty nun nicht mehr braucht. Danke, Tatjana. Und auch Shirley┬┤s warmes M├Ąntelchen wurde gesponsert, vielen Dank ;-).

Gesammelte Spenden in der Hundeschule aus der letzten Zeit und beim gestrigen Abendvortrag haben insgesamt rund ÔéČ 200,– erbracht, vielen lieben Dank an alle Spender!

28. November 2011

Am Samstag haben Norbert und Benjamin unseren gesamten Pelletsvorrat von 3,5 Tonnen umger├Ąumt. Danke Euch, Benjamin und Norbert! Die Pellets stehen jetzt im neuen Lagerraum, der zwar noch nicht fertig ist, aber als Lagerraum provisorisch ausreicht. Daf├╝r ist der untere Notraum jetzt frei und kann im Fall der F├Ąlle benutzt werden. Wir wissen ja nicht, ob Shirley vielleicht doch noch l├Ąufig wird…

Paula hat heute wieder sauber gemacht und Aragon sehr sch├Ân geb├╝rstet. Unser Tiroler sieht jetzt sehr schick aus ;-). Josy hat mit Susanne einen l├Ąngeren Nachmittagsausflug gemacht und auch das k├╝nftige Herrchen war beim Spaziergang dabei ;-).Und Renate war heute schon zum dritten Mal da, um sich als Betreuerin einschulen zu lassen, danke Dir, liebe Renate ;-).

25. November 2011

Unsere Shirley lebt auf bei uns ;-). Hier ein Foto mit ihrem neuen M├Ąntelchen. Wenn sie mit mir unterwegs ist, darf sie ihre Spazierg├Ąnge schon im Freilauf genie├čen. Ihr Gesundheitzustand ist weniger gut, dazu aber dann noch N├Ąheres.

Norbert schaut jetzt jeden Morgen kurz vor 5:30 h bei den Tier-reich Hunden vorbei, um sicher zu sein, dass Shirleymaus auch im Zimmer schl├Ąft – sie tut es brav. Toby wartet schon jedesmal auf ihn, auch Fee will einmal gestreichelt werden und Silva teilt ein K├╝sschen aus. Shirley verschl├Ąft das Ereignis regelm├Ą├čig, Aragon und Josy auch.

Andrea, eine liebe Kundin bei TRAUM HUND hat k├╝rzlich ihre Sponsion gefeiert. Anstatt sich beschenken zu lassen hat sie darum gebeten, f├╝r Tier-reich zu spenden. Dabei sind ÔéČ 320,– f├╝r Tier-reich zusammen gekommen. Ich bin ├╝ber solche Aktionen jedesmal sehr ger├╝hrt, sie bedeuten pers├Ânlichen Verzicht auf andere Geschenke und helfen unseren Hunden. Vielen lieben herzlichen Dank, Andrea!

Apropos Geld: Wir brauchen ab sofort wirklich jeden Cent. Unser Tier-reich Konto ist erstmals seit Bestehen des Vereins leer. Dazu kommen noch offene Zahlungen von ca. ÔéČ 5.000 – 6.000,– f├╝r den Bau unseres Tierhospiz. Der laufende Betrieb von Tier-reich kostet uns rund ÔéČ 2.500,–/Monat. All das m├╝ssen Norbert und ich jetzt aus unserem privaten Geld finanzieren.

Der tier├Ąrztliche Check unserer Hunde am Mittwoch Abend ergab auch nicht viele gute Nachrichten: Toby muss dringend kastriert werden. Einer seiner Hoden ist ver├Ąndert und schmerzempfindlich. Shirley ist eine gesundheitliche „Baustelle“: Ein tief in den Muskel eingewachsener Mamma-Tumor, ihre Z├Ąhne sind in katastrophalem Zustand, eventuell durch eine ehemals unbehandelte Staupe-Infektion und m├╝ssen daher saniert werden. Und eine Kastration ist ebenfalls dringend notwendig. Zuvor muss die Maus aber noch mindestens 2 Kilogramm zunehmen, damit sie die OP konditionell aush├Ąlt. Viele Sorgen und nochmals betr├Ąchtliche Kosten f├╝r Tier-reich…..Wir sind f├╝r jede Unterst├╝tzung sehr dankbar.

Und weil Tierschutz nicht bei Tier-reich aufh├Ârt: Rechts auf dieser Seite finden Sie Links zu Petitionen bzw. weiterf├╝hrenden Informationen zum grausigen Hunde- und Katzenmord in der Ukraine. In der F├╝lle der t├Ąglichen Tierschutzmeldungen hat mich diese zutiefst ersch├╝ttert, nicht zuletzt, weil ich Fu├čball wirklich mag… Bitte werden Sie aktiv, sch├╝tten Sie Verantwortliche, Sponsoren, Funktion├Ąre mit e-mails und Protesten zu. Ein weiterer Aufruf betrifft Rum├Ąnien, ein Land in dem ich in Tierschutzangelegenheiten bereits mehrfach unterwegs war. Auch dort hat man die grausame T├Âtung von Stra├čenhunden jetzt wieder legalisiert. Ein Link zu Petitionen ist ebenfalls rechts.

22. November 2011

Viel passiert in den letzten Tagen. Da ich von Freitag bis Montag am X. Internationalen Hundesymposium von animal learn in Aschau war, das wie immer eine ├╝beraus empfehlenswerte Veranstaltung war, erst heute die letzten Ereignisse in Kurzzusammenfassung.

Unsere neue kleine Maus hei├čt „Shirley“. Das ist eine Erinnerung an die Mama unserer Felice, die leider wenige Tage bevor sie zu Tier-reich ├╝bersiedeln durfte verstorben ist. Shirley f├╝hlt sich wohl bei uns. Sie isst mittlerweile sehr brav, viermal pro Tag. Sie LIEBT Spazierg├Ąnge, ist dabei jedsmal ganz aus dem H├Ąuschen und hat richtig viel Spa├č. Seit Samstag hat sie ein warmes M├Ąntelchen und genie├čt es, wenn sie es outdoor warm hat. Shirley ist ein echter Zuckerschatz, der alle Herzen im Sturm erobert.

Silva haben wir mittlerweil so gut aufgef├╝ttert, dass wir ihre vierte Mahlzeit/Tag streichen k├Ânnen. Sie hat jetzt eine gute Figur. Ihre Backe ist wieder in Ordnung und sie ist insgesamt gut drauf.

Fee hat ein bisschen zu viel zugenommen und muss jetzt etwas gebremst werden sonst wird sie moppelig. Aber es schmeckt ihr halt sooo gut ­čśë

Toby genie├čt sein Leben als Hahn im Korb mit vielen M├Ądels und hat sich irre gefreut, mich gestern am Abend wieder zu sehen. Da ist auch mir das Herz aufgegangen ;-))

Auch Aragon hat Shirley schon kennen gelernt und war beeindruckt, als sie ihm kurzerhand zurecht gewiesen hat.

Ja und von Josy gibt┬┤s auch Neuigkeiten: Sie hat am Freitag Abend Kumpel Timo wieder getroffen. Leider gab┬┤s dabei eine kleine Meinungsverschiedenheit, die damit endete, dass Timo mit einem Zahn an Josy┬┤s Backe h├Ąngen geblieben ist. Da sich die Wunde dann doch als etwas gr├Â├čer herausstellte, fuhren Susanne und Brigitte mit ihr zur Tier├Ąrztin (ich war ja in Deutschland) und Josy wurde in Narkose gelegt und entsprechend versorgt. Jetzt „zieren“ 3 Klammern ihre Backe, aber ansonsten ist sie wieder die Alte. Sie hat auch nach der Auseinandersetzung dann bald wieder mit Timo gespielt. So ist sie, unsere Josy. Susanne hat dann den Gro├čteil der Nacht bei ihr und Aragon verbracht – was die Hunde nat├╝rlich klasse fanden – Aragon kuschelte bei Susanne am Bett –┬á und auch danach oft bei Josy vorbei geschaut und sich um sie gek├╝mmert, danke!

16. November 2011

Wir haben Zuwachs! Gestern Abend ist die kleine Maus aus dem Wiener Tierheim zu uns ├╝bersiedelt. Dort hat man sie vor einigen Wochen als ausgesetzten (!!) Hund aufgenommen und uns gestern um Hilfe gebeten. Ich habe sofort zugesagt und jetzt ist sie da. Sie ist ca. 12 Jahre alt, hat Mammatumore, ist extrem abgemagert, mag auch nicht gerne essen, vielleicht auch weil sie schlechte Z├Ąhne hat. Sie hat auf beiden Augen eine deutliche Linsentr├╝bung und ich habe den Eindruck, rechts ist sie fast blind und taub. Und sie ist unglaublich s├╝├č und zuwendungsbed├╝rftig. ├ťber ihren Namen beraten wir noch intern, geben aber in B├Ąlde Neuigkeiten bekannt. In Wien hie├č sie „Schneewittchen“, das ist uns zu lang. Ach ja, sie lebt mit Toby, Fee und Silva zusammen und hat die erste Nacht eingrollt im K├Ârbchen im kleinen Zimmer direkt neben dem Ofen verbracht ­čśë

11. November 2011

Lieben Dank an alle, die an Burzels Tod Anteil genommen haben. Ihr habt vielfach sehr sch├Âne, anr├╝hrende Worte gefunden. Es tut gut zu wissen, dass „da drau├čen“ Menschen sind, die bei uns sind, danke! Ja, unser Burzel war jemand sehr Besonderes. Er fehlt, sein tiefes Bellen, wenn er geh├Ârt hat, dass Futter vorbereitet wird, seine Aufregung, wenn er bemerkt hat, dass ein Spaziergang folgt, das Augeneintropf-Ritual und vieles mehr…

Silva macht uns schon wieder Sorgen. Sie hat ein Abszess auf der Backe, dort wo auch ihr schlechter Zahn war. Jetzt bekommt sie Antibiotika und ich versuche, sie mit K├Ąsepappeltee zu waschen. Sie ist not amused und wehrt sich so richtig dagegen – ich versteh┬┤s, es tut ihr weh. Der Vorteil bei Silva ist, sie ist so gar nicht nachtragend. Mit ein paar Leckerchen sind wir sofort wir gute Freunde, das macht es leichter.

Und zu all dem Stress kommt dazu, dass gerade 3 unserer ohnehin nicht sehr zahlreichen BetreuerInnen krank sind….

9. November 2011

Unser Burzel ist gestorben. Unser lieber alter, blinder Bub ist nicht mehr bei uns. 2 3/4 Jahre konnten wir ihm bei Tier-reich, integriert in unsere private Hundegruppe ein Zuhause geben. Jetzt mussten wir Abschied nehmen. Schon das dritte Mal in diesem Jahr. Traurige Tage f├╝r uns.

Danke, Sabine und Roswitha

2. November 2011

Unsere befreundete Hundeschule HunDu hat am 23. Oktober eine R├Ątselrallye zugunsten des Tierschutzes abgehalten. Roswitha hat mit viel Engagment und Liebe unsere Tier-reich Station betreut. Dank des Engagements aller Beteiligten sind f├╝r Tier-reich ÔéČ 500,– zusammen gekommen, die Tier-reich, vertreten durch Roswitha von Sabine Hahndl gestern ├╝berreicht wurden.

Vielen herzlichen Dank, Sabine f├╝r Deine Initiative und Roswitha f├╝r Deine Mitarbeit ;-))

Josy durfte heute mit Susanne ein paar F├Ąhrten gehen und hatte eine Menge Spa├č.

Toby hat sein Spiegelbild entdeckt und… findet sich gut ­čśë Wir haben gestern einen zu Hause nicht mehr ben├Âtigten Schrank bei Tier-reich aufgebaut, wo wir dringend Stauraum ben├Âtigen. Dieser Schrank hat einen Spiegel und Toby war von seinem Anblick fasziniert, offenbar gef├Ąllt ihm, was er sieht. Er geht immer wieder zum Spiegel, schaut rein, geht wieder weg, kommt zur├╝ck und ist jedesmal auf┬┤s Neue beeindruckt. Ist ja auch ein fescher Bursche, unser Toby.

Paula hat heute das gesamte abgefallene Laub des Nussbaumes zusammen gerecht und auch sonst wieder alles sch├Ân gemacht bei den Hunden, danke Dir, Paula!

Silva hat gestern wieder ihre hom├Â├Âopathische Spritze bekommen und ich habe das so gut geschafft, dass sie nicht einmal gezuckt hat. Ein Highlight f├╝r mich pers├Ânlich, weil das Spritzengeben stresst MICH sehr.

Und Fee besucht kurzerhand immer wieder Aragon in seiner neuen Wohnung, auch wenn Josy zu Hause ist, schaut sich alles an, bleibt ein Weilchen und geht dann wieder zur├╝ck zu Toby, mit dem sie sehr oft Popo an Popo liegt und kuschelt ;-). Auch Silva f├╝hlt sich in der neuen Gruppenkonstellation viel wohler und kommt jetzt wieder viel ├Âfter in die K├╝che und in┬┤s Zimmer, ihr ist allerdings ihr Spiegelbild egal ­čśë

30. Oktober 2011

Aufregende Tage f├╝r unsere Tier-reich Hunde: Josy und Aragon durften bei der TRAUM HUND Begleithundepr├╝fung assistieren. Josy wurde von ihrer Susanne gef├╝hrt, Aragon von Anita. Beide Vierbeiner haben tolle Arbeit geleistet und auch die Menschen am anderen Ende der Leine – danke sch├Ân! Als Belohnung durfte Josy dann noch mit Timo, einem der gepr├╝ften Hunde rumtollen und Aragon hat Fini und Angie kennen gelernt. Und weil das so gut geklappt hat, haben Josy und Aragon gleich am n├Ąchsten Tag wieder im Training assistiert, diesmal unter der Anleitung von Jasmin, unserer Tierpflegerin. Die beiden sind richtig gut, auch Josy kann es mittlerweile ­čśë

Josy hat dann diese Woche auch noch Freund Simmi gemeinsam mit Susanne besucht und auch mit ihm viel Spa├č gehabt. Nachdem an diesem Tag Trainingseinsatz, Simmi-Besuch und dann noch ein Spaziergang mit Brigitte angesagt war, war Josy endlich mal richtig m├╝de, eine Seltenheit ;-).

Silva ist momentan gut drauf, sie beobachtet mit Argusaugen jegliche Aktivit├Ąt auf der Baustelle. Und es gab wieder einiges zu beobachten: Die Dackdecker-Lehrlinge der Bauschule waren wieder da, Norbert hat eine Abflussrinne und eine Stufe betoniert und gestern haben Vera und Norbert das Ger├Ąteh├Ąuschen fast fertig gebaut. Fast deshalb, weil einige Teile fehlen, Schuld des Herstellers. Vielen lieben Dank Vera f├╝r┬┤s Helfen und nat├╝rlich Norbert, der an jedem Wochenende und auch an vielen Abenden viele Stunden bei Tier-reich arbeitet! Am Nachmittag gab es dann Kaffe und Sachertorte und Toby und Fee durften ein bisschen mitnaschen – das hat den beiden nat├╝rlich gefallen ­čśë

Susi, unsere engagierte Betreuungspatin hat anl├Ąsslich ihres Geburtstages wieder ihre traditionelle Wei├čwurstparty gefeiert und ihre Feunde ersucht, anstelle von Geschenken f├╝r Tier-reich zu spenden. Ein gro├čer Teil ihrer Freunde hat ihr diesen Herzenswunsch erf├╝llt und so sind ÔéČ 200,– f├╝r Tier-reich zusammen gekommen. Vielen lieben Dank, Susi!

24. Oktober 2011

Gestern hat Norbert Silvas neues Pl├Ątzchen mit dem Heizstrahler ausgestattet. Jetzt bekommt sie, gesch├╝tzt durch ein Gitter, direkt W├Ąrme auf ihren Liegeplatz. Silva liebt ihren neuen Platz so sehr, dass sie oftmals zum Aufstehen ├╝berredet werden muss. Sie isst sogar teilweise dort ;-).

Ihre Kotinkontinenz ist in den letzten Tagen vest├Ąrkt da und beschert uns viele zus├Ątzliche Putzarbeiten. Ich habe auch den Eindruck, dass es ihr auch nicht wirklich wichtig ist, wo sie kotet. Vielleicht hat sie ihr Leben lang keine M├Âglichkeit gehabt, sich wirklich sauber zu halten?

Den ersten Durchgang der Spritzenkur hat Silva hinter sich. Sie hat die Spritzen mit zunehmenden Unwillen hingenommen,. Am Freitag haben wir die beste Methode herausgefunden, ihr die Spritzen zu verabreichen: M├Âglichst viele H├Ąnde streicheln und krabbeln sie an unterschiedlichen Stellen und eine der H├Ąnde gibt ihr die Spritze. So hat sie am Freitag den Stich gar nicht bemerkt ;-). Jetzt ist eine Woche Pause, dann folgt der zweite Durchgang.

Vera hat Norbert den ganzen Samstag Nachmittag dabei geholfen das Ger├Ąteh├Ąuschen aufzubauen, damit wir unser Werkzeug, Rasenm├Ąher und all diese Dinge bei Tier-reich jetzt im Winter verstauen k├Ânnen. Trotz klammer H├Ąnde und anhaltender K├Ąlte haben die beiden bis nach 18:00 h durchgehalten. Vera ist daf├╝r neuerlich extra aus Wien angereist. Danke Dir, liebe Vera, Du warst eine gro├če Hilfe!

Aragon hat eine sehr nette Geburtstagspostkarte von seiner Patin Edith aus Tirol bekommen, danke sch├Ân! Er sucht momentan die W├Ąrme und liegt am liebsten ganz in der N├Ąhe des Pelletsofens. Aragon geht auch ganz oft einfach schlafen, wenn er m├╝de ist, ganz egal, ob rund um ihn gearbeitet wird ;-).

Ganz besonders bedanken m├Âchte ich mich bei allen Betreuern, die den Hunden immer wieder lange, abwechlsungsreiche Spazierg├Ąnge gew├Ąhren, daf├╝r auch extra in neue Gegenden fahren und sich viel Zeit f├╝r die Hunde nehmen. Danke Brigitte, Susanne und Susi: Josy, Toby, Aragon, Fee und Silva genie├čen Eure XL-Betreuungen sehr. Wir bemerken das immer daran, dass sie tief und fest schlafen, wenn wir zu ihnen kommen ;-).

Burzel hat leider zunehmend Probleme am Bewegungsapparat, trotz Schmerzmedikation tut er sich sehr schwer beim Aufstehen und Hinlegen und auch das Gehen wird immer unrunder. Auch seine Demenz nimmt zu, kombiniert mit seiner Blindheit erschwert es ihm, sich zurecht zu finden.

Felice hingegegen geht es blendend, sie bl├╝ht jeden Tag mehr auf ­čśë

Und unser „ehelmaliger“ Danny war am Samstag in der Gruppenstunde. Perfekt gek├Ąmmt, super gut drauf und voll motiviert hat er mit Frauchen Renate die Ger├Ąterunde absolviert und sich sooo gefreut, Viola wieder zu sehen (sie ├╝brigens auch), einfach sch├Ân ;-))

20. Oktober 2011

Aragon hat heute Geburtstag. 8 Jahre alt ist unser Tiroler – happy Birthday, Aragon! Seine neue Wohngemeinschaft mit Josy bew├Ąhrt sich, die beiden harmonieren sehr gut und m├Âgen einander. Aragon hat jetzt endlich auch aufgeh├Ârt an seiner Kastrationswunde zu lecken und ist jetzt trichterlos. Aber seine Schmerzmedikation mussten wir aufgrund des feuchtkalten Wetters erh├Âhen, jetzt ist er wieder gut drauf.

Auch Toby und Fee wachsen zusammen. Die beiden liegen oftmals Po an Po und Fee sucht seine N├Ąhe Auch zu Silva ist Toby wirklich charmant ;-). Gestern haben wir das Hundeholzbett aus Tobys ehemaligem Zimmer in die K├╝che ├╝bersiedelt und Toby hat sich sofort darauf gelegt.

Und Silva liebt ihre neue Liegenische. Sie genie├čt die H├Âhlenatmosph├Ąre. Heute ist der Heizstrahler angekommen und am Wochenende wird ihr warmes Pl├Ątzchen fertig gebaut. Auch Norbert freut sich wie ein Schneek├Ânig, dass Silva ihr neues Pl├Ątzchen mag. Er findet, es war gut investierte Arbeit. Finde ich auch ;-)).

An dieser Stelle auch mal wieder ein liebes Danke an alle, die uns immer wieder Snacks, Futter, Medikamente, Salben….. f├╝r unsere Sch├╝tzlinge spenden ­čśë

16. Oktober 2011

Von Danny gibt es wieder Neuigkeiten aus dem neuen Zuhause. N├Ąheres unter Berichte. Ich freu mich so f├╝r den Kleinen ;-))

Der Bericht ├╝ber den Volksschulbesuch bei TRAUM HUND mit Beteiligung von Josy und ihres zuk├╝nftigen Frauchens Susanne ist auf der TRAUM HUND Homepage jetzt online. Ja, Susanne hat fix zugesagt, Josy ein Zuhause zu geben. Es wird noch etwas dauern aber das n├Ąchste Fr├╝hjahr visieren wir ernsthaft an, gell Susanne ;-).

Mein Beitrag ├╝ber unser Tierhospiz beim 2. Tierheimsymposium hat mir viele positive und best├Ątigende Wortmeldungen eingebracht, auch das tut gut, danke!

Aragon ist jetzt ein paar Mal auf Silva losgegeangen. Also habe ich heute kurzerhand zu Josy ├╝bersiedelt und Toby wohnt jetzt bei de M├Ądels. Er ist um einiges charmanter und Josy hat Aragon gut im Griff. F├╝r alle ist das jetzt eine Umgew├Âhnungsphase, aber der Schutz der alten Silva hat Vorrang.

Da Silva sehr geren im Vorraum schl├Ąft und es dort im Winter einfach zu kalt wird, hat Norbert gestern mit Unterst├╝tzung von Benjamin kurzerhand eine Nische f├╝r Silva durchbrochen und abgeteilt, in der wir einen Heizstrahler f├╝r sie montieren k├Ânnen. Damit wird es unsere alte Lady im Winter auch wohlig warm haben. Auch heute waren weiter Arbeiten n├Âtig und auch auf der Baustelle war wieder einiges zu tun. Wieder geht ein arbeitsreiches Wochenende zu Ende…

11. Oktober 2011

Gleich heute fr├╝h kam Post von Danny:

Hallo hier meldet sich Danny aus dem neuen zu Hause.

Der erste Tag war sehr aufregend,weil ich noch nicht weiss, ob mich der DICKE (LEO) mag. Ich denke aber, dass ich ihm v├Âllig egal bin, da er mich nicht sonderlich beachtet. Auch habe ich noch nicht richtig registriert, dass das Haus eigentlich ein Hundehaus ist, wo zuf├Ąllig auch zwei Menschen wohnen.

MARA + DULCIE mag ich weil sie nicht so RIESIG sind wie der DICKE.

Ansonst geht es mir gut und ich gehe auch sch├Ân brav Gassi.

Viele Gr├╝sse sendet euch DANNY.(Ich hab nicht mehr markiert.)

Gleich darauf folgte ein ausf├╝hrliches Telefonat und es best├Ątigte einmal mehr: Traumhund Danny hat ein Traum-Zuhause gefunden ­čśë

Silva geht es jetzt wieder richtig gut. Gestern hat ihre hom├Âopathische Spritzenkur begonnen, mal schau┬┤n. Und Fee hat heute einige Zeit mit Josy und Toby in derem Teil verbracht und es gef├Ąllt ihr dort ­čśë

Die Dachdeckerlehrlinge der LBS Langenlois waren heute das erste Mal zum Dachdecken da und kommen morgen – so das Wetter mitspielt – wieder.

10. Oktober 2011

Danny ist heute nach Hause gegangen. Seine neuen Menschen haben sich schon sehr auf ihn gefreut und die drei Hunde dort haben ihn nett empfangen. Wir w├╝nschen Dir lieber Danny und Deinen Menschen alles erdenklich Gute!

Aragon benimmt sich gegen├╝ber Silva wieder gut und darf jetzt wieder bei ihr und Fee wohnen – das freut ihn nat├╝rlich. Parallel dazu ├╝ben wir mit Fee durch fixe Hundeklappen zu gehen. Wir ├╝berlegen, sie zu Toby und Josy umzusiedeln. Grunds├Ątzlich findet sie die Wohnung dort sehr nett ;-).

Fitness Haiderer und Roswitha stellen Tier-reich Step-Bretter zur Verf├╝gung. Einige Bretter liegen am TRAUM HUND Trainingsplatz zum Verkauf bereit, weitere Bretter gibt es auch bei der HunDu R├Ąstselralley beim Tier-reich Stand zu kaufen. Der Erl├Âs geht zur G├Ąnze an Tier-reich. Hundefitness f├╝r Tier-reich ­čśë

7. Oktober 2011

Gestern war die Volksschule Sch├Ânberg zu Gast bei TRAUM HUND. Auch Josy durfte mit den Kindern arbeiten und hatte so richtig viel Spa├č dabei. Einen detaillierten Bericht gibt es bald auf der TRAUM HUND HP.

Silva┬┤s OP-N├Ąhte wurden entfernt, die Wunde sieht sehr sch├Ân aus, dennoch war Silva sehr unwirsch ├╝ber die Behandlung. Es musste schon sehr viel K├Ąse ran, um die alte Lady wieder zu bes├Ąnftigen. Eine ihrer Zitzen ist etwas entz├╝ndet und wird jetzt mit Salbe behandelt. Aber sonst sollte unsere Omi wieder bald gut drauf sein. Aragon hat wieder geschleckt, jetzt bekommt er Blauspray und hat einen Blauhintern.

Die Spenglerarbeiten haben begonnen, weil n├Ąchste Woche kommen die Dachdecker. Fad wird┬┤s bei uns nicht.

Und Norbert hat sich eine ordentliche B├Ąnderzerrung im Kn├Âchel zugezogen und kann kaum gehen, auch unsere Betreuungspatin Tine ist krank und f├Ąllt l├Ąnger aus – gute Besserung!

5. Oktober 2011

Danny hat ein neues Zuhause ;-)))) Die Zusammenf├╝hrung mit den drei Hunden der Familie hat hervorragend geklappt, die Menschen waren sich schon im Vorfeld sicher, dass sie Danny haben wollen und so wird Danny am kommenden Montag zu Renate, Alfred, Leo Leonberger, Mara Kurzhaarcollie und Dulcie Chihuahuamischling ├╝bersiedeln. Zuvor gibt┬┤s am Samstag noch einmal ein Date aller Beteiligten. Sch├Ânes Detail f├╝r mich: Ich werde Danny weiterhin beinahe jeden Samstag in der Gruppenstunde sehen ;-). Ich freue mich f├╝r den kleinen Traumhund und seine neuen Menschen!

Silva war heute nicht so gut drauf, sie war m├╝de und wirkte schmerzempfindlich in der Hinterhand. Morgen fahren wir zu unserer Tier├Ąrztin um nachzuschauen. Die Wunde sieht sehr sch├Ân aus, daran kann es nicht liegen. Aragon nehmen wir auch mit, um zu kl├Ąren, ob er jetzt endlich den Trichter los wird.

Und Karin, Silvas ehemalige Pflegestelle hat uns einen gro├čz├╝gigen Beitrag zu Silvas OP gespendet, vielen Dank, liebe Karin ;-).

3. Oktober 2011

Josy war toll gestern beim F├Ąhrtentraining, ganz ruhig und konzentriert ist sie ihre F├Ąhrten mit Susanne gegangen. Am Vormittag war Simmi, Susannes Patenhund aus dem Kremser Tierheim dran, Nachmittag dann Josy.

Auch Danny hatte einen sch├Ânen Sonntag. Er war mit unserer Pflegerin Jasmin, ihrem kleinen Sohn und den beiden Hundedamen Jenny und Lady bei einem Tagesausflug dabei. Jasmin hat best├Ątigt, was wir ohnehin schon wissen: Danny ist ein Traumhund, der sich mit allen Situationen zurecht findet ;-).

Auch f├╝r die anderen Tier-reich Hunde war der F├Ąhrtenworkshop spannend: Silva und Fee waren in der Mittagspause dabei und lernten neue Hunde kenen und au├čerdem gab┬┤s viele Extra Belohnungshappen von den Kursteilnehmern. Und Toby durfte in Josy┬┤s Abwesenheit den ganzen Garten nutzen und bekam ebenfalls extra Knuddeleinheiten. Aragon hat jetzt wieder trichterlose Phasen, aber er versucht immer noch zu schlecken.

Bei unseren Bauarbeiten unterst├╝tzt uns die LBS Langenlois auch mit Dachdeckerarbeiten. Heute haben die Burschen das Ger├╝st vorbereitet.

2. Oktober 2011

Gestern war wieder gro├čer Arbeitstag auf der Baustelle. Dacharbeiten wurden weiter gef├╝hrt. In unserem Pelletslagerraum der Boden betoniert, aufr├Ąumen war angesagt und und und. Susanne und Norbert waren von 7:00 bis gut 19:00 h im Einsatz, ich dann ab Mittag, weil zuvor Hundeschule war. Vielen lieben Dank, Susanne ­čśë Du warst eine gro├če Hilfe!

Und damit unsere Hunde nicht den ganzen Tag allein sind habe ich ihnen kurzerhand Fee, Silva und Danny vorgestellt. So waren dann unsere Wuffis und diese Gruppe am Nachmittag zusammen unterwegs. Danny war ganz begeistert, er war der Meinung, die ziehen alle noch bei ihm ein, vor allem die M├Ądels fand er super. Yuma hat er gleich mal erkl├Ąrt, dass er auf Silva aufpasst und Blacky gegen├╝ber war er anfangs unsicher, ist dann aber bei ihm gelegen ­čśë Meine M├Ądels durften dann noch abwechselnd Aragon und Toby begl├╝cken – was die auch toll fanden. F├╝r Josy gab┬┤s noch eine Fahrt zum Pizzaholen und einen Extra-Spaziergang mit Susanne.

F├╝r Danny gibt┬┤s vielleicht neue Interessenten ;-)), zumindest beim potenziellen Frauchen hat es gefunkt. Wir arbeiten jetzt an der Hundebekanntmachung.

Heute ist F├Ąhrtenworkshop, Josy darf am Nachmittag mit Susanne mitmachen.

Silva geht┬┤s gut, sie hechelt viel weniger als vor der OP – eine goldrichtige Entscheidung haben wir da getroffen, es geht ihr viel besser als zuvor.

28. September 2011

Das Allerwichtigste: Silva hat ihre OP sehr gut weggesteckt. Auf ihrer Geb├Ąrmutter war ein ca. faustgro├čer Tumor, an den Eierst├Âcken viele, viele Zysten. Der Tumor ist mit Sicherheit b├Âsartig, wie weit er im K├Ârper schon Schaden angerichtet hat bzw. jetzt nach der Op richtig aktiv wird, werden wir erst sehen. Jetzt geht es Silva aber gut und sie scheint sich wohler zu f├╝hlen als zuvor. Die N├Ąchte nach der Operation haben Danny und ich bei ihr verbracht, gestern Abend haben ihr Susanne und Norbert Gesellschaft geleistet, weil ich erst sp├Ąter kommen konnte, da ich einen Vortrag gehalten habe. Silva hat es genossen und relativ ruhige N├Ąchte verbracht. Ihre Infusionen hat sie mit zunehmender Ungeduld ├╝ber sich ergehen lassen.Ihr Appetit ist wieder der alte, sie stapft durch den Garten und wir hoffen das Allerbeste f├╝r unsere Busserltante. Danke an alle, die an sie gedacht haben.

26. September 2011

Momentan ist so viel zu tun, das praktisch keine Zeit f├╝r Tagebucheintr├Ąge bleibt. Ich versuche, das Wichtigste nachzuholen:

Auf der Baustelle tut sich unheimlich viel. Viele Maurerarbeiten sind geschehen, die beiden Dachfenster sind eingebaut, viele weitere Dacharbeiten erledigt und und und. Das bittere daran: Norbert und ich bzw. oftmals nur Norbert, weil ich an Wochenenen Seminare halte, stehen meistens allen auf der Baustelle. Es gibt praktisch keine freiwilligen Helfer mehr….

Silva wird heute operiert. Ihre Kastration, vermutlich bei entz├╝ndeter Geb├Ąrmutter steht an und auch ihr Zahn d├╝rfte wieder schmerzen und wird eventuell entfernt. Eine aufw├Ąndige, schwierige OP, die nat├╝rlich ein erhebliches Risiko beinhaltet. Bitte denkt an Silva, ihr Termin ist um 14:00 h, danke.

Aragon hat sich nach Abnahme des Trichters seinen Wundbereich komplett wund geleckt, sodass es massive Entz├╝ndungen gab. Seit Mittwoch tr├Ągt er den Trichter wieder und muss mehrmals t├Ąglich eingecremt werden, was ihm zu Beginn nat├╝rlich richtig weh getan hat. Es wird schon deutlich besser ist aber nat├╝rlich sehr ├Ąrgerlich, weil schon l├Ąngst alles vorbei sein k├Ânnte.

Die Vergesellschaftung von Toby, Josy und Danny klappt nicht wunschgem├Ą├č. Danny hat Angst vor Toby und brummelt ihn dann an. Das l├Ąsst sich Toby nicht gefallen.┬á Daher k├Ânnen die drei nicht ohne Aufsicht in einer Gruppe zusammen leben. Gemeinsame Spazierg├Ąnge und Ausfl├╝ge zum Hundeplatz sind problemlos m├Âglich aber mehr leider nicht. Jetzt muss ich mir ├╝berlegen, wie ich die Gruppen gestalte, wenn Silva wieder gesund ist und Aragon dann wieder zu ihr kann….

Momentan ist insgesamt wieder eine unruhige Phase, auch in Belangen die nicht unmittelbar mit Tier-reich zu tun haben aber mit Ethik und Tierschutz und mich daher auch pers├Ânlich treffen. Und dann sind da die Fragen: Wer steht wirklich zu Tier-reich und den uns anvertrauten Hunden? Wer steht zu seinem Wort und seiner Verantwortung, auf wen k├Ânnen wir z├Ąhlen, wem vertrauen und glauben? Wer hat begriffen dass Tierschutz bedeutet IMMER┬á da zu sein, wenn es n├Âtig ist, unabh├Ąngig von Tageslaune, Spa├č-haben-wollen, beleidigt sein oder sonstigen Emotionen. Auf wen k├Ânnen wir uns verlassen, wenn es darauf ankommt, oder sind wir am Ende allein. Zur Zeit wei├č ich es einfach wirklich nicht.

18. September 2011

Aragon ist seinen Trichter los und genie├čt es. Gestern Abend war er dann sogar noch mit Fee und Silva gemeinsam spazieren und hat sich sogar benommen ;-). Auch Toby, Danny und Josy waren gemeinsam spazieren. Toby ist nett zu dem kleinen Mann, aber Danny f├╝hlt sich noch nicht wohl. Das braucht noch etwas Arbeit.

Silvas Blutbefund zeigt eine massive Entz├╝ndung. Wir bef├╝rchten, es ist die Geb├Ąrmutter. Das w├╝rde auch zu ihren ├╝brigen Symptomen passen. Zum Gl├╝ck sind Niere und Leber in Ordnung. Nach reiflichem ├ťberlegen und Beratschlagen mit unserer Tier├Ąrztin haben wir uns entschlossen, Silva operieren zu lassen. Ihr OP-Termin ist Montag in einer Woche.

Auf der Baustelle ist nat├╝rlich immer noch enorm viel zu tun. Norberts Wochenenden bestehen praktisch nur aus Arbeiten dort, gerade entsteht eine Giebelmauer. F├╝r ein paar Stunden pro Woche haben wir sehr nette Unterst├╝tzung: Eine Gruppe Sch├╝ler aus der LBS f├╝r Maurer in Langenlois verbringt ihre praktischen ├ťbungen seit zwei Wochen bei Tier-reich. Die Burschen mauern und verputzen unter der Fachaufsicht ihres Lehrers Rainer Leitg├Âb und helfen somit Tier-reich. Ausf├╝hrlichere Infos gibt┬┤s bald auf der Tierhospizseite. Danke, Direktor Herbert Zant f├╝r Deine Hilfe!

14. September 2011

Es hat sich wieder viel getan, seit dem letzten Eintrag:

Aragon ging es in der Nacht nach der Kastration nicht so gut. Es war ihm ├╝bel und er hatte Durchfall. Umso mehr hat er Norberts Gesellschaft und die Streicheleinheiten genossen. Mit entsprechenden Medikamenten und viel Liebe ist er mittlerweile wieder der Alte und freut sich ├╝ber jede Minute, in der er den Trichter nicht aufhaben muss. Wir rechnen ihm jeden Tag vor, wie wenige Tage es noch sind ;-).

Am Sonntag habe ich Toby, Josy und Danny miteinander bekannt gemacht.Vom Zaun kennen sie sich ja schon und waren immer freundlich zueinander. Danny und Toby waren schon einmal kurz zusammen und diesen Sonntag war es ein l├Ąngeres Zusammenf├╝hren. Josy findet Danny s├╝├č und war sehr nett zu ihm. Danny ist begeistert von ihr – Womanizer ­čśë und Toby findet den Kleinen auch sehr nett. Danny ist noch etwas angespannt in Tobys Gesellschaft, aber mit ├ťbung wird das besser werden.

Am Sonntag hat Susi wieder XXL Betreuung gemacht, war mit allen Hunden lange unterwegs und sie haben es sehr genossen. Dann waren sie alle sooo m├╝de. „Leider“ verabschiedet sich Susi jetzt in den Urlaub.

Wir g├Ânnen es Dir Susi, viel Spa├č und die Wuffis freuen sich auf ein Wiedersehen im Oktober (wir nat├╝rlich auch)!

Josy hat w├Ąhrenddessen mit Susanne einen Sonntagsausflug gemacht und dabei Freund Simmi wieder getroffen. Simmi war richtig happy, wie man sehen kann ;-))

Und Norbert und ich haben den Sonntag damit verbracht zu betonieren und bei Tier-reich zu arbeiten. Norbert hat bereits am Samstag die Vorbereitungsarbeiten (graben, graben graben..) erledigt. Es gibt noch unglaublich viel zu tun….

9. September 2011

Unser Aragon wurde heute kastriert. Noch schl├Ąft er tief und fest und Norbert ist bei ihm. Ab und zu ein Wedler im Schlaf, mehr geht noch nicht. In der Narkose wurde der Bub runderneuert – die Z├Ąhne, N├Ągel und Ohren wurden gemacht un er wurde von Unterwolle befreit. So sch├Ân war er noch nie.

Danny hatte zwei Interessenten. Die Einen waren gestern Nachmittag da. Leider war es nicht das Richtige f├╝r Menschen und Hund. Vom zweiten Interessenten hoffen wir, m├Âglichst bald Konkretes zu h├Âren. Wir wollen f├╝r unseren Danny ein Traum Zuhause, in dem er vorbehaltlos geliebt wird, mit Couchplatz auf Lebenszeit.

Silva wurde erneut tier├Ąrztlich gecheckt. Ihr Herz hat sich Dank der Medikation stabilisiert. Heute wurde ihr noch Blut abgenommen, wor├╝ber sie schon deutlich ihren Unmut ├Ąu├čerte. Der Blutbefund wird uns bei der Entscheidung helfen, ob wir Silva kastrieren k├Ânnen. Sie zeigt immer wieder Anzeichen von L├Ąufigkeit, vermutlich aufgrund von Zysten in der Geb├Ąrmutter. Sorge macht uns, dass sie trotz gutem Appetits und viel Essens einfach nicht zunimmt.

Burzels Blutbefund ist gut ­čśë Keine Probleme in Nieren, Leber oder sonstwo. Auch die Herzmedikamente tun ihm gut, es geht ihm deutlich besser. Jetzt k├Ânnen wir ihm nach Bedarf auch Schmerzmittel f├╝r seinen Bewegungsapparat geben.

8. September 2011

Reinhard Kittenberger hat eine gro├čartige Aktion f├╝r unser Tierhospiz gesetzt. Aus Anlass der feierlichen Er├Âffnung des neu errichteten Glas.Hauses in den Kittenberger Erlebnisg├Ąrten (ein Besuch lohnt sich!), in deren Rahmen auch Reinhard Kittenbergers 50er nachgefeiert wurde, hat er alle eingeladenen G├Ąste ausdr├╝cklich darum gebeten ihm keine Geschenke zu machen, sondern f├╝r unser Tier-reich zu spenden. Tausend Dank, lieber Reinhard! Eine so nette, beeindruckende und liebe Idee und Geste f├╝r unser Tierschutzprojekt. Wir sind Dir sehr, sehr dankbar. An diesem Abend sind ÔéČ 3.050,– f├╝r unser Tierhospiz zusammen gekommen!

4. September 2011

Am Freitag Abend hatten Burzel und Felice ihren gro├čen Tierarztcheck. Danny haben wir mitgenommen, weil er humpelte und an seiner Pfote leckte. Burzel hatte ein Herzr├Ântgen, eine Blutabnahme, Chiropraktik und… er war wirklich brav. Normalerweise bringen fremde Menschen, die ihn anfassen und festhalten Burzel dazu, in massive Gegenwehr zu gehen. Diesmal haben wir ihn kaum merken lassen, dass jemand Fremder an ihm dran ist und so liefen die Behandlungen prima. Die Diagnose ist nicht so gut: Unser Burzel hat ein vergr├Â├čertes Herz und entsprechende Probleme, Wasser in der Lunge, HD ist f├╝hlbar und seine Knochen tun ihm sichtlich weh. Jetzt bekommt er Herzmedikamente, Lasix und nach dem Blutbefund werden wir die weitere Medikation besprechen. Felice hat ihre Herzklappeninsuffizienz, die aber mit Medikamenten gut im Griff ist. Daneben hat sie massive Verspannungen im R├╝cken und unsere Tier├Ąrztin meinte „Deine Kreuzschmerzen m├Âchte ich nicht haben“. Die Therapie: Viel gehen. Das tut sie mit uns, sie geht sogar sch├Ân ein St├╝ck mit joggen ­čśë Danny hat durchgelaufene Fu├čballen, wahrscheinlich deshalb, weil er bisher in seinem Leben nicht viel gegangen ist. Er wird jetzt eingecremt und bespr├╝ht und es wird schon besser. Dass er wegen des Tierarzttermins bis 21:30 h auf sein Essen warten musste, fand er nicht so toll. Super war aber f├╝r ihn, Felice wieder zu sehen, Viola kennen zu lernen und auch unseren gro├čen Blacky lernte er so nebenbei noch kennen.

Am Samstag war wieder gro├čer Bautag bei Tier-reich. Von 7:00 h bis 18:00 h waren wir im Einsatz, Norbert die ganze Zeit ├╝ber, die anderen Helfer einen gro├čen Teil der Zeit. Danke an Euch alle ;-). Wir haben wieder ein sch├Ânes St├╝ck weiter gebracht und sind sehr zufrieden!

Silva fand die Bauarbeiten besonders klasse: Zu Mittag bekam sie Pizzar├Ąnder von uns – die anderen Wuffis nat├╝rlich auch – und dann hat sie beschlossen, die f├╝r den Nachmittagskaffee vorgesehenen Schaumrollen zu verputzen. Lecker waren sie und Silva schlief daraufhin tief und fest inmitten des Baustellenl├Ąrms, den sie ja nicht h├Ârt. Die Schaumrollen sind ihr gut bekommen, sie grinste ├╝ber┬┤s ganze Gesicht…

Und unser Danny hat ernsthafte Interessenten ;-)) Mehr Infos dazu bald.

31. August 2011

Roswitha hat ihr Auto mit Tier-reich Information bekleben lassen und f├Ąhrt jetzt als Imagetr├Ągerin f├╝r uns durch die Welt. Dazu hat sie noch Aufkleber – nat├╝rlich kleiner – anfertigen lassen und uns geschenkt. Wir stellen diese Aufkleber (Schriftzug wie unter dem Nummernschild) gerne alle jenen zur Verf├╝gung, die f├╝r Tier-reich fahren m├Âchten. Bitte einfach melden! Lieben Dank, Roswitha, eine sehr nette Idee ­čśë

Danny und Toby hatten schon einige Male sehr freundlichen Schn├╝ffelkontakt am Zaun. Heute habe ich die beiden Herren kurz im Garten zusammen gelassen. Danny ist noch sehr vorstichtig, Toby hat ihn intensiv beschn├╝ffelt und es war alles ok. Mittelfristig m├Âchte ich Toby und Danny zusammenf├╝hren. Auch Josy findet den kleinen Mann am Zaun sehr nett ;-). Insgesamt sind die Hunde einfach nur froh dar├╝ber, dass es k├╝hler ist, endlich k├Ânnen sie ihre Spazierg├Ąnge wieder genie├čen.

28. August 2011

Ein arbeitsreiches Wochenende bei Tier-reich liegt hinter uns. Gestern haben wir den n├Ąchsten, gro├čen Baufortschritt bei unserem Tierhospiz-Zubau geschafft. Den ganzen Tag ├╝ber wurde gezimmert und gearbeitet und das Ergebnis kann sich sehen lasen. Danke allen Helfern sehr, sehr herzlich ­čśë Heute hat Norbert mit einem Helfer noch fertig betoniert und wir haben noch aufger├Ąumt. N├Ąchste Woche geht┬┤s weiter.

Danny hatte gestern Abend dann noch Besuch von der kleinen Evita, die unbedingt mit ihm spazieren gehen wollte. Leider kam das Gewitter dazwischen und der Spaziergang fiel daher kurz aus.

Beim Gewitter hatten die Hunde wieder Angst und freuten sich dar├╝ber, dass menschliche Gesellschaft da war. Nur Silva hat keinerlei Gewitterproblem: Sie h├Ârt es nicht ;-)Insgesamt atmen die Hunde aber jetzt auf – es ist endlich k├╝hler.

Aragon ist v├Âllig durch den Wind, seine Hormone gehen mit ihm durch und er ist komplett Hormon gesteuert. Wenn das Wetter wieder k├╝hler ist, werden wir ihn kastrieren lassen, um ihm das Leben leichter zu machen.

Toby und Danny hatten schon mehrfach sehr freundlichen Kontakt am Zaun. Toby zeigt keinerlei Aggression gegen├╝ber Danny, auch Josy findet ihn am Zaun sehr nett. Bald werden wir den n├Ąchsten Schritt in der Zusammenf├╝hrung setzen.

26. August 2011

Josy hat mich gestern bei einem Workshop f├╝r Kinder in┬┤s „Kamptalerchen“ nach Langenlois begleitet. Es ging┬á dabei darum, Kindern den richtigen Umgang mit Hunden zu lernen. Unsere TierHEIM H├╝ndin Josy war einfach Spitze und die Kids haben sich auf der Stelle in sie verliebt. Vielleicht findet Josy durch Mundpropaganda bald ein liebevolles Zuhause – ich w├╝rde es ihr so sehr g├Ânnen! Die Maus war einfach unglaublich geduldig und liebevoll mit den Kindern und hat alle ├ťbungen vorbildlich mitgemacht. Ich bin echt stolz auf sie ­čśë

Burzel leidet sehr unter der Hitze. Sein Kreislauf macht ihm enorm zu schaffen und zudem hat er zunehmend Probleme mit Inkontinenz und zeigt mmer mehr Demenzerscheinungen.

Auch unserer Silva setzt die Hitze zu. Die alten Hunde sp├╝ren das irre hei├če Wetter nat├╝rlich besonders. Gerade zeigt das Thermometer 36,5 Grad Celsius an, abartig.

Fee hat gestern Abend als es schon k├╝hler war, bei einem vierj├Ąhrigen Australian Shepherd R├╝den Trainingsassistenz geleistet. Fee macht das so souver├Ąn und toll, dass sogar Direktkontakt m├Âglich war und der R├╝de das erste Mal seit Junghundetagen wieder Kontakt mit einem fremden Hund hatte!

Danny liebt es geb├╝rstet zu werden, ist aber wasserscheu. Er macht um Wasser einen gro├čen Bogen. Das hat er mit Toby gemeinsam. Aber heute hat Toby es sogar gut gefunden, dass ich ihm nasse, kalte Handt├╝cher auf den R├╝cken gelegt habe. Das hei├čt etwas, bei unserem wasserscheuen T├Âbchen!

Aragon hingegen mag es sogar, mit der Gie├čkanne abgeduscht zu werden und nutzt ohnehin jede Gelegenheit, um sich im Wasser abzuk├╝hlen. Auch er war diese Woche schon im Trainings-Assistenzeinsatz. Fad wird┬┤s den Wuffis nicht bei uns ­čśë

Und Felice ist heute das erste Mal ohne Leine mit zum Kamp gegangen und mir freiwillig in┬┤s Wasser gefolgt. Au├čerdem erobert sie bei uns zu Hause die Couch und quittiert schon jedes freundliche Ansprechen mit einem Schwanzwedeln.

23. August 2011

Danny hatte gestern seinen ersten Einsatz als TRAUM HUND Trainingsassistent – ja, bei Tier-reich wird gearbeitet ­čśë – und war gro├čartig. Er war eine tolle Hilfe beim Training und hat das ├Ąu├čerst souver├Ąn gemeistert – ein Traumhund, unser kleiner Mann! Evita, die kleine Tochter unserer Betreuungspatin Carmen ist sooo verliebt in Danny und durfte Montag beim Spaziergang auch die Leine halten. Das fand sie super ;-)). Aber, wer Danny kennen lernt, versteht, dass man ihn einfach gut finden muss.

Vera und ich haben heute das restliche Holz gestrichen. Vera hat mehr gestrichen als ich, ich war zwischendurch mit meinen Hundis baden. Jetzt sind wir fertig – danke, Vera! Ehre, wem Ehre geb├╝hrt: Susanne hat sich auch zum Streichen angemeldet, aber wir waren schon fertig. Sie war furchtbar ungl├╝cklich dar├╝ber ­čśë

Den Hunden ist ansonsten nur hei├č. Sie verkriechen sich im Haus oder im k├╝hlen Schatten und sind nur am Hecheln. Ich pers├Ânlich und all meine Hunde, wir brauchen das Hochsommerwetter so gar nicht.

Und Felice, die lebt sich bei uns so richtig ein, sucht die N├Ąhe von Viola und Blacky – gro├čer, schwarzhaariger Mann ­čśë –┬á und gew├Âhnt sich sch├Ân langsam an das Leben in ├ľsterreich. Wir haben die Kleine schon jetzt in┬┤s Herz geschlossen, aber das war ja eh klar…. Und unser Yuma, der bet├Ątigt sich endlich auch als Prince Charming.

21. August 2011

Unsere Fee hat heute Geburtstag. 12 Jahre alt ist sie unsere s├╝├če Maus. Happy Birthday, Fee und bleib noch lange bei uns ­čśë

Unsere Neuzug├Ąnge Danny und Felice f├╝hlen sich wohl bei Tier-reich. Danny lebt momentan mit Silva und Fee zusammen. Aragon wohnt im Separe┬┤, weil Silva schon wieder irgendwie l├Ąufig┬á und Aragon unglaublich aufdringlich ist. Er und Danny werden wohl auch keine Freunde werden… Daf├╝r fiept Toby ihn am Zaun freundlich an und die M├Ądels finden ihn sowieso sehr nett – ein Womanizer, unser Danny. Felice wird bei uns und unseren sechs Hunden auf Dauerpflegestelle bleiben. Sie braucht Viola, ihre einzige noch lebende Bekannte aus schlimmen vergangenen Zeiten. Mehr dazu gibt┬┤s bald.

Und auch heute wurde wieder flei├čig gestrichen. Vera, Susanne, Carmen, Tine und nat├╝rlich Norbert und ich waren mit von der Partie und haben dazu beigetragen, dass wir das allermeiste Holz schon grundiert und 2x gestrichen haben. Ein kleiner Teil muss noch ein zweites Mal gestrichen werden, dann haben wir die Streicharbeiten. Das Wetter war daf├╝r super, geschwitzt haben wir aber enorm. Danke allen Helfern!!!!

20. August 2011

Das war ein Tag heute. S├Ąmtliche Zuschneide- und Hobelarbeiten f├╝r unseren Zubau wurden erledigt. Und wir haben mit einer Frauen-Power Partie knapp 200 Quadratmeter Holz gestrichen. Danke Carmen, Susi, Susanne, Vera! Ihr ward gro├čartig!!! Danke auch an unsere Zimmerm├Ąnner und Gehilfen – auch Ihr ward super! Wir sind heute vor allem mit den Streicharbeiten sehr weit gekommen und konnten das daf├╝r tolle Wetter nutzen – im Schwei├če unseres Angesichts ;-).

Parallel dazu hat Christa unsere beiden Neuzug├Ągne Danny und Felice in Deutschland ├╝bernommen und gebracht. Auch daf├╝r ein liebes Danke!

Zu unseren Neuen gibt┬┤s bald Neues. Heute sind wir wirklich m├╝de und freuen uns jetzt auf kleines Feierabendbier, weil morgen geht┬┤s weiter mit Streichen, Streichen, Streichen….

17. August 2011

Wir waren f├╝r einen Tag bei unserem befreundeten Tierschutzverein Collie in Not – ganz an der holl├Ąndischen Grenze. Eigentlich war geplant, dass wir Shirley und Felice (Mutter und Tochter) , die beiden alten Shelties, die vom selben Vermehrer stammen wie unsere Viola und ihr ganzes Leben miteinander verbracht haben, abholen. Vergangene Woche ist dann Shirley pl├Âtzlich an einem aufgeplatztem Milztumor verstorben. Allein kann die sehr ├Ąngstliche Felice, die zudem einen Herzfehler hat,┬á nicht im Frachtraum des Flugzeuges transportiert werden. Leider lie├č Air Berlin trotz ├Ąrztlichem Attests nicht mit sich verhandeln: Hund im Fahrgastraum nur bis 6 kg, Felice wiegt 9,5 – „Vurschrit is Vurschrift“….

Also kamen wir gestern nachts mit leeren H├Ąnden – gestern. Denn: Wir haben die Aufnahme von Hunden zugesagt: Einen Sheltiebuben, Danny mit 10 Jahren, Felice mit ebenfalls 10 Jahren wird auch zu Tier-reich kommen und eventuell noch Patty mit 6 Jahren.

Collie in Not hat uns um Unterst├╝tzung gebeten, den beiden w├Ąchst derzeit alles ├╝ber den Kopf und wir versuchen, was in unserer Macht steht. Jedenfalls werden die 2 oder 3 Hunde am Freitag Nacht ihre lange Autoreise antreten, in Deutschland an uns ├╝bergeben werden – Christa f├Ąhrt sie holen – und dann zu uns kommen. Und dann schau┬┤n wir weiter. So ist das im Tierschutz: Pl├Ąne sind gut, aber oftmals nicht einzuhalten und wir werden das schon hinkriegen. F├╝r Patty gibt es vielleicht eine interessentin in M├╝nchen, daher steht noch nicht fest, ob sie zu Tier-reich kommt oder vielleicht gleich ein Zuhause findet.

14. August 2011

Unsere Zubauarbeiten f├╝r das Tierhospiz haben begonnen! Der erste Schritt waren Maurerarbeiten, am Samstag geht es mit den Zimmererarbeiten weiter. Die Maurerarbeiten wurden uns gesponsert – vielen Dank daf├╝r!

Im Zuge der Zimmererarbeiten verarbeiten wir an die 100 Quadratmeter Holz. Dieses Holz muss insgesamt 3x gestrichen werden. F├╝r diese Streicharbeiten suchen wir noch Unterst├╝tzung. Der Vorteil bei dieser Arbeit: Man braucht keine Vorkenntnisse, keine besondere Fitness, nicht mal extra viel Mut oder Geschicklichkeit. Die Zeit wann und wieviel man tun m├Âchte, kann man sich – nach Absprache mit uns – auch selbst einteilen. Also, wenn jemand Lust hat zu helfen – wir freuen uns ├╝ber R├╝ckmeldungen und sind dankbar f├╝r Hilfe ­čśë

13. August 2011

Susi Roth ist unsere neueste Betreuungspatin. Sie reist jedesmal extra aus Deutsch Wagram zu Tier-reich an, um sich um unsere Sch├╝tzlinge zu k├╝mmern. Nach ihrem Betreuungseinsatz am vergangenen Samstag hat sie folgendes e-mail geschickt, das ich so nett, warmherzig und einfach lieb gefunden habe, dass ich es Euch nicht vorenthalten m├Âchte:

Hallo Sabine,

Es macht mir so viel Freude, mit den Hundsis zusammenzusein. Sie sind schon
so anh├Ąnglich geworden und jede/r ist auf seine Weise einzigartig. Ich wei├č
schon, dass ich mit Toby und Aragon aufpassen muss – es sind halt „M├Ąnner“
­čÖé Ich telefonier normalerweise nicht, wenn ich mit den Hundsis zusammenbin
(meine Aufmerksamkeit geh├Ârt ganz ihnen), aber zweimal musste es sein – und
beidemal war zuf├Ąllig Aragon in meiner N├Ąhe und kaum hatte ich das Handy in
der Hand, versuchte er aufzureiten… Aber ein „lass es sein“ und er h├Ârt
sofort auf..
Ich hatte ja mein Quirks mit der K├╝chenmaschine, so hat das Essen zubereiten
ein bissi gedauert. Die arme Silva hat sogar schon gebellt – und nach dem
Essen war sie so m├╝de, dass sie gleich schlafen ging – und ich hab soooo
geknutscht mit ihr – die ist soooo s├╝├č wenn sie m├╝de ist – eine
Kuschelmaus!!!

Nat├╝rlich habe ich mit allen geknutscht, Josys s├╝├če Bauchi gestreichelt und
Tobys Kopf fiel fast in das Erdloch, als ich ihn streichelte – er hat sich
genau vors Loch gelegt – ein Bussib├Ąr!

Fee dachte immer, sie bekommt ein Leckerli, als ich ihre Nase einschmieren
wollte – das war ein hin und her, aber es ist uns gelungen und dann hats
auch ein Stangi und ein Bussi gegeben.
Aragon hat sich in sein aufgesch├╝tteltes Bettchen gelegt und sich auch noch
lieb streicheln lassen – alle waren sehr m├╝de und sind in ihre Bettchen
gefallen – es war ja auch schon halb zehn als ich ging (b├Âse Mama die Kinder
so lange aufzulassen *g*).

Ich liebe diese Fellnasen!

Danke Sabine, dass Du sie mir anvertraust!

Liebe Gr├╝├če
Susi

Wir waren vergangene Woche mit unseren sechs Hunden (inklusive Dauerpflegehund Burzel) nochmal auf H├╝ttenurlaub und ich danke allen unseren Betreuerinnen, die sich in dieser Zeit liebevoll um unsere Sch├╝tzlinge gek├╝mmert haben. Es ist ein sehr sch├Ânes Gef├╝hl, sie in guten H├Ąnden zu wissen und dadurch diese Auszeit genie├čen zu d├╝rfen.

3. August 2011

Heute war Aragon wieder als Trainingsassistent im Einsatz und war brav. Fee erhielt Besuch von Yuma. Obwohl er sich sehr charmant benahm war sie einfach schon zu m├╝de zum Spielen. Toby hat Yuma durch den Zaun freundlich angefiept und war v├Âllig entspannt – sch├Ân ;-). Silva wird mit jedem Tag offener und zufriedener. Sie geht mit einem Dauergrinser durch┬┤s Leben – super sch├Ân ;-).

Norbert und Benjamin haben heute Abend weitere Vorbereitungsarbeiten f├╝r die anstehenden Bauarbeiten gemacht, danke!

30. Juli 2011

Ereignisreiche wiederum bei Tier-reich, deshalb gibt es wieder einen Wochenr├╝ckblick: Unser Plan f├╝r die Um- und Zubaubauarbeiten f├╝r unser Tierhospiz steht. Es war eine Menge Arbeit, das alles zu organisieren, die Vorarbeiten, Beh├Ârdenwege, Besprechungen mit Handwerkern und Unterst├╝tzern zu f├╝hren. Aber jetzt sind die Handwerker fixiert und wir sind gerade dabei erste Arbeiten zu leisten (Fundamente graben und betonieren). Die Hauptarbeiten finden am 20.8., 27.8. und 3.9. statt – jeweils Samstage. Helfende H├Ąnde, auch daf├╝r Essen zu besorgen, kleine Hilfsarbeiten zu machen, aufzur├Ąumen etc. sind dringend erbeten und werden dankend angenommen! Bitte einfach bei mir melden ­čśë

Am Mittwoch war ich f├╝r einen Tag in Bukarest, wiederum in jenem Tierheim, das ich schon voriges Jahr besucht habe. Vielleicht erinnern sich einige von Euch an meine Eindr├╝cke, sie waren schlimm und haben mir sehr zugesetzt. Ich war also auf das Schlimmste gefasst, doch: In diesem Tierheim wurde tats├Ąchlich vieles zum Besseren ver├Ąndert. Fu├čend auf den damals gemachten Verbesserungsvorschl├Ągen kommen die Hunde jetzt t├Ąglich f├╝r etwa 20 Minuten aus ihren Zwingern. Es gibt zwei Spielpl├Ątze, die die Hunde in gr├Â├čeren Abst├Ąnden in Anspruch nehmen d├╝rfen und sogar Spazierg├Ąnge, selten aber doch. Die Hunde sind ges├╝nder und wirken zufriedener. Es g├Ąbe noch unglaublich viel zu tun in diesem Tierheim. Nat├╝rlich sind die Zust├Ąnde weit entfernt von optimalen Verh├Ąltnissen, aber die Menschen haben sich redlich bem├╝ht und Verbesserungsvorschl├Ąge angenommen. Es war also an ein gutes Gef├╝hl an diesem langen Tag, der kurz nach 3 Uhr morgens f├╝r mich begonnen hat und gegen 22:00 h wieder retour zu Hause endete.

Gestern habe ich dann so ganz nebenbei noch einen seit Tagen herum streunenden Hund eingefangen. Er war in verschiedenen D├Ârfern u.a auch bei uns gesehen worden. Unser ├Ârtlicher J├Ąger hat mich angerufen und gefragt, ob einer unserer Hunde abg├Ąngig w├Ąre. Nat├╝rlich dachte ich sofort an Josy, aber die Beschreibung passte nicht. Also habe ich mich aufgemacht, den Hund zu suchen, vorerst nahm er rei├čaus, sp├Ąter habe ich in einer anderen Ortschaft bei einer l├Ąufigen H├╝ndin wieder getroffen. Er war scheu, doch mit Futter lie├č er sich ank├Âdern. Mit einer dortigen Nachbarin haben wir ihn angelockt, sodass ich ihn anleinen konnte und schlie├člich hat ihn die Tierrettung abgeholt. Er ist ein freundlicher, sehr hungriger und verliebter Bursche, der Angst vor M├Ąnnern hat.

Bei unseren Wuffis ist alles ok, Josy macht heute einen Tagesausflug mit Susanne und Michael. Silva ist st├Ąndig bei den Bauarbeiten mit dabei und genie├čt sichtlich die Gesellschaft und der Rest der Truppe ist derzeit m├╝de und schl├Ąft ­čśë

25. Juli 2011

Silva ist wieder mehrere N├Ąchte stubenrein ;-). Sie lebt sich so richtig bei uns ein und ist deutlich ruhiger geworden. Ich glaube, Silva ist bei uns angekommen und f├╝hlt sich hier sehr wohl.

Am Wochenende gab es wieder sch├Âne lange Spazierg├Ąnge f├╝r unsere Lieben. Danke allen Betreuern ;-).

Am Ende solch anstrengender Tage wird dann auch tief und fest geschlafen, ist er nicht knuddelig unser Toby?

Heute durfte Fee wieder im Training assistieren und hat Mo, einen jungen Border Collie R├╝den freundlichen Hundekontakt beschert und ihn im guten Benehmen unterwiesen. Unsere Fee ist so ein tolles M├Ądel und eine sehr starke Pers├Ânlichkeit – ich bin soo stolz auf sie.

Jasmin war vergangene Woche auf Urlaub und heute wieder in der Arbeit. Alle Tier-reich Hunde haben sich sehr gefreut, sie und ihre beiden Vierbeinerinnen wieder zu sehen ­čśë

20. Juli 2011

Silva hat jetzt mehrere N├Ąchte hintereinander Probleme mit Kotinkontinenz gehabt. Wir hoffen, dass sich das wieder legt, denn bisher war sie v├Âllig stubenrein.

Aragon kommt jetzt schon ein Woche ohne Schmerzmittel aus und zeigt keine Beeintr├Ąchtigung – wir freuen uns, denn das ist f├╝r seinen Organismus schonender. Seine Futterzus├Ątze und hom├Âopathischen Mittel bekommt er nat├╝rlich weiterhin.

Toby bekam einen Sommerhaarschnitt und einen hygienischen „Popo-sehr-kurz-Haarlook „verpasst. Wir finden, er sieht schick aus und vor allem hat er es etwas k├╝hler und bleibt viel sauberer. Bei der Gelegenheit wurden auch Fee┬┤s Knubbel hinter den Ohren rasiert – sie hasst die Maschine und musste mit viel Streichk├Ąse, den sie aus dem Becher herausgeschleckt hat beruhigt werden.

17. Juli 2011

Hei├č war┬┤s wieder heute, was den Hunden nat├╝rlich gar nicht gef├Ąllt. Die Spazierg├Ąnge f├╝hrten daher in den k├╝hlen Wald und waren von Sitzpausen begleitet. Ganz generell waren die Spazierg├Ąnge der letzten Tage sch├Ân und abwechslungsreich. An dieser Stelle ein „DANKE“ an die┬á eifrigen Spazierg├Ąnger ;-))

An den hei├čen Tagen liegen die Wuffis sehr gerne in unserem k├╝hlen Garten unter dem gro├čen Nu├čbaum, dort weht auch immer ein L├╝fterl und wenn dann noch geknuddelt wird – super!

Begonnen hat der Tag allerdings mit einem Schreckmoment: Silva hatte sich so ungl├╝cklich unter die Br├╝stung auf der Terasse man├Âvriert, dass sie nicht mehr von selbst rauskam und auch nicht aufstehen konnte. Ein kurzer „Norbert-Einsatz“ am Morgen und Silva war befreit. Damit das nicht mehr passieren kann, hat Norbert die st├Ârende Stange kurzerhand abgeschnitten, sie wird nicht wirklich gebraucht. Silva liebt es n├Ąmlich, auf der Terasse zu liegen ;-). Silva ist jetzt richtig bei uns angekommen, sie f├╝hlt sich wohl, hat sich an den Tagesrhythmus gew├Âhnt und mir scheint so, als w├╝rde sie allm├Ąhlich auch etwas ruhiger, wahrscheinlich auch durch die Herzmedikamente.

14. Juli 2011

Gestern war Tierarzttermin bei Tier-reich. Aragon wurde gegen Hundekrankheiten geimpft und Frau Doktor ist sehr zufrieden mit seinem Bewegungsapparat ;-). Wir versuchen jetzt sogar, sein Schmerzmittel dauerhaft wegzulassen und beobachten, ob uns Aragon signalisiert, dass er es braucht.

Toby┬┤s Krallen wurden gek├╝rzt und bei der Gelegenheit haben wir ihn gleich gewogen. Sch├Ątzt mal….. der H├╝bsche wiegt nur 23 kg!

Silva bekam ihren Eingangscheck und sie bekommt ab sofort einen ACE-Hemmer. Mal sehen, ob sie sich damit leichter tut. Silva wiegt derzeit 21 kg. Sie hat alle Untersuchungen brav ├╝ber sich ergehen lassen und sogar K├╝sschen verteilt. So ist sie, unsere Busserltante ;-).

Fee┬┤s Hautpilz ist auch am Abklingen und sch├Ân langsam kommen auch wieder Haare an den Kahlstellen. Aufregend war┬┤s obwohl Fee und Silva v├Âllig ungeniert und ohne die geringsten Vorbehalte in┬┤s Behandlungszimmer marschieren (wenn gerade keine anderer Hund behandelt wir), Frau Doktor und andere Menschen besuchen, ihre Taschen inspizieren und immer auf der Suche nach Nahrung sind ;-). Gegen 21:30 h war alles fertig und die Hunde m├╝de. Ein extrem hei├čer schw├╝ler Tag ging zu Ende und eine gewittrige Nacht folgte.

11. Juli 2011

Das Kuscheln am Sofa hat Silva auch bei uns schon gut gelernt. Aragon und Fee flankieren das Ganze und finden┬┤s auch sehr nett ­čśë

Die Hitze macht den Hunden zu schaffen. Sie haben kaum Lust auf Spazierg├Ąnge, genie├čen aber das gemeinsame Sitzen im schattigen Garten. Aragon nutzt bei jeder Gelegenheit die Chance, ausgiebig im Kamp zu baden. Fee geht auch schon selbstverst├Ąndlich mit den F├╝├čen rein. Josy h├Ąlt sich auch gerne im Wasser auf und sogar Silva stellt sich mit Unterst├╝tzung durch Halten am Brustgeschirr in┬┤s Wasser. Nur unser Toby macht weiterhin einen gro├čen Bogen um jedes Wasser. Daf├╝r hat Toby gelernt, ├╝ber die Rampe in┬┤s Auto einzusteigen ;-).

Das gestrige n├Ąchtliche Gewitter hat uns auf Trab gehalten. Da wir alle Fenster zum L├╝ften offen gelassen hatten, mussten wir kurz vor Mitternacht ausr├╝cken als das Gewitter n├Ąher kam. Und die Wuffis haben sich so gefreut, als ich da war. Alle au├čer Silva und Josy haben richtig Angst vor dem Gewitter. Sie kuscheln sich ran, folgen einem auf Schritt und Tritt und genie├čen das Gef├╝hl, nicht allein zu sein. Geschlossene Fenster und ein durch laufender Radio helfen dann, die Gewitterfront zu ├╝berstehen.

6. Juli 2011

Aragon durfte mich wieder in┬┤s Training begleiten. Er hat im Begegnungstraining mit einem Border Collie R├╝den assistiert – wie immer war unser Tiroler ein zuverl├Ąssiger Partner f├╝r mich und hatte nat├╝rlich Spa├č dabei: Es gab ausreichend W├╝rstel und danach ein Bad im Kamp ;-).

Fee┬┤s Hautpilz muss weiterhin behandelt werden. Er hat sich weiter ausgebreitet als wir zun├Ąchst gesehen haben. Aber es zeichnet sich eine deutliche Besserung ab.

Silva liebt ihre Kuscheleinheiten auf dem Sofa. Da schafft  sie es auch sehr gut hinauf zu klettern ;-). Und sie freut sich immer so, wenn man sich Zeit dafür nimmt.

F├╝r Toby und Josy gab┬┤s heute Guttisuche im „Schwimmbecken“. Josy steigt ja jederzeit mit den Beinen hinein. Toby findet Wasser wirklich nur ekelig und macht einen Bogen darum. Nur wenn das Leckerchen ganz nahe am Rand vorbeischwimmt, dann holt er es sich ;-).

Und unser Burzel hatte k├╝rzlich Urlaub (mit uns). Dabei gab es einen Ausflug zum Prebersee und unser blinder, alter Bub hatte richtig Freude daran, auf dem Holzsteg im Moor ein St├╝ckchen spazieren zu gehen. Aber seht selbst…

3. Juli 2011

Ich durfte heute eine ganze Menge Geburtstagsknuddel von Gratulanten an Toby weitergeben. Toby lag auf seinem Bett und hat es richtig genossen ­čśë

Seit heute morgen ist Aragon sehr aufdringlich Silva gegen├╝ber, offenbar riecht sie gut, hoffentlich wird sie nicht wieder l├Ąufig…Weil sich die alte Dame allein nicht genug Respekt verschafft, bleibt Aragon, so lange die Hunde ohne Aufsicht sind vor├╝ber gehend in seinem Ausweichquartier. Er ist gerne dort und hat┬┤s richtig gem├╝tlich.

Josy hat heute XXL-Spazierg├Ąnge bekommen. Gemeinsam mit Toby ging┬┤s mit Susi in den Wald. Dann noch solo auf den Hundeplatz und am sp├Ąten Nachmittag mit Susanne und Michael nochmals eine gro├če, lange Waldrunde. Ihr hat┬┤s gefallen ­čśë

Silva, Aragon und Fee waren mit uns gemeinsam am Trainingsplatz. F├╝r Silva war es der erste Besuch dort und sie war sogar kurz im Kamp. Auch den Dreien hat┬┤s gefallen.

2. Juli 2011

Toby hat heute Geburtstag. Elf Jahre alt ist unser H├╝bscher. Dabei ist er mit seinen elf Jahren immer noch ein Kind und hat jederzeit Freude an einem Spiel, am liebsten mit seinem Hubschrauber. Happy Birthday, lieber Toby ­čśë

Heute war wieder F├Ąhrtenworkshop und bei den theoretischen Einheiten durften Aragon, Silva und Fee immer mit dabei sein. Die Extrastreicheleinheiten waren wie immer sehr willkommen. Und nachdem in der Mittagspause die Nasenarbeits-Hunde auf dem Tier-reich Gel├Ąnde waren gab┬┤s im Anschluss an den Workshop auch ganz viel zum Schn├╝ffeln f├╝r unsere Hunde.

Norbert hat die Eingangsklappe bei Toby und Josy umgebaut, jetzt ist sie gr├Â├čer und damit f├╝r alle Altersstufen und Bewegungsapparateinschr├Ąnkungen gut benutzbar. Am Abend waren die Hunde so m├╝de, dass sie regelrecht froh waren, als wir gingen und sie sich schlafen legen konnten ­čśë

28. Juni 2011

Silva lebt sich zunehmend ein. Sie ist eine sehr neugierige Maus und immer interessiert, alles zu erkunden. Sie ist weiterhin v├Âllig stubenrein ;-).

Aragon und Fee bekamen heute einen Kurzhaarschnitt am Popo vepasst, damit sie sauberer bleiben.

Fee hat leider einen Hautpilz erwischt bzw. ist er jetzt ausgebrochen und sie muss jetzt regelm├Ą├čig mit einem Spezialmittel gewaschen werden, was ihr nat├╝rlich nicht besonders gef├Ąllt.

Und die Hitze setzt allen gewaltig zu. Die Hunde sind nur am Hecheln und wollen sich tags├╝ber kaum bewegen. Erst am Abend hatten Josy und Toby Freude an einer l├Ąngeren Spazierrunde.

27. Juni 2011

Silva ist da ;-)) Sie ist am Samstag Mittag angekommen und erst jetzt ist Zeit, einen Tagebucheintrag zu machen. Silva ist eine unglaublich s├╝├če Collieoma. Sie ist v├Âllig taub, sehr schwach in der Hinterhand und soooo lieb. Ihr Zweitname ist „Busserltante“ weil sie so gerne zarte K├╝sschen auf die Nase gibt. Silva wohnt mit Aragon und Fee zusammen und Fee hat sie sofort in┬┤s Herz geschlossen. Weil Silva erst k├╝rzlich l├Ąufig war ist Toby, der sie auch schon kennen lernen durfte, so richtig verliebt in sie und muss noch von ihr getrennt werden, weil er zu aufdringlich ist. Aragon┬┤s Interesse h├Ąlt sich in Grenzen. Mehr ├╝ber Silva gibt es laufend hier. Wir sind froh, ihr bei Tier-reich eine endg├╝ltige Bleibe geben zu k├Ânnen!

Eine Riesen├╝berrraschung gab es f├╝r uns bei Durchsicht unserer Kontoausz├╝ge Fitness Haiderer hat uns 150 Bausteine f├╝r unser Tierhospiz gespendet – vielen lieben und herzlichen Dank!

23. Juni 2011

Bienchen fehlt uns. Sie war immer die erste, die uns begr├╝├čt hat, die erste die lautstark gebellt hat und sich beschwerte, wenn sie nicht sofort spazieren gehen durfte. Viele Erinnerungen an vielen Orten lassen sie noch sehr pr├Ąsent sein – sie war eine unglaubliche Pers├Ânlichkeit, irgendwie ist es jetzt leer bei Tier-reich……

Am Samstag komt Silva zu uns, eine echte Collie-Oma, die v├Âllig verwahrlost ausgesetzt wurde, dann von Tiersch├╝tzern aufgegriffen und gepflegt wurde. Jetzt verliert sie ihren Pflegeplatz und wir finden, Silva passt in unser Tier-reich. Norbert wird sich sehr zeitig am Morgen auf die Reise machen und Silva in Empfang nehmen. Gegen Mittag sollte sie bei uns eintreffen. Wir freuen uns auf sie ­čśë

20. Juni 2011

Unser Bienchen musste gestern Abend eingeschl├Ąfert werden. Wir sind gl├╝cklich ├╝ber die 14 Wochen und einen Tag, die wir ihr schenken durften. Bienchen war eine unglaublich beeindruckende Pers├Ânlichkeit und hat unser Herz auf einzigartige Weise ber├╝hrt. Traurige Stunden f├╝r uns….

14. Juni 2011

Drei Monate war Bienchen am 12.Juni bei uns. Das h├Ątten wir nie geglaubt, dass sie uns so lange die Ehre gibt. Wir genie├čen jeden Tag mit Dir, Bienchen ;-).

Die Einstellung unserer fixen Betreuungskraft ist eine sehr gro├če Verbesserung f├╝r uns alle. Jasmin erledigt alle Basisarbeiten an 5 Tagen/Woche und so sind die ehrenamtlichen BetreuerInnen deutlich entlastet. Und dadurch sind viele ehrenamtliche Betreuungen jetzt deutlich l├Ąnger und noch liebevoller, was wiederum den Tier-reich Hunden zu Gute kommt.

Von dieser Stelle mal wieder ein liebes „Danke“ an alle, die uns regelm├Ą├čig und zuverl├Ąssig in der Betreuung und im Umsorgen unserer Sch├╝tzlinge unterst├╝tzen. Holt Euch doch bitte beim n├Ąchsten Mal ein K├╝sschen von Josy – sie ist f├╝r┬┤s nasse „Danke“ zust├Ąndig ­čśë

8. Juni 2011

Das Gewitterwetter macht unsere Sch├╝tzlinge nerv├Âs. Vor allem Bienchen bekommt richtig Stress damit. Sie l├Ąuft umher, schert Decken zusammen und sucht irgendwo eine H├Âhle. Auch unser Tiroler wird beim Gewitter zum Baby und will kuscheln – am liebsten auf der Bank. Und Fee sucht ebenfalls m├Âglichst engen K├Ârperkontakt und menschliche N├Ąhe. Wann immer es geht, leisten wir den Hunden nat├╝rlich Gesellschaft, setzen uns zu ihnen, lassen sie K├Ârperkontakt haben, geben ihnen Halt.┬á Aber leider ist das nicht immer m├Âglich. Jedenfalls werden immer alle Fenster geschlossen und die Radios lauter gedreht um den schlimmsten Donner zu ├╝bert├Ânen.

Aragon war heute wieder im Training mit und hat seine Arbeit hervorragend erledigt. Dabei hat er Luna, Chili und Pauli kennen gelernt. Er hat wirklich einen gro├čen Bekanntenkreis, unser Aragon ;-). Bienchen war auch mit dabei. Sie hatte Angst vor dem aufziehenden Gewitter und ist mein Auto geh├╝pft. Also durfte sie mit und verbrachte den Nachmittag in meinem Auto, nat├╝rlich alles bei ge├Âffneten T├╝ren. Biene hat es genossen und so habe ich heute beschlossen, sie ├Âfter einfach mitzunehmen.

Toby legt sich bei Gewitter immer in die hintere Ecke seines Zimmers, gleich neben die Ausgangsklappe. Er f├╝hlt sich dort wohler als in der N├Ąhe von Fenstern. So kommen Josy und er ganz gut damit zurecht. Burzel hat es mittlerweile am leichtesten von allen: Er h├Ârt das Gewitter fast nicht mehr und ist so wesentlich entspannter.

4. Juni 2011

Josy durfte heute mit Susanne Freund Simmi in Krems besuchen. Die vier anderen machten eine Badeausflug zum Hundeplatz und Kamp. Das war eine Freude! Aragon schmiss sich fast zur G├Ąnze in den Kamp und auch Bienchen stapfte eine halbe Stunde lang dauernd durch┬┤s Wasser. Sie strahlte dabei ├╝ber┬┤s ganze Gesicht. I

In diesen Momenten geht mir das Herz auf und es tut mir in der Seele weh zu sehen, wie sehr dieser Hund das Leben liebt und gleichzeitig zu wissen, wie wenig Zeit ihr nur mehr bleibt… Danach gab es Rast auf der Bank im Schatten – Bieni liebt es. Das fanden auch Fee und Toby super, die mit Wasser nicht ganz so viel anfangen k├Ânnen :-). Bei diesem Ausflug war Susi mit dabei, die heute ihren ersten Betreuungs-Einschulungstermin hatte und uns hink├╝nftig auch unterst├╝tzen m├Âchte. Susi reist aus Deutsch Wagram an. Danke, Susi ­čśë

31. Mai 2011

Gestern war Bauverhandlung f├╝r unseren Zubau f├╝r┬┤s Tierhospiz. Die Formalit├Ąten sind soweit gekl├Ąrt, im Sommer werden wir mit der Umsetzung beginnen ;-).

Bienchen hat von Sissy wieder frisch gekochtes H├╝hnchen bekommen. Schaut mal, wie┬┤s ihr schmeckt ;-))) Die anderen f├╝nf (Burzel inklusive) durften sich an Ochsenschlepp erfreuen – auch das war ein Genuss, trotz Hitze!

29. Mai 2011

Bienchen hat von Sarina, einer lieben TRAUM HUND Kundin ein ganzes gekochtes Huhn geschenkt bekommen. Sehr lecker war┬┤s ­čśë Die anderen durften nat├╝rlich auch kosten. Leider blutet ihre Nase jetzt immer ├Âfter und sie kratzt sie sich selbst auch auf. Dennoch, wenn Ihr diese H├╝ndin sehen w├╝rdet, wie sehr sie ihre Streicheleinheiten genie├čt, wie sehr sie am Leben h├Ąngt und wie sehr sie jetzt jedesmal beim F├╝ttern schaut, ob man eh sicher Wurst in der anderen Hand mithat, dann w├╝rdet Ihr alle verstehen, dass ihre Zeit zu gehen noch nicht gekommen ist.

Das Verh├Ąltnis zwischen ihr und Fee hat sich soweit entspannt, dass wir die beiden jetzt wieder getrost zusammen lassen k├Ânnen und Bienchen sucht sich ihr Nachtquartier selbst aus. Manchmal schl├Ąft sie gern bei den anderen, dann will sie f├╝r sich im Separe┬┤sein.

Josy hat uns heute wieder einen arbeitsreichen Sonntag beschert: Sie hat eine neue Stelle am Zaun gefunden, an der sie dr├╝ber klettert. Also hat Norbert wieder stundenlang Z├Ąune erh├Âht und ist jetzt noch dabei. Eigentlich w├Ąre heute unser „freier“ Sonntag gewesen. Und so ist zu Hause die Arbeit wieder liegen geblieben. Manchmal ist es schon zum Schreien….

25. Mai 2011

Fee und Bienchen haben Nachbarhund Mikey, einen jungen R├╝den, kennen gelernt. Unsere Fee hat ja eine Schw├Ąche f├╝r junge M├Ąnner und war gleich seehr angetan von Mikey. Sie spielte sogar mit ihm. Danach war sie aber richtig m├╝de ;-). Bienchen fand ihn auch ganz okay und hat ihn immerhin kurz beschn├╝ffelt.

Gestern wollte Bienchen unbedingt in mein Auto einsteigen und quetschte sich bei ge├Âffneter Beifahrert├╝r einfach hinein. Also hab ich sie kurzerhand in┬┤s Training mitgenommen, wo sie bei einer Begegnungs├╝bung assistieren durfte. Ja, die Tier-reich Hunde erleben schon etwas bei uns ;-). Toby setzt die Hitze enorm zu, er schraubt seine Aktivit├Ąten deutlich runter, aber einmal kurz im Garten mit dem Hubschrauber spielen, das geht immer.

Josy ist gerade mit Susanne mit in Plank Katzen f├╝ttern – also die Katzen sind im Haus und Josy darf im Garten rum laufen. Und Aragon macht seine Krankengymnastik hervorragend mit, kein Wunder: Es gibt ja immer was zu essen danach. Burzel bekommt seit kurzem hom├Âopathische Mittel zur Herz-Kreislaufunterst├╝tzung und es tut ihm gut, wenngleich auch er bei den warmen Temperaturen fast den ganzen Tag schl├Ąft.

22. Mai 2011

Seit Bienchen entdeckt hat, dass sie auch voll leckere Sachen ess kann, schaut sie immer nach, was ich au├čer der Futtersch├╝ssel sonst noch in der Hand habe. Jetzt bekommt sie immer einige Bissen ihres Futter eingewickelt in H├╝hnchenfleisch, Schinken, K├Ąse, Wurst…. und dann isst sie ihr normales Futter. Aber: So ist es momentan auch recht einfach, ihr ihre Medikamente unterzujubeln ;-).

Am Samstag durfte Aragon nach seiner Verletzungspause wieder im Training assistieren und hat es – nat├╝rlich – gut gemacht, nix verlernt ;-).

Gestern war es sehr hei├č und deshalb gab┬┤s f├╝r Toby und Josy einen Waldspaziergang mit Norbert, bei dem Toby sogar ein B├Ąchlein ├╝berqueren musste und es nach anf├Ąnglichem Z├Âgern auch tat – seine F├╝├če wurden nass!! Er stieg hinein wie in S├Ąure. Aragon, Fee und Bienchen waren mit mir am Hundeplatz und genossen dort eine Badeeinheit. Bienchen stapfte voller Begeisterung durch den Kamp und wollte gar nicht mehr rausgehen. Aragon legte sich gleich als ganzer in┬┤s wasser und sogar Fee konnte mit vielen Guttis davon ├╝berzeugt werden, zwei F├╝├če in den Kamp zu stellen.

19. Mai 2011

Unser Bienchen hat ihre Leidenschaft f├╝r gekochtes H├╝hnchen entdeckt. Also genau genommen hat sie gestern Mittag erstmals seit sie bei uns ist Essen so aus der Hand genommen, dass sie den Kopf schief h├Ąlt und ich ihr Mittags K├Ąsest├╝ckchen von der linken Seite in den Fang schieben durfte. Das h├Ątte sie┬á bisher nicht erlaubt, aus Angst, man k├Ânnte ihr weh tun. Und am Abend hat Sissy dann frisch gekochtes H├╝hnchen mitgebracht und Biene hat eine ganze Dose davon aus der Hand gegessen. Das hat ihr geschmeckt! Unser „normales“ Futter konnten wir uns daf├╝r behalten ;-). Heute hat sie dannn zun├Ąchst nicht gegessen und erst um 15:30 h beschlossen nach Appetitanregung durch mehrere Blatt Rauchk├Ąse doch noch ihr Futter zu sich zu nehmen. Jedenfalls f├Ąhrt sie momentan auf gute Sachen ab und nimmt sie aus der Hand ;-).

Gestern war wieder gro├čer Tierarzttermin bei Tier-reich. Toby und Aragon bekamen Impfungen. Aragon und Fee hatten zudem Kontrolltermin und Dr. Peer ist mit ihrem Gesundheitszustand sehr zufrieden. Ich bekam noch ein paar therapeutische ├ťbungen f├╝r Aragon gezeigt, um seine Beweglichkeit im operierten Bein zu verbessern, aber insgesamt hat er die Verletzung sehr gut weggesteckt und ist sehr gut beisammen. Auch mit Bienchen kann man den Umst├Ąnden entsprechend zufrieden sein. Nur die Hitze setzt momentan allen zu, aber das ist erst der Anfang vom Sommer.

17. Mai 2011

Josy durfte mit Susanne und Michael einen Ausflug zum Stausse nach Ottenstein machen. Ihr hat┬┤s gefallen, den beiden Zweibeinern ganz offensichtlich auch ­čśë

Unsere Tier-reich Hunde haben Jasmin┬┤s Hundedamen Jenny und Lady kennen gelernt. Toby war wieder mal sofort ganz verliebt ;-), Aragon auch aber ein bisschen weniger und Fee und Bienchen fanden die beiden auch sehr gut. Josy braucht wie immer etwas l├Ąnger Zeit, um neue Freundschaften zu schlie├čen. Jenny und Lady d├╝rfen Jasmin zur Arbeit begleiten und derzeit leisten die beiden Bienchen viel Gesellschaft und gehen morgens mit Toby spazieren und die gr├Â├čere Runde dann gemeinsam mit Fee und Aragon.

Fee ist in den letzten Tagen seelisch wieder viel besser drauf, daf├╝r hatte sie gestern Durchfall und erbrochen, wahrscheinlich hat sie eine Mahlzeit nicht vertragen, weil heute war alles wieder normal. Auch das Verh├Ąltnis zu Bienchen entspannt sich weiter und Aragon und Fee sind ein St├╝ck bessere Freunde geworden – sie weist ihn deutlich weniger oft zurecht.

12. Mai 2011

Bienchen macht uns etwas Sorgen – sie isst in den letzten Tagen sehr unregelm├Ą├čig. Damit wird auch die Gabe ihrer Medikamente schwieriger. Immer wieder l├Ąsst sie Mahlzeiten ganz aus, sie bekommt ja mittlerweile 4x t├Ąglich Futter, dann isst sie aber wieder. Die Hitze setzt ihr nat├╝rlich auch zu. Ihre Spazierg├Ąnge liebt sie aber nach wie vor und kann es kaum erwarten, endlich los zu marschieren.

Toby entwickelt sich noch zum Autofahrer: So lange er gebraucht hat, dass er freiwillig in ein Auto eingestiegen ist, so sehr hat er jetzt die Vorteile erkannt. Er f├Ąhrt jetzt schon in meinem, Jasmins, Brigittes und Susannes Auto mit. Ist ja auch super, man kann damit sch├Âne Aufl├╝ge machen z.B zum Hundeplatz und den Feldern wie gestern, aber auch in den Wald, wo es sch├Ân schattig ist.

Aragon darf jetzt, wenn man ihn am Brustgeschirr h├Ąlt, auch wieder kontrolliert Stufen steigen und kann mit Hilfe auch schon wieder ├╝ber die Rampe in┬┤s Auto einsteigen. Er hat jetzt schon sch├Âne Muskelp├Ąckchen aufgebaut und seine Haare wachsen auch schon wieder nach.

Fee hatte gestern wieder Besuch von meinem Yuma den sie sehr mag (und umgekehrt) und: Sie hat so richtig ausgelassen mit ihm gespielt ;-). Bei der Gelegenheit lernten Fee und Bienchen auch noch meine Gina kennen und Aragon durfte dann auch noch Kontakt mit Gina kn├╝pfen.

Den Ausflug zum Hundeplatz haben gestern Toby, Josy und Bienchen gemacht. Dabei habe ich Jasmin alles gezeigt damit auch sie sich dort mit den Hunden besch├Ąftigen kann. Es hat allen gefallen, besonders die Ausfl├╝ge zum Kamp, wobei Bienchen sogar in┬┤s Wasser gestiegen ist. Nur Toby macht nach wie vor um Wasser einen sehr gro├čen Bogen. Daf├╝r ist er zum ersten Mal ├╝ber die H├Ąngebr├╝cke gegangen ;-)-

Bienchen hat von Marianne einen Schatten spendenden Kuchenbaum geschenkt bekommen, damit sie auch im anderen Teil des Auslaufs im Schatten liegen kann. Und Christa hat uns ganz viele sch├Âne Blumen eingesetzt, damit unser Tier-reich auch unser Auge und das unserer Besucher erfreut. Danke!

Und Laika, die schwer kranke H├╝ndin aus dem Wiener Tierheim sucht wieder einen Pflegeplatz. Am ersten hat es leider nicht geklappt. Schaut doch mal auf die Vermittlungsseite. Vielleicht kann ja jemand von Euch helfen oder wei├č jemand…..

8. Mai 2011

Mit Fee geht es langsam bergauf. K├Ârperlich ist sie ja schon gut drauf und auch seelisch wird es allm├Ąhlich besser. Sie beginnt ihre Spazierg├Ąnge wieder zu genie├čen und w├Ąlzt sich mit Begeisterung im Gras. Auch ihre Feindseligkeit gegen├╝ber Bienchen ist deutlich geringer geworden. Ich hoffe, ihr Schmerz wird weniger…

Aragon wird auch wieder fitter, er baut schon h├╝bsche Muskelp├Ąckchen auf und wir f├Ârdern das durch kontrolliertes Gehen.

Bienchen erfreut sich nach wie vor ihres Lebens, sie freut sich so unglaublich wann immer jemand kommt. Sie dr├╝ckt sich ran, der Schwanz wedelt mit dem Hund und sie kann es gar nicht erwarten, Liebe zu sp├╝ren. Ihre Nase schaut nat├╝rlich nicht sch├Ân aus, der Krebs frisst weiter, aber noch will sie leben und kann es auch. 8 Wochen lebt sie jetzt bei Tier-reich!

Jasmin hat ihre erste Arbeitswoche gut gemeistert, gibt sich M├╝he und kann jetzt schon ihre ersten Dienste allein machen.

Heute hat Josy wieder Freund Simmi gemeinsam mit Susanne getroffen und der Rest der Truppe war mit Norbert und mir am Hundeplatz, sch├Ân war┬┤s, alle hatten Freude und viel zu erschn├╝ffeln und waren danach sooo m├╝de. Und zuletzt noch ein paar Schnappsch├╝sse von einem sehr sch├Ânen, langen Waldspaziergang mit Brigitte und Julia f├╝r Toby, Bienchen und Josy. Dabei wurde auf Baumst├Ąmmen gerastet, damit Bienchen und Toby sich erholen konnten und alle haben es genossen ­čśë

3. Mai 2011

Heute konnten wir Fee┬┤s N├Ąhte entfernen, die Wunde ist sehr sch├Ân verheilt und Fee genie├čt es schon wieder, sich im Gras zu w├Ąlzen. Das Verh├Ąltnis zwischen ihr und Bienchen ist zwar etwas entspannter, aber nicht problemlos. Jetzt sind die beiden Damen nur mit kompetenter Aufsicht zusammen und sonst getrennt.

Seit gestern haben wir eine fix angestellte Betreuungskraft f├╝r unsere Tier-reich Hunde. Jasmin unterst├╝tzt uns jetzt f├╝r 20 Wochenstunden in der Betreuung. Derzeit l├Ąuft die Einschulungsphase, aber die Hunde und sie kommen jetzt schon gut miteinander aus :-). Herzlich Willkommen, Jasmin!

Und hier noch ein paar Eindr├╝cke von Josy┬┤s Sonntagsausflug. Sie war sogar in der Steiermark, in Wildalpen und in der Salza ­čśë

1. Mai 2011

Josy durfte heute einen Tagesausflug mit Susanne und Michael machen. Ihr hat┬┤s gefallen ­čśë Und k├╝rzlich hat sie auch wieder ihren Freund Simmy – mittlerweile kann man ihn getrost so bezeichnen –┬á getroffen.

Fee erholt sich k├Ârperlich weiterhin gut. Allerdings ist sie sehr traurig und ich habe das Gef├╝hl, sie wartet auf Sugar. Nat├╝rlich hat sie sich von Sugar verabschieden d├╝rfen, bevor wir sie beerdigt haben, aber ich habe dennoch den Eindruck, sie kann es noch nicht glauben, dass ihre Sugar nicht mehr da ist…

Am Wochenende hat sich Norbert sehr lange damit besch├Ąftigt, Puffer- und Zwischenz├Ąune bei den Ausl├Ąufen zu machen und den Sichtschutz zu vervollst├Ąndigen, damit die Jungs sich nicht am Zaun aufheizen k├Ânnen.

Da wir momentan viel Zeit bei den Hunden verbringen, genie├čen sie die Extrakuscheleinheiten und die Zuwendung nat├╝rlich sehr.

Bienchen geht es richtig gut, sie genie├čt tats├Ąchlich jeden Augenblick und wird mit jedem Tag anh├Ąnglicher, so sch├Ân! Auch Toby ist ein richtiger Schmusecollie. In den tagen, als ich bei Fee geschlafen habe, durfte er jeden Morgen so gegen 5:30 h in┬┤s Bett zu mir kommen und eine Stunde kuscheln, das hat ihm gefallen ;-). Und Aragon ├╝berwindet Dank des Regenwetters und t├Ąglich mehrmaligem Eincremens sch├Ân langsam seinen Sonnenbrand und ist auch schon wieder recht gut zu Fu├č. Und trotz dieser vielen positiven Dinge vermisse auch ich unsere Sugar sehr….

25. April 2011

Unsere Sugar hat ihre Bleibe f├╝r die Ewigkeit im Hundegarten bei Tier-reich gefunden und nat├╝rlich ganz fest in unseren Herzen. Fee hat ganz r├╝hrend von ihr Abschied genommen, auch die anderen Tier-reich Hunde. Jeder auf seine Art.

Fee musste kastriert werden. Ihre Geb├Ąrmutter war ebenfalls entz├╝ndet, stark vergr├Â├čert und voller Zysten. Auch ein Ges├Ąugetumor wurde entfernt. Fee hat momentan zu k├Ąmpfen, mit den Folgen der OP und mental. Sie hat ihr gesamtes Leben mit Sugar verbracht. Besonders schlimm ist, dar├╝ber hinaus, dass sie derzeit auf Bienchen los geht. Sie, die immer lieb und freundlich war, ertr├Ągt Bienchen zur Zeit nicht. Wenn ich dabei bin und splitte klappt es, aber alleine kann ich die beiden nicht zusammen lassen.

Die gesamten Ostertage waren Norbert und/oder ich praktisch rund um die Uhr bei den Tier-reich Hunden. Der jeweils andere zumindest zum Teil bei unseren eigenen Hunden, denen ich f├╝r ihre Geduld und ihr Verst├Ąndnis vom ganzen Herzen zu danken habe.

Aragon macht jeden Tag Fortschritte. Gestern konnten wir seine N├Ąhte entfernen, er war so brav und geduldig. Ein unglaublich tapferer, einfach toller Hund. Leider hat er einen erheblichen Sonnenbrand erlitten. Trotz eincremen hat seine empfindliche Haut die starke Sonneneinstrahlung der letzten Tage nicht vertragen. Jetzt behandelt Norbert – von ihm l├Ąsst er sich das ganz brav machen – mehrmals t├Ąglich seinen Sonnenbrand und es wird wieder. Wir hoffen auf Regenwetter.

Da sich das Verh├Ąltnis der beiden R├╝den auch nicht unentspannt zeigt und Aragon nat├╝rlich keinesfalls am Zaun entlang h├╝pfen darf, hat Norbert heute einen Sichtschutz auf alle verbindenden Zaunelemente gemacht und das Ausweichquartier f├╝r eine der beiden Collieh├╝ndinnen weiter adaptiert. Wer dahin siedelt muss ich jetzt dann bald entscheiden. Aragon darf jedenfalls wieder zu einem M├Ądel zur├╝ck, weil jetzt hat er ja keinen Trichter mehr zu tragen und den Stiegenaufgang k├Ânnen wir absperren.

Von frohen Ostern keine Spur. Bitte schickt Fee ganz viel Kraft, sie ist noch nicht ├╝ber┬┤m Berg, danke.

23. April 2011

Wir mussten gestern f├╝r uns v├Âllig ├╝berraschend und unvorbereitet unsere Sugar einschl├Ąfern lassen. Ihr gesamtes Organsystem war innerhalb weniger Stunden am v├Âlligen Zusammenbruch, ein Tumor im Bauch/Brustraum und massive Fl├╝ssigkeitsansammlungen dr├╝ckten auf die Lunge und verunm├Âglichten ihr zunehmends das Atmen und auch ihre Nieren begannen zu versagen. Die tier├Ąrztlichen Notma├čnahmen die wir noch eingeleitet haben brachten nur sehr, sehr kurzfristige Erleichterung. Dieser Tumor muss sich in den letzten Tagen explosionsartig entwickelt haben, die Vergleichsr├Ântgenbilder vor zwei Monaten haben noch keinerlei Anzeichen eines Tumors gezeigt.

In Verantwortung f├╝r unsere liebe Sugar und daf├╝r, sie nicht leiden zu lassen, zu qu├Ąlen oder gar ersticken zu lassen, haben wir sie gehen lassen. Sie bekam eine Riesenportion frisches Fleisch, schlief dann zwischen Waldvierteler B├Ąumen auf einer sch├Ânen Wiese mit Norbert und mir an der Seite ein und hat so diese Welt verlassen. Sugar durfte vier Monate lang Liebe und Zuwendung bei Tier-reich genie├čen.

20. April 2011

Aragon┬┤s Genesung schreitet weiter gut voran. ­čśë Daf├╝r macht mir Sugar Sorgen. Ihr Beinchen wird nicht wirklich besser. Jetzt werden wir ihr Blut abnehmen und schauen, ob sich dabei etwas zeigt. Au├čerdem hatte sie Durchfall. Fee wird am Freitag kastriert.┬á Und auch Bienchen hat meine Sorgenfalten heute weiter vertieft (Tierschutzarbeit l├Ąsst einen ganz sch├Ân altern…). Sie hat morgens und mittags nichts gegessen, war richtig angewidert vom Essen. Dadurch hat sie auch ihre wichtigen Medikamente nicht geschluckt. Erst am Abend gegen 18:00 hat sie sich dann – beim 5. Versuch heute, sie zum Essen zu bewegen – mit riesen Hunger und Appetit ├╝ber ihr Essen gest├╝rzt und damit wenigstens die Abendration der Tabletten und nat├╝rlich ihres wichtigen Futters zu sich genommen. Ganz generell setzt die W├Ąrme den Hunden zu und macht sie matt und m├╝de. Es w├Ąre jetzt wieder einmal sch├Ân, wenn alles ein paar Tage ohne Komplikationen ablaufen w├╝rde – mein Wunsch an den Osterhasen, vielleicht h├Ârt er mich ja.

17. April 2011

Aragon erholt sich sehr gut. Er freut sich wie wild, wenn eine der Bezugspersonen kommt und genie├čt seine Extrastreicheleinheiten ;-).

Er hat schon wieder Freude an Spazierg├Ąngen und wir m├╝ssen ihn sogar ein bisschen bremsen. Bei den M├Ądels will er auch schon wieder baggern, also er wird wieder ­čśë Er ist aber auch schlau genug, sich hinzulegen und zu schlafen, wenn er m├╝de ist. Ein kluger, tapferer Bursche unser Tiroler.

F├╝r den Rest der Truppe gab┬┤s gestern wieder Ausfl├╝ge zum Hundeplatz – es standen wieder Arbeiten an. Dabei haben wir gelernt: Bienchen mag auch keine Scheibtruhen, auch die werden energisch verbellt. Bienchen ist jetzt seit 5 Wochen bei uns und sie f├╝hlt sich sehr wohl. Ihre Nase d├╝rfte weniger schmerzen, sie beginnt sogar, Dinge zu beschnuppern. Etwas, das noch vor einigen Tagen undenkbar gewesen w├Ąre. Ich freue mich sehr dar├╝ber!

Sugar┬┤s Beinchen d├╝rfte etwas d├╝nner geworden sein und am Freitag wird Fee kastriert. Toby geht es au├čer einem notwendigen Haarschnitt am Popo, den wir gestern abend noch erledigt haben, sehr gut. Und Josy ist ja immer gut drauf und an allen Aktivit├Ąten interessiert. Burzel erfreut sich am Fr├╝hling, wird aber immer desorienter, das hei├čt, er verirrt sich sehr oft in bekanntem Gel├Ąnde (in unbekanntem mag er gar nicht mehr gehen). Dann m├╝ssen wir ihn holen und anleiten. Noch vor Kurzem hat er seine vertrauten Wege von selbst gefunden. Das Arbeitspensum momentan ist daher enorm, aber die Hunde geben soviel zur├╝ck…. Zumindest f├╝r Norbert und mich z├Ąhlt das unbeschreiblich viel.

15. April 2011

Aragon ist gesten gegen 17:00 h wieder zu Hause bei Tier-reich angekommen. Es geht ihm den Umst├Ąnden entsprechend gut und er hat sich gefreut, wieder da zu sein ;-). Hunger hatte er, sein Ausweichquartier kennt und mag er ja schon. Dort wohnt er jetzt, weil er keine Stufen steigen kann und darf. Beim Pieseln tut er sich etwas schwer, weil er unbedingt das Bein heben m├Âchte ­čśë und nat├╝rlich ist er noch m├╝de. Aber er tr├Ągt die Sache wie ein echter Tiroler, verbellt schon wieder die Katze und ist auch ein paar Meter spazieren gegangen. Er wird wieder auf die Beine kommen, den schmerzhaften H├╝ftkopf ist er jetzt los, allerdings sieht seine zweite H├╝fte auch nicht viel besser aus und auch der Ellbogen ist bekanntlich kaputt. Tapferer Bursche, unser Gontschi. Danke von dieser Stelle an alle, die sich nach Aragon erkundigt haben und ihm alles Gute w├╝nschen. Auch alle Auftragsknuddeleien wurden erledigt. Er sp├╝rt, dass Ihr an ihn denkt ­čśë

Bienchen ist es gestern wieder sehr gut geangen, sie hat mit Leidenschaft gegessen und ich habe einen Spaziergang mit allen f├╝nf – Toby, Josy, Fee, Sugar, Bienchen gemeinsam gemacht. Sugars Beinchen wird jetzt mit Antibiotika behandelt, es schmerzt sie und sie humpelt auch etwas. Hoffentlich entwickelt sich da nicht noch etwas Schwerwiegenderes. Ein gro├čes Lazarett momentan unser Tier-reich….

14. April 2011

Heute in der Nacht gegen 1:00 Uhr habe ich noch mit Dr. Kopf telefoniert. Aragons OP ist soweit gut verlaufen. Der kaputte H├╝ftkopf wurde gekappt, das sollte ihm hink├╝nftig auch Schmerzen in der H├╝fte nehmen. Jetzt wird er noch nachversorgt und heute gegen Mittag d├╝rfen wir unseren Buben aus der Klinik holen…

13. April 2011

Freud und Leid im Tierschutz: Gestern ein wundersch├Âner Tag f├╝r alle Tier-reich Hunde. Aragon war im Training dabei, Josy mit Susanne in der Arbeit mit und am Abend noch lange mit ihr und Schwester Anna spazieren. Toby verbrachte den ganzen Vormittag mit den Colliedamen und alle vier hatten dann einen langen Spaziergang bei den Feldern.

Heute war Bienchen sehr m├╝de, hat zun├Ąchst kaum gegessen, erst am Abend dann mit viel Appetit. Und momentan noch schlimmer: Aragon hat┬á bei einem an sich recht harmlosen kleinen Zwischenfall eine H├╝ftluxation augrund seiner bestehenden Arthrosen erlitten und ist momentan in der Tierklinik und wird heute noch operiert. Wir halten Euch auf dem Laufenden….

11. April 2011

Dieses Foto ist gestern Abend entstanden und ich finde es einfach nur anr├╝hrend.

Bienchen f├╝hlt sich sehr wohl in ihrer Hundegruppe und genie├čt die Gesellschaft der anderen.

Momentan erlebt sie eine sehr gute Phase ­čśë

10. April 2011

Gesten war┬┤s spannend: Weil Wartungsarbeiten am Hundeplatz anstanden, durften die Tier-reich Hunde abwechselnd dabei sein. Josy hatte bei dieser Gelegenheit gleich ein Date mit┬á Simmi, Susannes Patenhund aus dem Teirheim und sie freute sich richtig, ihn zu sehen. Sogar ein Spielchen war drinnen ­čśë Die beiden werden sich jetzt ├Âfter und regelm├Ą├čig treffen.

W├Ąhrenddessen waren Norbert und Benjamin eine lange Runde mit Toby entlang des Kamptalradweges spazieren. Toby fand es toll, wie man an seinem Grinsegesicht sehen kann.

Dann war die Vierergruppe, also Aragon, Fee, Sugar und Bienchen an der Reihe. Sie genossen es, im Schatten bei meinen F├╝├čen zu liegen und den Moment wirken zu lassen. Als allerdings Benjamin die Motors├Ąge anstartete, sprang Bienchen auf, lief zu ihm hin und verbellte ihn. Ja, unser Bienchen sagt schon noch deutlich, wenn ihr etwas nicht gef├Ąllt┬á und ich finde das super ;-). Danach waren alle hundem├╝de und der Abendspaziergang durfte dann ruhig etwas k├╝rzer ausfallen.

F├╝r Bienchen habe ich dann noch eine neue Schlafkonstruktion gebaut, sie hat jetzt einen Polster, damit sie ihren Kopf so auflegen kann, dass die Nase m├Âglichst nichts ber├╝hrt, so kann sie entspannter schlafen. Auch heute haben die Hunde schon ausgiebige Spazierg├Ąnge hinter sich, viel kuscheln im Garten und gutes Essen, etwas, das allen sehr wichtig ist. Heute morgen gab┬┤s Thunfisch gekocht mit p├╝rrierten Kartoffeln, das war lecker.

Ach ja, gestern Abend war Bienchen vier Wochen bei Tier-reich ;-))

8. April 2011

Wenn wir kommen freut sich Bienchen wie wild und genie├čt ihre Streicheleinheiten. Insgesamt habe ich aber das Gef├╝hl, dass sie m├╝der wird. Ich glaube, langsam geht ihr die Energie aus…. Hunger hat sie momentan fast st├Ąndig. Gestern hat sie von Sissy eine Menge Hipp-Kindernahrung bekommen. Das p├╝rrierte Essen tut ihr gut und schmeckt. Die sonnigen Zeiten nutzt Bienchen dazu, um in der Sonne zu d├Âsen. Wir tun alles, damit sie eine gute Zeit hat.

Alle Hunde genie├čen ihre Spazierg├Ąnge, die Besch├Ąftigung im Garten und ihre Kuscheleinheiten. Aber mein ganz besonderes Herzblut, das geh├Ârt momentan Bienchen.

6. April 2011

Bienchen geht es momentan richtig gut. Sie genie├čt ihr Leben, liebt ihre Spazierg├Ąnge sooo sehr und isst mit ganz viel Appetit. Ich hoffe, das bleibt noch ein Weilchen so ;-). Es ist unglaublich sch├Ân mitzuerleben, wie diese schwerkranke H├╝ndin jeden Tag mehr bei Tier-reich ankommt und uns vertraut. Sie soll auch ankommen, denn wir sind ihr Zuhause, hier wird sie den Rest ihrer Tage verbringen. Danke an alle Betreuer, die sich mit liebevoller Zuwendung um Bienchen bem├╝hen.

Aragon zieht es bei freier Wahlm├Âglichkeit zumeist vor, in seinem Ausweichquartier zu schlafen. Er sch├Ątzt es ganz offensichtlich, vor├╝bergehend f├╝r sich zu sein.

Der Rest der Truppe freut sich ├╝ber das momentan etwas k├╝hlere Wetter und ist so richtig gut gelaunt und aktiv.

3. April 2011

Gestern haben unsere Seniorinnen und Aragon eine Reiki-Behandlung durch Gerlinde, einer Kollegin von Norbert, bekommen. Sie ist daf├╝r extra aus Wien angereist. Danke ­čśë Die Hunde haben es sichtlich genossen. Nur Toby wollte nicht, er braucht noch Zeit, um Vertrauen f├╝r derartige Ber├╝hrungen zu fassen.

Yuma hatte wieder einmal die Gelegenheit, mit Fee und Sugar zu spielen. Vor allem Fee findet meinen H├╝bschen sehr anziehend ­čśë

Toby hat gestern beim Spaziergang mit Birgitte pl├Âtzlich gelahmt. Norbert hat ihn dann mit dem Auto abgeholt, in das er bereitwilligst eingestiegen ist, ihm ein paar Fremdk├Ârper entfernt und etwas sp├Ąter ging es dann wieder. Am Abend hat sich Toby dann am rechten Daumen verletzt und den Nagel eingerissen. Mit L├Ąmmchenblick hat er mir seine verletzte Pfote hingehalten und lie├č sich mit Blauspray behandeln. Heute war┬┤s wieder gut.

Bienchen macht mir etwas Sorgen. Ich habe das Gef├╝hl, sch├Ân langsam geht ihr die Kraft aus, sie liegt mehr und ist sooo d├╝nnn, obwohl sie dreimal t├Ąglich eine sch├Âne Portion Essen bekommt. Heute am fr├╝hen Abend hatte sie einen Niesanfall, wollte offensichtlich die Nase frei bekommen. Fee stand neben ihr und hat sich offenbar angegriffen gef├╝hlt und ging auf Bienchen los. Das Ganze war in wenigen Augenblicken vorbei, aber Bienchen war dann nat├╝rlich irritiert. Fee ging dann zu ihr hin, stupste sie an und legte sich neben sie. Bienchens Nase hat dann einige Zeit geblutet aber als Christa dann gekommen ist, hat Bienchen sie wieder wie immer wedelnd begr├╝├čt. Gestern war unser Bienchen drei Wochen bei uns, mal schauen, wie es weiter geht….Am Abend hat sie dann aber wieder mit Appetit gegessen und so auch ihre Medikamente bekommen.

1. April 2011

Gestern hatte Bienchen erstmals keinen so guten Tag, sie hat sich nicht wohl gef├╝hlt und auch beim Essen sehr lange gez├Âgert. Mit viel Liebe und Geduld konnten die jeweiligen betreuer sie dann doch zum Futtern ├╝berrden und so hat sie auch ihre wichtigen medikamente gegessen. Heute war sie wieder besser beisammen, aber das Wetter ist ja auch wirklich m├╝hsam momentan.┬á Aragon durfte im Training wieder mit seiner Freundin Nala spielen und Josy assisterite bei einer begegnungs├╝bung, war sehr brav ;-). Ansonsten geht alles seinen Gang, die Hunde genie├čen das Drau├čensein und sind soooo verschmust und freuen sich ├╝ber jede Minute Gesellschaft ;-).

29. M├Ąrz 2011

Bienchens L├Ąufigkeit war nur sehr kurz, h├Ąngt mit ihrem schlechten k├Ârperlichen Zustand zusammen. Jedenfalls zeigen die R├╝den keinerlei Interesse mehr an ihr und so durfte Aragon heute wieder zur├╝cksiedeln. Wir lassen ihm aber derzeit einen Zugang zu seinem Extraquartier – wir haben das Gef├╝hl, dass ihm etwas Abstand zu den Damen manchmal angenehm ist. Fee und Sugar haben jedenfalls Aragons Junggesellenbude ├Ąu├čerst interessiert und gr├╝ndlich inspiziert ­čśë

Weil Josy heute wieder mit Susanne in der Arbeit mit war, und Aragon mit mir im Training, durfte Toby am Vormittag bei den Collie-M├Ądels sein. Josy hat es wieder genossen, konnte heute sogar viel schlafen, weil wenig fremde Leute reinkamen. Toby war dann zu Mittag noch mehr im Gl├╝ck, denn da durfte er mit Nelly, Manis Bearded Collie M├Ądel im Garten Zeit verbringen. Fee, Sugar und Bienchen waren auch dabei und auch sie fanden Nelly sehr nett ;-). Aragon hat sie schon zuvor am Trainingsplatz kennen gelernt und schlie├čt sich der allgemeinen Sympathiebekundung an und auch Josy beschn├╝ffelte Nelly sehr freundlich am Zaun.

Bienchen ist so s├╝├č, wird mit jedem Tag anh├Ąnglicher und genie├čt unsere Zuwendung sooo sehr. Auch das Spazierengehen gef├Ąllt ihr enorm Wenn das Weggehen nicht schnell genug passiert, regt sie sich mit lautem Bellen auf.

Und unserem Burzel geht es auch gut, er liebt seine Ausfl├╝ge zum Hundeplatz und stapft dort mit Begeistung herum.

25. M├Ąrz 2011

Gestern gab es wieder XXL Betreuung durch Paula, durchgehend von 8:00 bis 16:45 h. Die Hunde haben es genossen ;-).

Bienchen geht es weiterhin gut – morgen ist sie zwei Wochen bei uns, zwei gewonnenene Wochen f├╝r sie. Aragon durfte heute wieder mit in┬┤s Training – er war bei der Freitagsgruppenstunde dabei, superbrav und total motiviert. Danach gab es noch Videoaufnahmen mit Karin und Aragon hat seine Begeisterung f├╝r Intelligenzspiele entdeckt. Er konnte gar nicht genug davon bekommen. Ich glaube, das m├╝ssen wir mit dem Buben intensivieren ;-).

Sugar┬┤s Beinchen ist nach der Lymphdrainage etwas schlanker geworden. Toby und Josy geht es auch gut, er ist momentan so gut gelaunt und total verschmust. Josy begeistert sich an den aktiver werdenden M├Ąusen. Toby hat sich gestern┬á sogar anstandslos Kletten herausschneiden lassen, Fee, Sugar und Bienchen ebenfalls. Der Preis f├╝r aufregende Waldspazierg├Ąnge. Nur Fee macht mir etwas Sorgen: Sie wirkt sehr m├╝de und kraftlos, schl├Ąft viel, mal schauen…

23. M├Ąrz 2011

Sugar war superbrav in Wien. Sie ist immer hinter Norbert hergetrottet, hat sich im B├╝ro ganz wohl gef├╝hlt, nur die vielen Hunde beim Spaziergehen waren ihr zuviel – sie hatte ja auch ihre Fee nicht mit. Auch bei der Lymphdrainage war sie sehr brav und vorbildlich. Jetzt hoffen wir, dass es Wirkung zeigt. Und als sie wieder zu Hause im Tier-reich war, hat sie sich so unglaublich gefreut und Fee auch. Die beiden h├Ąngen sehr aneinander.

Aragon war im Training mit, hat assistiert und Senta, eine junge Sch├Ąferh├╝ndin kennen gelernt. Dann war er m├╝de und am Nachmittag durfte er noch mit seinen M├Ądels in den Garten. Josy war mit Susanne in der Arbeit mit, auch das macht sie m├╝de, weil man kommt ja dort nicht zum Schlafen. Und Toby, Bienchen und Fee wurden mittags von Mani spazieren gef├╝hrt und geknuddelt.

Bienchens Nase hat gestern leider etwas mehr geblutet als in den Tagen zuvor. Das d├╝rfte auch daran liegen, dass sie sich vermehrt putzt und damit immer wieder anst├Â├čt. Trotzdem ist sie guter Laune und erfreut sich an jedem Menschen der vorbei kommt und sie knuddelt.

22. M├Ąrz 2011

Damit wir es nicht allzu leicht haben ist Bienchen jetzt l├Ąufig geworden. Anzeichen habe ich schon am Wochenende gesehen, allerdings mehr so, dass die R├╝den Fee und Sugar bedr├Ąngt haben. jetzt allerdings putzt sich Bienchen vermehrt und Toby – unser untr├╝glicher Indikator – interessiert sich auch schon f├╝r sie. F├╝r Aragon bedeutet das, dass er leider wieder ausziehen muss. Wir haben ihm gestern abend noch sein Ausweichquartier bereitet – er ist sooo brav und einfach toll! Daf├╝r nehme ich ihn jetzt wieder vermehrt in┬┤s Training mit – gleich geht┬┤s los ;-).

Sugar ist heute mit Norbert in Wien mit, zun├Ąchst im B├╝ro, dann hat sie ihren Termin zur Lymphdrainage. Bisher macht sie sich toll: Sie f├Ąhrt Aufzug, geht ├╝berall ganz selbstverst├Ąndlich mit hin und bezaubert mit ihrem Charme alle ;-).

Und gestern gab┬┤s f├╝r Bienchen und ihre WG einen Ausflug zum Hundeplatz mit Gang zum Kamp. Bienchen war zum ersten Mal dort und fand┬┤s toll. Und Aragon hat die Badesaison er├Âffnet. Toby und Josy bekamen extra einen langen Spaziergang bei den Feldern und alle genie├čen den Fr├╝hling.

20. M├Ąrz 2011

Nach dem Schmuddel-Regentag am Freitag, an dem der einzige Genuss das Abrubbeln nach dem Spaziergang war, haben die Hunde die Spazierg├Ąnge am Wochenende umso mehr genossen. Aragon war am Samstag wieder mit seiner Freundin Any unterwegs und auch die anderen Teams bekamen sch├Âne Runden. Bienchen ist so s├╝├č, wenn sie nach solchen Ausfl├╝gen m├╝de ist: Sie rollt sich auf ihrem Platz zusammen und schl├Ąft. Alle Betreuerinnen die sie von Anfang an kennen, sind absolut begeistert dar├╝ber, wie sich schon ver├Ąndert hat. Sie ist zur Ruhe gekommen, weint uns auch nicht mehr nach, weil sie wei├č, dass wir bald wieder da sind und sie hat sich v├Âllig auf den Tagesrhythmus eingestellt. Ich hoffe, sehr, dass sie sich noch lange an ihrem Leben erfreuen kann ;-).

Bei Sugar hat sich im linken Hinterlauf Lymphe angesammelt, so dass ihr Beinchen verdickt ist. Es bereitet ihr keine Schmerzen oder Beeintr├Ąchtigungen beim Gehen, dennoch werden wir f├╝r kommende Woche einen Termin f├╝r eine Lymphdrainage vereinbaren. Und Toby war heute Morgen so richtig gut aufgelegt und in Spiellaune, so s├╝├č ;-).

18. M├Ąrz 2011

Bienchen hat gestern einen Waldspaziergang mit Aragon, Fee, Sugar und mir gemacht. Das hat allen gefallen ­čśë Aragon ist ausgelassen herumgeh├╝pft und musste einen sehr gef├Ąhrlichen, hohlen Baumstamm verbellen, Fee eilte ihm gleich zur Hilfe. Beide waren beeindruckt von meinem Heldenmut, als ich einfach zum Stamm ging und mich draufsetzte. Bienchen liebt diese Spazierg├Ąnge, schaut mal, wie h├╝bsch sie schon ist und ihre Nase sieht auch besser aus.

Josy und Toby durften die ganze Feldwegrunde marschieren und auch die beiden haben es genossen.

Bienchen┬┤s Appetit ist mittlerweile sehr gut geworden, schon am Morgen hat sich Carmen dar├╝ber gefreut, dass sie den ganzen Teller inklusive Gem├╝sebrei blitzblank geschleckt hat und das Ganze hat sich Mittags und am Abend wiederholt. da hat sie sogar ein paar Fleischst├╝cke (frisches Herz) gegessen. Sie lebt hier bei uns richtig auf und ist gl├╝cklich. Am Abend kuschelt sie sich auf ihr Bettchen und schl├Ąft tief und selig.

Sehr gefreut habe ich mich gestern ├╝ber einen Anruf eines Vorstandsmitgliedes des Wiener Tierschutzvereins, das sich bei mir f├╝r die Aufnahme und Betreuung von Bienchen bedankt hat. Danke auch f├╝r die netten anerkennenden mails von Hundefreunden ;-). Und ja: Die Betreuung von Bienchen bedeutet viel Mehraufwand und nat├╝rlich auch h├Âhere Kosten. Wir freuen uns daher sehr ├╝ber Patenschaften, Spenden, Zuwendungen f├╝r sie (und nat├╝rlich auch die anderen).

16. M├Ąrz 2011

Gestern war Josy wieder mit Susanne mit in der „Alten Schmiede“ zur Arbeit und hat es sehr genossen. Sie war wieder brav ;-). Ich hab noch gar nicht berichtet: Am Freitag Abend haben wir mit Josy in der Alten Schmiede trainiert, dass sie sich ruhig verh├Ąlt, wenn ein Hund herein kommt. Timo und Karin haben uns dabei assistiert und es hat toll geklappt – danke!

Gestern Mittag war ich dann mit f├╝nf Tier-reich Hunden – Aragon, Fee, Sugar, Bienchen und Josy gemeinsam bei den Feldern spazieren. Josy war Bienchen gegen├╝ber sehr brav, hat sich gut und r├╝cksichtsvoll benommen. Ich bin stolz auf sie! Eigentlich wollte ich mit allen sechs zum Hundeplatz fahren, Toby ist auch problemlos in┬┤s Auto gestiegen. Es war ihm dann aber mit den drei Colliem├Ądels hinten zu eng und er hat mich so flehentlich angesehen, dass er wieder aussteigen durfte und danach einen Solospaziergang im Wald bekommen hat. Das hat ihm richtig gut gefallen ;-).

Heute war Gro├čkuscheltag bei Tier-reich mit vielen lieben Betreuern: Paula war fast den ganzen Tag da, Bienchen r├╝hrt besonderes an ihr Herz und so hat sie sich auch ausgiebig mit ihr besch├Ąftigt. Bienchen hat aus ihrer Hand Wurst und K├Ąse gegessen ;-).

Mittags war dann auch Mani auf Kuschelbesuch. Auch von ihr haben die S├╝├čen viele Streicheleinheiten bekommen und am Abend waren dann noch Bettina und ihre Schwester Heidi bei den Hunden. Dazu noch Norbert und ich bin derzeit sowieso bei jeder Betreuung dabei, um einzuschulen. Jedenfalls waren dann am Abend alle Vierbeiner so satt m├╝de und zufrieden, dass sich alle selig auf ihre Pl├Ątze gelegt haben. Und auch Bienchen f├╝hlt sich mittlerweile so richtig wohl. Danke an alle f├╝r den sch├Ânen Tag, den Ihr den Hunden beschert habt! Bienchen hat in den vier Tagen bei uns wahrscheinlich schon mehr Sch├Ânes erlebt als in den 12 vergangenen Jahren ihres Lebens.

15. M├Ąrz 2011

Das erfreulichste: Bienchen geht es den Umst├Ąnden entsprechend gut ­čśë Sie isst mittlerweile ihr Futter brav weil sie gelernt hat, dass es ihr auf diese Art keine – zumindest keine so gro├čen – Schmerzen bereitet. Das Hinaufsetzen der Schmerzmitteldosis bew├Ąhrt sich und gestern war unser Tierarzttermin. Danke an Petra Peer, die uns gestern wieder einmal nichts verrechnet hat! Bienchen bekommt erg├Ąnzend zu ihren Medikamtenen noch ein blutstillendes Pr├Ąparat, vielleicht k├Ânnen wir damit ihre Nasenblutungen in den Griff bekommen. Zumindest heute Nacht hat es gewirkt. Au├čerdem wurden ihr die Krallen geschnitten. Ein Zehennagel war 2 cm !!! lang in gebogenem Zustand, unglaublich! Auch der linke Daumennagel war bereits fast eingewachsen. Die H├╝ndin war aber in ihrem vorigem Tierheim tier├Ąrztlich gecheckt worden…. Was soll man da noch sagen?

Vielleicht auch noch das: Die H├╝ndin war bereits im November vorigen Jahres in┬┤s Tierheim eingeliefert worden – Beschlagnahmung, Besitzerin Alkoholikerin. Die H├╝ndin wurde mit Stachelhalsband geborgen. Die H├╝ndin war extremst verwahrlost. Der Amtstierarzt verf├╝gt die R├╝ckgabe an die Halterin. Jetzt wurde die H├╝ndin wieder von derselben Halterin beschlagnahmt. In dem Zustand, in der wir sie┬á – nach einer Zwischenpflege seitens der Pflegerinnen im Tierheim – ├╝bernommen haben. Der Amtstierarzt wollte sie wieder an die Halterin zur├╝ckgeben…..

Und dann fragen mich ernsthaft Leute, warum ich das alles mache, warum es f├╝r mich nur Hunde gibt – deshalb! Weil sie keine Stimme, keine Lobby, keine Macht haben.

Ein ganz warmes „DANKE“ an alle, die mich in der Betreuung unterst├╝tzen.

13. M├Ąrz 2011

Die Ereignisse ├╝berschlagen sich hier: Gestern haben wir ganz spontan eine alte, todkranke Collieh├╝ndin in unser Tierhospiz aufgenommen. Freitag Abend erreichte mich der Hilferuf: Eine 12 j├Ąhrige Collieh├╝ndin, beschlagnahmt und an einem gewaltigen Nasentumor leidend soll ihre letzten Tage nicht im Zwinger verbringen m├╝ssen.

Samstag Nachmittag konnte ich die Kontaktperson telefonisch errreichen und nach Versorgung unserer Hunde sind Norbert und ich in┬┤s Wiener Tierheim gefahren und haben Sabine ├╝bernommen. Sie war komplett verwahrlost, unterern├Ąhrt, offensichtlich voller Schmerzen und trotzdem einfach nur lieb und immer nur auf der Suche nach Zuwendung.

Bei uns angekommen, haben wir ihr f├╝r die erste Nacht ihr Lager in Aragon┬┤s ehemaligem Ausweichquartier gemacht. Beim F├╝ttern hatten wir gro├če M├╝he. Bienchen – so hei├čt sie bei uns – hatte ganz offensichtlich gro├čen Hunger und dabei so enorme Angst davor zu essen, weil es ihr so gro├če Schmerzen bereitet. Wir haben dann alles ganz breiig gemacht, damit sie nicht bei├čen muss und beobachtet, dass sie es beim Trinken vermeidet, irgendwo am Rand des Napfes anzusto├čen. Klar, das tut ihr weh. Also haben wir das Futter von der Sch├╝ssel in einen Teller gegeben und nach einiger Zeit hat sie ein paar Bissen unter starken Schmerzen gegessen. Problematisch ist, dass wir es kaum schafften, ihre Medikamente in sie „reinzubringen“. In Absprache mit unserer Tier├Ąrztin haben wir die Schmerzmitteldosis vervierfacht und: Heute war vieles anders und wurde im Laufe des Tages immer besser.

Als wir in der Fr├╝h zu den Tier-reich Hunden kamen, wurden wir von Bienchen lautstark begr├╝├čt. Ihre Nase war zwar in der Nacht wieder aufgebrochen und blutete, aber sie freute sich sehr, uns zu sehen. Als sie dann bemerkte, dass hier COLLIES leben, war sie ganz aus dem H├Ąuschen. Im Nu lernte sie Fee, Sugar und Aragon kennen. Alle unsere Lieben waren klasse und der Morgenspaziergang fand gemeinsam statt ­čśë Bienchen war selig und startete los, als w├Ąre sie topfit. Danach war sie sogar bereit, ein bisschen zu fr├╝hst├╝cken. Ihr die Tabletten schmackhaft zu machen, war wieder schwierig. Dabei habe ich mich echt in┬┤s Zeug gelegt: Leberpastete, K├Ąse, Schlagobers, Pudding – nichts. Erst nach einiger Zeit ging es dann doch mit dem Futter.

Zu Mittag kam dann Mani, die uns hink├╝nftig in der Betreuung der Tier-reich Hunde unterst├╝tzen m├Âchte, und zu dritt haben wir Pflegema├čnahmen an Bienchen vorgenommen. Ihr Popo war so verklebt, dass sie keinen Kot mehr absetzen konnte, ihre Vorderl├Ąufe sehr stark durch altes Blut verschmutzt. Zun├Ąchst hatte Bienchen gro├če Angst und war misstrauisch. Durch liebevolle Zuwendung hat sie begriffen, dass wir ihr helfen. Sie lie├č sich freischneiden, waschen und rundum alle schmutzigen Haare k├╝rzen – eine tolle, tolle Maus! Danke Mani, f├╝r Deine tolle Unterst├╝tzung ­čśë

Dann gingen Aragon und Josy mit Mani spazieren, Bienchen lernte auch Toby noch kennen und wir gingen mit den beiden, Fee und Sugar spazieren. Bienchen strahlte mit den anderen um die Wette.

Nach dem aufregenden Programm hatte sie ganz offensichtlich Hunger und wir haben ihr Futter angeboten. Dabei sind wir darauf gekommen, dass sie sich leichter tut, wenn ihr Teller erh├Âht steht, weil sie dann den Fang flacher halten kann und nirgends ankommt. Au├čerdem haben die Schmerzmittel ganz offensichtlich angeschlagen und Bienchen war viel besser drauf als gestern. Am Abend hat Bienchen dann nochmals mit gro├čem Appetit gegessen und sie ist jetzt dauerhaft mit Fee, Sugar und Aragon vergesellschaftet.

F├╝r diese Momente, f├╝r dieses Strahlen auf dem so gequ├Ąltem Gesicht, f├╝r diese Augenblicke des Gl├╝cks – daf├╝r mache ich Tierschutz. Bienchen wird nicht lange leben. Sie leidet an einem Plattenepithel-Karzinom, einem sehr aggressiven Krebs, aber die Zeit die sie hat, in der soll sie hier gl├╝cklich sein. Und ich glaube heute war sie es schon….

F├╝r den Rest der Bande gab es heute zum Fr├╝hst├╝ck Ochensenschlepp, auch sie waren gl├╝cklich ­čśë

Und vor einigen Tagen habe ich durch eine Vorkontrolle den Weg f├╝r einen 17j├Ąhrigen (!) Tierschutzhund aus Spanien nach ├ľsterreich geebnet. Er wird hier seinen Lebensplatz finden.

10. M├Ąrz 2011

Gestern war gro├čer Tierarzttermin bei Tier-reich: Sugar wurde endkontrolliert, chiropraktisch behandelt. Es schaut alles gut aus und wir sind sehr zuversichtlich! Fee, Sugar, Aragon und Toby bekamen den ersten Teil der Borreliose-Schutzimpfung. Bis wir mit allem fertig waren war es 22:00 h, dann ging es von Tier-reich nach Hause.

Heute in der Fr├╝h um 8:00 h war ich wieder bei den Tier-reich Hunden um noch mal gemeinsam mit Paula die F├╝tterung und Medikamentegabe durchzugehen. Sie war dann heute wieder bis Nachmittag bei den Hunden, die die lange Gesellschaft sehr genossen haben. Am Nachmittag durften Fee, Sugar und Aragon dann eine zeitlang bei einem Hundeschul-Beratungsgespr├Ąch dabei sein und Josy hat ausgiebig mit der Kundin gekuschelt.

Und Sissy hat gestern Ochsenschlepp f├╝r alle gebracht – das wird ein Festmahl ­čśë

8. M├Ąrz 2011

Heute ist ein besonderer Tag f├╝r mich: Mein Blacky hat Geburtstag. Elf Jahre ist er jetzt alt und knapp 10 davon verbringen wir schon miteinander. Was das mit Tier-reich zu tun hat? Sehr viel! Ohne Blacky w├Ąre ich niemals Hundetrainerin geworden, h├Ątte mich nicht n├Ąher mit Tierheimen besch├Ąftigt und es g├Ąbe Tier-reich nicht. Blacky ist also sozusagen der Gr├╝ndervater von all dem.

Bei Tier-reich ist auch einiges los: Am Sonntag war Ursula da und die Hunde – allen voran Aragon – haben sich riesig gefreut, sie zu sehen ;-).┬á Josy durfte mit Susanne, Michael und Anna wieder einen langen Ausflug machen.

Gestern Mittag machten Carmen, Matteo und Evita ihre erste Solobetreuung und alle – gro├če und kleine Menschen und die Hunde – hatten sehr viel Freude daran. Evita war besonders stolz als sie Toby ein St├╝ckchen an der Leine f├╝hren durfte ­čśë Toby, Fee und Sugar waren fast die ganze Zeit nur am Kuscheln mit Carmen und den Kindern, Josy und Aragon waren durchaus auch am Umschn├╝ffeln im Garten interessiert.

Heute war Josy wieder mit Susanne mit in der Alten Schmiede und genie├čt ihr Dortsein sch├Ân langsam so richtig – wie man sieht! Zur Mittagsbetreuung war ich mit allen f├╝nf am Hundetrainingsplatz. Die Jungs sind in getrennten Bereichen des Hundeplatzes und wechseln einander ab. Das Autofahren – lange Zeit ein Problem – ist f├╝r Toby mittlerweile zur Selbstverst├Ąndlichkeit geworden.

Burzel lernt gerade, ├╝ber eine Rampe in┬┤s Auto einzusteigen und stellt sich ganz geschickt und vertrauensvoll an.

6. M├Ąrz 2011

Diese Woche haben die Tier-reich Hunde dann auch noch Evita, Carmens Tochter kennen gelernt und wir waren gemeinsam mit allen f├╝nf am Trainingsplatz. Kinder, Hunde und Menschen hatten viel Freude, schaut Euch mal Tobys breiten Grinser an ;-). Und auch Aragon verh├Ąlt sich vorbildlich mit den Kindern!

Carmen m├Âchte uns jetzt einmal pro Woche bei der Betreuung der Tier-reich Hunde unterst├╝tzen – herzlich willkommen im Team und danke, Carmen ­čśë

Auch Paula geh├Ârt jetzt fix zu unserem Betreuungsteam und macht ihre Sache mit sehr viel Herz, danke auch Dir, Paula! Diesen Freitag war sie erstmals mit unseren Sch├╝tzlingen spazieren und alle – Hunde und Mensch – haben die Spazierg├Ąnge, Streicheleinheiten und sogar das B├╝rsten sehr genossen. Paula platzt ├╝brigens fast vor Stolz dar├╝ber, dass Toby sie richtig mag und auch sehr gerne mit ihr kuschelt ­čśë

Gestern durften Fee und Sugar im Training helfen, haben dabei einen jungen Mischlingsr├╝den kennen gelernt, was Fee wiederum sehr entz├╝ckt hat. Toby bekam einen Solospaziergang mit Christa und Aragon und Josy hatten mit Tine ihr pers├Ânliches Genussprojekt bei strahlendem Sonnenschein am Trainingsplatz.

2. M├Ąrz 2011

Montag Morgen habe ich begonnen, Carmen f├╝r die Betreuungen unserer Tier-reich Hunde einzuschulen. Sie und ihr kleiner Sohn Matteo (2,5 Jahre) wollen einmal /Woche Betreuungen machen. Die Hunde haben sich ├╝ber die neuen Menschen sehr gefreut, auch Toby fand sie und besonders den kleinen Matteo ganz toll.

ARagon war am Montag und gestern wieder bei Trainingsstunden dabei. Es er├╝brigt sich zu erw├Ąhnen, dass er klasse war ;-). Auch Josy durfte mir am Montag im Training assistieren und auch sie macht ihre Sache gro├čartig. Wenn die beiden unterwegs sind, dann ist Toby w├Ąhrend dieser Zeit immer bei den Colliem├Ądels und alle drei haben den ganzen Tier-reich Garten zur Verf├╝gung. So haben alle etwas davon.

Gestern war Josy wieder mit Susanne in der Arbeit mit und Aragon wieder mit mir im Training – es galt, Begegnung├╝bungen mit einer Beagleh├╝ndin zu machen. Am Ende lernten sich die beiden kennen und Aragon ist wieder ein bisschen verliebt ;-). Toby war wieder mit Fee und Sugar zusammen. Zu Mittag dann ist Toby wieder anstandslos in┬┤s Auto eingestiegen, wir fuhren zu den Feldern und Toby, Fee, Sugar und Josy machten gemeinsam einen sch├Ânen Spaziergang. Und auch beim Zur├╝ckfahren war das Autoeinsteigen kein Thema. Ich freue mich!

Am Abend ist Sugar dann ihre N├Ąhte los geworden. Die Wunde ist wundersch├Ân zusammengewachsen, alles ok und unsere Sugar runderneuert und super gut drauf ;-)) Dar├╝ber freue ich mich noch mehr!

Ursula ist in den S├╝den N├ľs ├╝besiedelt und wird daher f├╝r die Betreuungen der Tier-reich Hunde nur mehr sporadisch zur Verf├╝gung stehen. F├╝r unser auf Ehrenamtlichkeit und Arbeitsteilung aufgebautes Betreuungskonzept problematisch….An L├Âsungen arbeite ich…..

27. Februar 2011

In den letzten Tagen war sehr viel los und ich viel unterwegs, daher eine Zusammenfassung im Telegrammstil: Das Wichtigste – Sugar geht es gut ­čśë Die alte Lady hat die Operation gut weggesteckt, lie├č ihre regelm├Ą├čgen Verbandswechsel bravest ├╝ber sich ergehen und wird jeden Tag munterer.

Josy war am Freitag wieder mit Susanne in der Arbeit mit und war brav bis zu dem Zeitpunkt, als ein anderer Hund hereinkam. „Das m├╝ssen sie noch ├╝ben,“ hat Susanne gemeint.

Aragon war am Freitag wieder mit mir im Training mit. Grundgehorsam mit Lena und dann wieder Trainingsassistent bei Jacky – und Aragon war wieder super! Daf├╝r durfte Toby den ganzen Vormittag mit den beiden Colliedamen im gesamten Tier-reich Garten verbringen.

Spazierg├Ąnge, Kuscheleinheiten, Gartenbespa├čung, B├╝rsten gab es mit Christa, Tina, Ursula, Brigitte und Julia, Paula, Susanne, Norbert und mir.

Und heute am fr├╝hen Nachmittag waren Norbert und ich mit allen F├ťNF Tier-reichsch├╝tzlingen gemeinsam am Hundetrainingsplatz. Toby ist freiwillig in┬┤s Auto gesprungen, ich war hinten bei ihm, Fee und Sugar. Toby war sehr froh dar├╝ber, nicht allein sein zu m├╝ssen ;-). Aragon war in der Box und Josy sa├č am hinteren Beifahrersitz. Am Hundeplatz waren die Buben an der Leine und die M├Ądels durften sich frei bewegen. Aufregend war┬┤s und sch├Ân und danach waren alle wirklich m├╝de ;-).

22. Februar 2011

Gestern war Burzel genau 2 Jahre bei uns ;-)) Daf├╝r, dass er damals eigentlich schon sterben sollte, hat er noch ganz sch├Ân etwas erlebt auf dieser Erde…. Und Roswitha wei├č nat├╝rlich um solche Jubil├Ąen immer Bescheid und hat Burzel eine Jubil├Ąumsspardose geschickt. Danke, liebe Roswitha ­čśë

Gestern Abend waren Norbert und ich noch mit Sugar zur tier├Ąrztlichen Kontrolle: Alles ok, die Drainage wurde entfernt und unsere Sugar ist sehr guter Dinge. Allerdings war sie etwas verschnupft dar├╝ber, dass sie ihr Abendessen erst nach unserer R├╝ckkehr gegen 21:30 h bekommen hat ;-).

F├╝r die anderen Tier-reich Sch├╝tzlinge gab┬┤s Abendbetreung durch Bettina. Morgens war ich bei den Hunden, mittags Ursula und heute in der Fr├╝h Susanne und auf Kurzbesuch ich, um neue Medikamente zu liefern – da haben wir gerade einiges damit zu tun ;-(┬á Mittags haben die Wuffis dann Veronika kennen gelernt, die bei mir in der Hundeschule ein Praktikum macht und mittags bei den Hunden war. Dann sp├Ąter war Ursula dort und am Abend k├╝mmern sich Norbert und ich um die Hunde, wobei auch wiederum ein Verbandswechsel bei Sugar angesagt ist.

20. Februar 2011

Die gestrige Nacht war etwas unruhig: Kurz vor Mitternacht war die letzte Infusion durch, dann konnte Sugar auch von ihrem Venenzugang befreit werden, was sie sehr dankbar annahm. In der Nacht musste sie dann den Trichter tragen um sicherzustellen, dass sie nicht an ihrer Wunde nagen kann. Dadurch war sie irritiert und ging ziemlich lange herum. Irgendwann war Aragon so genervt, dass er zu Norbert (der wieder bei den Hunden geschlafen hat) auf die Couch gestiegen ist, sich bei dessen F├╝├čen zusammengerollt hat, ganz klein machte und dort geschlafen hat ­čśë Gegen Morgen kam dann auch Sugar zur Ruhe und legte sich neben Norbert auf den Teppich, wo bereits Fee geschlafen hat.

Morgens k├╝mmerte sich dann Ursula um die Tier-reich Hunde, am Vormittag war Susanne zur Obsorge dort. Zu Mittag kam dann Christa, um Spazierg├Ąnge zu machen und auf Sugar zu schauen. Dann haben Norbert, Christa und ich nochmals Verband gewechselt und f├╝r Toby und Josy gab┬┤s ein Spiel im Garten. Zur Abendbetreuung waren Tine und Christa bei den Hunden.

Mittlerweile hat sich Sugar an den Trichter gew├Âhnt geht damit auch problemlos aus und ein. Sie ist ganz generell in sehr gutem Zustand, wirkt viel frischer als vor der OP, so sch├Ân!!! Und Norbert schl├Ąft auch in dieser Nacht nochmal bei den Hunden, damit er ein Auge auf Sugar haben kann – Aragon wird┬┤s freuen ­čśë

19. Februar 2011

Gestern wurde Sugar kastriert. Wobei, das war keine Kastration mehr, sondern eine wirklich aufw├Ąndige Operation, die insgesamt 3 Stunden gedauert hat. Unserer Sugar wurde auch ein Riesentumor in der Milchleiste entfernt und die Geb├Ąrmutter war ├╝ber und ├╝ber voll mit Zysten. Frau Dr. Peer hat tolle Arbeit geleistet, danke!

Sugar hat das ganze sehr gut weggesteckt. heute gab es 2 Infusionen und einen Verbandswechsel und die tapfere alte Lady ist schon brav gegangen, hat ihre Gesch├Ąfte erledigt und auch mit Appetit gegessen. Nat├╝rlich ist momentan rund um die Uhr Betreuung angesagt: Norbert hat gestern und heute Nacht bei den Hunden geschlafen, heute tags├╝ber haben sich Ursula, Norbert, Susanne und ab dem Abend dann auch ich die Betreuungen geteilt.

Parallel dazu wurde nat├╝rlich auch der Rest der Truppe: Josy war gestern wieder mit Susanne mit in der Arbeit und alle dort vorbei kommenden Menschen waren begeistert von dem netten Hund! Am Nachmittag gab┬┤s dann f├╝r sie noch einen ausgiebigen Spaziergang mit Susanne und Michael. Toby durfte den ganzen Tag gemeinsam mit Fee verbringen und daf├╝r alle Ausl├Ąufe, Haus und seinen Teil nutzen. Gestern Abend war dann noch Brigitte zur Betreuung der Truppe da und nat├╝rlich gab es von allen Seiten ganz viel Liebe f├╝r Sugar ;-).

Aragon war gestern auch mit bei Dr. Peer, wurde chiropraktisch behandelt und mit Antibiotika f├╝r seine dicke Lefze versorgt, gratis, als Spende an Tier-reich – DANKE! Er war so vorbildlich w├Ąhrend der langen Wartezeit auf Sugar, hat den Waldviertel-Spaziergang genossen und sich dann im Wartezimmer einfach zu unseren Sachen gelgt und gewartet. Als er zu Sugar durfte, war er ganz besorgt um sie. Seine Obsorge um Sugar hat sich dann am Abend, in der Nacht und heute fortgesetzt: Wann immer Sugar einen Mucks gemacht hat, war er da, wann immer wir etwas an Pflegema├čnahmen bei Sugar vornehmen: Er steht daneben und be├Ąugt uns skeptisch. Unglaublich, was hier f├╝r eine Bindung, Empathie und F├╝rsorge besteht! Auch Fee war ganz aus dem H├Ąuschen, als Sugar wieder nach Hause gekommen ist und hat sich f├╝r viele Stunden zu ihr gekuschelt.

Ich bin so unglaublich erleichtert, dass die Operation und die ersten Stunden danach so gut verlaufen sind, ich hatte gro├če Sorge um Sugar. Ein ganz liebes DANKE an alle, die sich in diesen Stunden um Sugar k├╝mmern und an alle, die ihr die Daumen gehalten haben ­čśë

17. Februar 2011

Aragon wird ein echter Trainingsprofi: Gestern war er im Einsatz mit Senta, einer Schwei├čhund-Dorfallerleimischlingsh├╝ndin aus Salzburg, die derzeit vor├╝bergehend bei Anita, unserer Gelegenheits-Gassigeherin wohnt. Aragon und Senta schlossen Freundschaft ;-). Auch heute war Aragon im Trainingseinsatz: Bei Snoopy, einem Maltesermischling, der sehr unsicher gegen├╝ber anderen Hunden ist und dann durfte er gemeinsam mit Lena arbeiten – die kennt er ja schon und die beiden sind wie ein altes Ehepaar: Kurzes hallo, dann geht jeder seiner Wege und schaut ab und zu vorbei ­čśë Aragon hat richtig Spa├č an dieser Trainingsarbeit und freut sich jedesmal riesig, wenn ich ihn zum Hundeplatz mitnehme.

Auch Josy war heute im Assistenzeinsatz f├╝r einen R├╝den, der in einem Tierheim lebt und mit seiner Betreuungspatin zum Training kommt. Auch Josy hat ihre Arbeit sehr gut gemacht! Ich bin richtig stolz auf meine Tier-reich Sch├╝tzlinge. Diese Hunde sind so gut ausgebildet, k├Ânnen so viel und sind so klasse. Liebe Leute da drau├čen: Ihr wisst gar nicht, was Euch entgeht, wenn Ihr diesen Hunden kein Zuhause gebt!

Die Betreuungen haben gestern morgen und heute mittag Ursula, gestern mittag, heute fr├╝h und zus├Ątzlich zu Mittag ich gemacht. Am Abend war gestern Bettina bei den Hunden, sp├Ąter noch mal Norbert und ich. Heute Abend hat Christa die Lieben versorgt und dann war Norbert noch bei ihnen.

Morgen wird Sugar kastriert und Aragon begleitet uns – nicht zum Kastrieren, aber sein Bewegungsapparat geh├Ârt gecheckt und er hat ein Cut an der Lefze, das ich tier├Ąrztlich abkl├Ąren m├Âchte. Die Sp├╝lungen mit K├Ąsepappeltee und die Desinfektion hat er so-la-la ├╝ber sich ergehen lassen.

15. Februar 2011

Gestern habe ich Aragon nach meiner Morgenbetreuung wieder in┬┤s Training mitgenommen. Er durfte bei einer jungen, im Umgang mit anderen Hunden noch unge├╝bten H├╝ndin assistieren. Aragon war wieder unglaublich souver├Ąn und die H├╝ndin hat sich auch toll an ihm orientiert und dann ganz ausgelassen mit ihm gespielt ­čśë Aragon wird noch ein richtiger Hundeschulprofi!

Beim Zurückbringen zu Mittag durften dann natürlich alle Hunde abwechselnd kurz in den Gartenauslauf und bekamen Zusatzkuscheleinheiten. Aragon war sehr müde und zufrieden wurde allerdings beim Heimkommen ganz genau von Fee  kontrolliert ;-). Kurz darauf war Ursula zur Mittagsbetreuung inklusive Spaziergangs bei den Hunden. Susanne hat sich am Abend um die Wuffis gekümmert und mit allen auch noch ein Intelligenzspiel gemacht. Als Norbert dann noch gekommen ist, um seine Streicharbeiten weiter zu machen, waren alle ziemlich müde!

Auch heute fr├╝h hat sich Susanne um die Hunde gek├╝mmert, zu Mittag dann wieder ich. Gleich anschlie├čend war Paula f├╝r einige Stunden da und hatte wieder viel Freude mit unseren S├╝├čen. Am Abend kam dann Tine, war ausgiebig im Garten (sie ist noch rekonvaleszent) und hat gekuschelt. Und als Sandm├Ąnnchen ist Norbert gerade jetzt noch mal bei Aragon, Fee, Josy, Sugar und Toby, parallel dazu kann er heute seine Streicherei finalisieren.

13. Februar 2011

Ein ganz normaler Sonntag heute. Morgenbetreuung hat Ursula f├╝r Tine ├╝bernommen, die sich leider beim Schifahren verletzt hat. Daf├╝r hat Felix der Urlaub aber sehr gut gefallen und unser Ex-Sch├╝tzling hat sogar die langen Autofahrten prima verkraftet ;-).

Am Vormittag hat Norbert dann noch Arbeiten weiter gemacht wobei die Hunde abwechselnd in den Gartenausl├Ąufen waren. Zu Mittag waren Norbert und ich bei den Tier-reich Hunden. Es gab ausgiebige Spazierg├Ąnge und dann m├╝de Hunde. Und am Abend waren Christa und die humpelnde Tine das erste Mal nach dem Urlaub wieder bei den Wuffis und die Wiedersehensfreude war gro├č ­čśë┬á Norbert hat abends auch noch mal vorbei geschaut, um die heutige Streicharbeit zu finalisieren und den Doggies gute Nacht zu sagen.

Und Burzel der war heute den halben Tag ganz aus dem H├Ąuschen, weil wir Putenh├Ąlse f├╝r dei Hunde gekocht haben und es in der ganzen Wohnung so lecker nach Essen gerochen hat, dass er st├Ąndig glaubte, es gibt schon Futter und dabei hektisch hin und hergelaufen ist.

12. Februar 2011

Gestern Freitag durfte Josy Susanne in die Arbeit begleiten. Nachdem Josy ja den Arbeitsplatz schon einmal nach Dienstschluss kennen gelernt hatte, hat Susanne ihr jetzt w├Ąhrend des Betriebes ihren Platz im B├╝ro eingerichtet und – Josy war sehr brav. Zwar noch sehr interessiert, wenn Susanne sich bewegt hat und immer hinter ihr her. Aber das wird sich legen, wenn Josy ├Âfter mal mit ist. Eine sch├Âne Abwechslung f├╝r unsere Josy , danke ;-). Susanne hatte gestern die Morgenbetreuung gemacht, Josy dann gleich mitgenommen und mittags retour gebracht. Wir haben dann die Mittagsbetreuung gemeinsam erledigt – ein Spaziergang mit allen f├╝nf Hunden mit etwas Abstand zwischen den Jungs. Fee ist munter zwischen beiden Gruppen hin und her gelaufen ­čśë Abends war dann Brigitte bei den Hunden und sp├Ąter dann noch Norbert, wobei die halbe Mannschaft (Josy und Toby) schon so tief geschlafen hat, dass sie ihn gar nicht geh├Ârt haben ;-).

Heute fr├╝h war Ursula bei den Hunden, dann Brigitte und Julia und parallel dazu haben Norbert und Benjamin Arbeiten erledigt. Die Hunde hatten also viel Gesellschaft, sch├Âne Spazierg├Ąnge und ausgiebige Kuscheleinheiten. Am Abend waren Norbert und ich bei den Hunden und brachten frisches Strau├čenfleisch und Pute mit. Fast 10 kg Strau├čenfleisch hat uns das Strau├čenland G├Ąrtner Strau├čenland G├Ąrtner in Sch├Ânberg am Kamp f├╝r die Tier-reich Hunde geschenkt. Vielen, lieben Dank daf├╝r!

10. Februar 2011

Aragon humpelt derzeit etwas mehr als sonst. Jetzt m├╝ssen wir die Schmerzmitteldosis zumindest vor├╝bergehend wieder erh├Âhen. Im Rahmen meiner Mittagsbetreuung war ich gestern mit Aragon, Josy, Fee und Sugar gemeinsam am Trainingsplatz. Josy hat sich sehr gut benommen und sogar die Spielaufforderungen von Fee ganz souver├Ąn hingenommen. Ich bin sehr stolz auf sie ;-)) Toby war leider nicht dazu zu ├╝berreden, auch mitzufahren. Daf├╝r habe ich ihm im Anschluss beigebracht, hinten in mein Auto zu h├╝pfen, was er auch brav gelernt hat! Und dann gab┬┤s noch eine sch├Ânen Spaziergang mit Gang durch Fernitz, wobei wir Menschen und kleine Kinder getroffen haben und Toby ein echter Vorzeigehund war. Nur Nachbarhund Mikey (gro├č, schwarz, unkastriert), den kann er einfach nicht leiden.

F├╝r die Morgenbetreuung war gestern Ursula zust├Ąndig und am Abend haben Norbert und ich die Hunde umsorgt. Heute fr├╝h waren wieder Norbert und ich bei den Hunden. Und es gab einen gemeinsamen Spaziergang von Toby, Fee, Sugar und Josy. Vom gro├čen Misthaufen, an dem der Spaziergang vorbeif├╝hrte waren alle vier angetan, Sugar regelrecht magisch angezogen davon ;-). Jetzt sind alle abgef├╝ttert, abgeknutscht und wohlig m├╝de. Mittags kommt dann Ursula und am Abend Norbert und ich sowie Sissy als Gast. Sie bringt Thunfisch f├╝r die Hunde mit!

8. Februar 2011

F├╝r Josy gab┬┤s gestern Abend noch ein Highlight: Sie durfte Susanne an ihren Arbeitsplatz, die „Alte Schmiede“ in Sch├Ânberg – begleiten und dort alles erkunden. Susanne hat die Erlaubnis ihres Chefs bekommen, gelegentlich einen „netten Hund“ mitnehmen zu d├╝rfen und das wird unsere Josy sein ;-). Also hat Josy gestern nach Dienstschluss das Terrain erkundet und war sehr interessiert und brav!

Heute gab┬┤s daf├╝r einen spannenden Nachmittag f├╝r Fee und Sugar: Die beiden durften mich in┬┤s Training begleiten. Zun├Ąchst als Assistentinnen f├╝r eine sozial unsichere Jungh├╝ndin. Vor allem Fee war sensationell, sie hat enorm hohe soziale Kompetenz und Souver├Ąnit├Ąt. Anschlie├čend durften die zwei Ladies mit dem jungen Kaukasischen Owtscharkar├╝den Kolja eine Trainingstunde verbringen. Kolja war heute das erste Mal bei TRAUM HUND und von den Eindr├╝cken und den M├Ądels wirklich sehr angetan ­čśë Und als letztes lernten Fee und Sugar dann noch die 6 Monate alte Berner Laufh├╝ndin Olivia kennen. Olivia hatte das erste Mal in ihrem Leben Kontakt mit langhaarigen Hunden. Nach einer anf├Ąnglichen Sch├╝chternheitsphase hat Olivia Fee zu einem Rennspiel aufgefordert, war aber nur m├Ą├čig erfolgreich damit ­čśë

Paula hat uns heute wieder durch Saubermachen und liebevolles Umsorgen der Tier-reich Hunde unterst├╝tzt. Die BetreuerInnen heute waren Susanne, Ursula, Norbert und ich, damit es gutes Essen, Spazierg├Ąnge, viel knutschen und auch b├╝rsten gab. Am Abend war Fee dann der m├╝deste Hund der Welt und hat sogar w├Ąhrend des Futterrichtens auf Aragons K├Ârbchen geschlaffen. Der Tiroler nahm┬┤s gelassen. Und Toby, der findet Paula jetzt endg├╝ltig super und himmelt sie geradezu an ­čśë

7. Februar 2011

Heute haben sich Ursula am Morgen, ich zu Mittag und ein zweites Mal am Nachmittag, Susanne am Abend und sp├Ąter dann noch Norbert um die Tier-reich Hunde gek├╝mmert. Es war ein traumhafter Fr├╝hlingstag ­čśë Die Mittagsspazierg├Ąnge fielen k├╝rzer aus, weil die Hunde einfach schnell ersch├Âpft waren, daf├╝r war das Liegen in der Sonne und das W├Ąlzen im Gras umso sch├Âner ­čśë

Aragon durfte mich dann am Nachmittag als vierbeiniger Assistent in┬┤s Training begleiten. Er half mir beim Training mit dem Rottweilerr├╝den Nero, der bei Hundebegegnungen noch unsicher agiert. Was soll ich sagen: Aragon war so klasse, dass ich vor Stolz beinahe platzen k├Ânnte. Er verhielt sich ruhig und umsichtig, provozierte nicht, hielt Abstand┬á wenn es angebracht war und nahm dann so souver├Ąn Kontakt auf, dass die beiden R├╝den am Ende miteinander im Freilauf auf dem Trainingsplatz waren. Diese Trainingsassistenzeinsa├Ątze machen Aragon richtig Spa├č, fordern ihn geistig und sein Grundgehorsam und seine F├╝hrigkeit haben sich schon enorm verbessert.

Beim Heimkommen muss er den M├Ądels dann immer ganz aufgeregt berichten, was er erlebt hat ­čśë Eine tolle Karriere, die unser Tiroler hier macht! Er tritt wahrlich in die Fu├čstapfen von Felix. Jetzt fehlt ihm nur noch ein ├Ąhnlich liebevolles Zuhause…..

6. Februar 2011

Wochenendbetreuungen gab┬┤s vier mal durch Ursula, je einmal durch Brigitte und Susanne. Und Norbert und ich waren zweimal bei den S├╝├čen.

Gestern haben Fee und Sugar meinen Blacky und Aduke kennen gelernt. Blacky ist nicht unbedingt ein gro├čer Charmebolzen, aber Fee fand ihn trotzdem gleich super ;-), Sugar hat sich nobel zur├╝ck gehalten. Und Aduke, die scheue, fand in den sanften M├Ądels angenehme Colliegenossinnen.

Die warmen Fr├╝hlingstemperaturen inklusive herrlicher Sonne machten l├Ąngere Spazierg├Ągne m├Âglich, die Menschen und Hunde sehr genossen haben.

Und heute war es dann soweit: Aragon siedelte retour zu den Colliem├Ądels und sie haben ihn wieder aufgenommen ­čśë

4. Februar 2011

Die Betreuungen gestern haben sich zu Mittag Ursula, die mit einem grippalen Infekt k├Ąmpft, Norbert am Abend und ich am Morgen aufgeteilt. Bei traumhaftem sonnigem Winterwetter gab es sch├Âne Spazierg├Ąnge und Aragon durfte wieder mit seinen Colliedamen unterwegs sein. Wenn er Fee auch nur ansatzweise aufdringlich beschnuppert hat hat sie resolut in die Schranken gewiesen. Aragon durfte auch beim Futterrichten in der K├╝che wieder dabei sein und hat die Zeit mit seinen M├Ądels sehr genossen ;-). Am Wochenende wird er wieder ganz zu den Damen ├╝bersiedeln.

Fee und Yuma in Love.
Und dann haben Fee und Sugar gestern noch meinen Yuma und meine Viola kennen gelernt. Was soll ich sagen: Fee hat beschlossen, dass jeder h├╝bsche Junge ein geeigneter Feund ist. Und auch Yuma war sehr von den alten Ladies angetan ;-). Es gab Rennspiele zwischen Fee und Yuma im Garten – die alte Dame hat gern noch richtig Spa├č mit anderen Hunden und Sugar hat ebenfalls interessiert Kontakt aufgenommen. Viola hat sich das in Ruhe angesehen und sich von den beiden Colliedamen dann auch beschn├╝ffeln lassen. Und Toby sah sich das durch┬┤s Gitter an und hat Yuma freundlich angefiept. Am Wochenende stelle ich Fee und Sugar den Rest meiner Hunde vor!

Heute hatte Susanne f├╝r die Morgenbetreuung etwas mehr Zeit und die Spazierg├Ąnge ausf├╝hrlicher gestaltet und einige Fotos gemacht. Eine ├ťbersicht findet Ihr unten. Zu Mittag war Tine bei den Lieben und hat sich dabei gleich f├╝r die kommende Woche bei den Hunden verabschiedet: Sie, Christa und die dazugeh├Ârigen M├Ąnner samt unserem Ex Felix und Sunny fahren auf Schiurlaub. Viel Spa├č ­čśë Die Abendbetreuung hat Brigitte ├╝bernommen und die Hunde damit endg├╝ltig so richtig m├╝de gemacht. Als Norbert und ich dann zum Gute-Nacht-sagen gekommen sind, fanden wir schl├Ąfrige, aber immer kuschelbed├╝rftige Hunde vor ­čśë

2. Februar 2011

Heute gab┬┤s Morgenbetreuung mit Spazierg├Ąngen f├╝r alle durch Ursula, sie hat auch neue Dosen bereitgestellt, damit die Wuffis nicht hungern m├╝ssen.

Die Mittagsbetreuung wieder mit Spazierg├Ąngen f├╝r Toby mit den Colliem├Ądels und Josy und Aragon gemeinsam gab┬┤s durch mich.

Und die Abendbetreuung hat Christa ├╝bernommen. Sie hatte ein besonders spannendes Erlebnis: Als sie gerade beim Gehen war, brachte Fee eine frisch erbeutete Maus in┬┤s HAUS. Die Maus lebte noch… Also hat Christa die Maus fachgerecht getauscht und┬á damit auch verhindert, dass sich die Maus an den Flocken f├╝r die Wuffis vergreift ­čśë

Das Gute-Nacht-knutschen f├╝r alle, insbesondere f├╝r den Tiroler und heute auch f├╝r Josy, die sehr liebesbed├╝rftig war, gab┬┤s durch Norbert dann noch mal extra.

Und Tine, Christa und ich haben uns die Schmutzw├Ąsche und die Fleckerlteppiche zum Waschen aufgeteilt.

1. Februar 2011

Gestern Abend gab es Spielestunde mit Susanne f├╝r die Tier-reich Hunde. Alle kamen dran, die einen mit Guttisuche im Garten, Aragon, Josy und Toby mit Intelligenzspielen und vor allem Toby hat sich ganz geschickt angestellt ;-).

Morgenbetreuung mit Spaziergang und F├╝tterung gab┬┤s heute mit Susanne, Mittagsbetreuung durch mich. Ab Mittag hat Paula uns heute wieder geholfen und Toby freut sich schon richtig auf sie. Er mag sie und ihre sehr guten Leckerchen, so sehr, dass er schon wedelnd vor dem Zaun steht, wenn sie kommt ­čśë Toby war heute generell sehr gut gelaunt, ist durch die Gegend geh├╝pft wie ein Jungspund und hat den Spaziergang mit den beiden Colliegrazien sehr genossen. Aragon war mit Josy unterwegs und fand es auch klasse.

Die Abendbetreuung haben Tine und Christa ├╝bernommen, wieder mit Spaziergang, kuscheln und F├╝tterung. Und dann gab┬┤s noch eine Gute-Nacht-Knutscheinheit durch Norbert und mich, verbunden mit B├╝rsten von Toby, Josy, Fee und Sugar. Toby genie├čt das B├╝rsten so richtig, man hat das Gef├╝hl, er will sch├Ân sein. Toby ist f├╝r mich der Inbegriff eines stolzen Hundes ­čśë

Und Burzel entwickelt in den letzten Tagen leider eine n├Ąchtliche Unruhe, aber das ist in seinem Alter normal….

30. J├Ąnner 2011

Schrecksekunde heute am Morgen: Tine machte die Morgenbetreuung und hat mich angerufen, dass Sugar keine Guttis gegessen und auch ihr Futter nicht anger├╝hrt hat. Au├čerdem hat sie Magensaft erbrochen. Beim Spaziergang war sie aber v├Âllig normal. Wenig sp├Ąter waren wir bei den Hunden und Sugar r├Âchelte etwas. Ich hab ihr in den Hals geschaut, sie hat ein paar Mal kr├Ąftig abgeschluckt. Den angebotenen K├Ąse und dann auch ihr Futter hat sie mit Appetit gegessen – durchatmen.
Mittags beim Spaziergang durfte Toby dann mit den beiden Colliem├Ądels unterwegs sein, Fee┬┤s L├Ąufigkeit ist praktisch vorbei und an Sugar hat er kein besonderes Interesse. Der Spaziergang klappte problemlos, Toby im Freilauf, die M├Ądels mit nachschleifender Leine. Josy und Aragon wurden w├Ąhrenddessen von Norbert bespa├čt.

Und dann gab es f├╝r alle Ochsenziemer als Kauspa├č. Ihr d├╝rft gerne raten, wer wer ist ­čśë

28. J├Ąnner 2011

Gestern war Aragon wieder in einer Trainingsstunde mit dabei. Er durfte gemeinsam mit Neufundl├Ąndermischlingsh├╝ndin Lena arbeiten. Aragon war sehr charmant und ├Ąu├čerst brav. Sogar Lenas Frauchen war dar├╝ber beeindruckt, wie brav unser Tiroler Kommandos befolgt und mitarbeitet. Auch Josy war mit von der Partie und durfte im Anschluss an das Training mit Aragon ├╝ber den Platz sausen. Die Wartezeit im Auto hat sie damit verbracht, das Auto nach Essbarem zu durchsuchen – erfolglos, aber verbunden mit kleinern Koloteralsch├Ąden wie zerkauten Kulis, zerfledderten Parkscheine etc. Toby durfte dann im Anschluss einen Solospaziergang im Freilauf machen und Fee und Sugar mit nachschleifender Leine – das hat ihnen gefallen ­čśë

25. J├Ąnner 2011

Am Sonntag durfte Josy nochmals einen Ausflug mit Susanne und Michael machen.

Sugar und Fee wurden von Ursula ausgiebig geb├╝rstet und entwickeln sich zu richtigen Sch├Ânheiten ­čśë F├╝r Aragon sind sie momentan sowieso unglaublich sch├Ân und begehrenswert. Unser Tiroler ist leider tats├Ąchlich etwas liebeskrank und braucht viel Ersatzliebe durch seine Menschen. Insbesondere die Kuscheleinheiten mit Norbert tun ihm gut. Er liegt dabei auf seinem K├Ârbchen und genie├čt es. Zwischendurch muss er seine┬á M├Ądels aber immer wieder anheulen…

Das Leben ist sch├Ân ­čśë
Gestern Mittag war Anita wieder zum Spazierengehen da. Sie hat mit Josy und Aragon eine Stunde am Hundeplatz verbracht und Aragon damit auch ein bisschen auf andere Gedanken gebracht. Toby durft w├Ąhrenddessen mit zwei Tierschutzkolleginnen von Vier Pfoten und mit mir einen sch├Ânen Winterspaziergang machen. Bei strahlendem Sonnenschein hat er sich klasse benommen, durfte im Freilauf durch die Winterlandschaft laufen und hat sich als echter Charmeur gezeigt ;-). Danach gingen Fee und Sugar noch mit Anita und mir eine ausgiebige Runde.

Heute war wieder gro├čer Saubermachtag sodass jetzt wieder alles gl├Ąnzt und strahlt. Abends gab┬┤s dann Kuscheleinheiten und Aragon-Spezialbeknutschung durch Christa. Aber, als Norbert und ich nur kurz nach dem Ende von Christas Betreuung bei den Hunden zum Gute-Nacht-Sagen ankamen, haben sie sich so lautstark beschwert, als h├Ątten sie keine Betreuung und kein Futter gehabt – so sind sie, die s├╝├čen Kerle, k├Ânnen nie genug Gesellschaft, Zuwendung und Liebe bekommen und freuen sich ├╝ber jeden Besuch zu jeder Zeit. Wir haben dann auch noch das Mampf-Paket mitgebracht, das von Tine gesponsert wurde und als Betthupferl durften die Wuffis noch Leckereien verkosten, ein gelungener Tagesausklang ­čśë

22. J├Ąnner 2011

Gestern Freitag war Aragon wieder in der Gruppenstunde mit. Er braucht etwas Ablenkung, weil er soooo verliebt ist. In der Gruppe ist er super und den Grundgehorsam macht er ganz toll mit.

Josy durfte einen ausflug mit Susanne machen. Toby und die M├Ądels bekamen aufregende Spazierg├Ąnge in neuer Umgebung.

Auch heute hat Brigitte wieder sch├Âne Spazierg├Ąnge unternommen, Josy war mit Susanne, Ursula und Simmy noch zus├Ątzlich unterwegs. Norbert hat weitere Arbeiten erledigt. Und ich schreibe das alles von meinem Hotelzimmer in der Schweiz aus, wo ich beim 1. Hundesymposium morgen ├╝ber Stereotypien beim Hund referieren darf. Internet macht┬┤s m├Âglich, Arbeiten auch von unterwegs zu erledigen ­čśë

20. J├Ąnner 2011

Jetzt ist auch Sugar l├Ąufig. Das war zu erwarten, ist h├Ąufig so, dass die andere H├╝ndin „nachzieht“. Wenigstens haben wir es dann bald erledigt. Das Thema Kastration verschiebt sich damit auch um gut zwei Monate. Fee hat gerade ihre Stehtage und jetzt zeigt sogar Aragon Interesse. In weiser Voraussicht hat Norbert noch ein Zusatzt├╝rl gebaut, um zu verhindern, dass Aragon direkt am Zaun Kontakt haben kann. Aragon ist wirklich ein super Bub und unglaublich brav. Wir schauen schon darauf, dass er jetzt auch regelm├Ą├čig mit Josy zusammenkommt, damit er in ├ťbung mit M├Ądels bleibt ;-).

17. J├Ąnner 2011

Ein arbeitsreiches Wochenende liegt hinter uns: Norbert hat den ganzen Samstag damit verbracht, Aragons Quartier im Lagerraum zu adaptieren. Es wurde eine Klappe eingebaut, Licht eingeleitet, so umgeschlichtet, dass Aragon es bequem hat, der Heizstrahler wurde installiert und nat├╝rlich auch ein Radio als Ger├Ąuschkulisse. Aragon hat dort nat├╝rlich auch einen eigenen Auslaufbereich zur Verf├╝gung, deshalb musste der Zaun zum Nachbarn stabilisiert werden. Als ich von unserer Not erz├Ąhlt habe, hat Martin sofort angeboten zu helfen und war eine sehr gro├če Unterst├╝tzung f├╝r Norbert. Vielen, herzlichen Dank ;-).

Norbert hat n├Ąmlich just am Samstag wieder massive Probleme mit seinen Bandscheiben bekommen und hat die Arbeiten f├╝r Aragon mit gro├čen Schmerzen und nur mit medikament├Âser Hilfe geschafft. Tierschutz ist halt Herzenssache und wenn man mit dem Herzen dabei ist, dann hat das Wichtige immer Priorit├Ąt vor allem anderen. F├╝r Norbert und mich ist das jedenfalls so…

Gestern Sonntag haben wir dann noch einige Arbeiten fertig gestellt, das sch├Âne Wetter genutzt, um in allen Hundezimmern zu l├╝ften, die Decken in┬┤s Freie zu h├Ąngen und einiges vom Schmutz der letzten matschigen Tage zu entfernen.

Aragon brauchte dann auch noch eine Spezialbehandlung: Er hatte einen verschmutzten, verklebten Hintern und musste gewaschen und rasiert werden. Jetzt ist er wieder h├╝bsch, unser Tiroler ­čśë Aragon ist ganz generell super brav: Er machte den Umzug brav mit, f├╝hlt sich auf seinem K├Ârbchen wohl, legt sich hin und putzt sich dort, wenn er m├╝de ist und genie├čt einfach das Gef├╝hl, von uns vorbehaltlos gemocht zu werden.

14. J├Ąnner 2011

Aragon ist wieder retour. Das Experiment Pflegestelle hat nicht geklappt – alle hatten Stress, die Golden Retriever, die Katzen, der Ehemann und nat├╝rlich auch Aragon. Also habe ich entschieden, dass wir hier vor Ort eine vern├╝nftige L├Âsung f├╝r die n├Ąchsten drei Wochen finden werden. Jetzt hat „nur“ Norbert Stress: Er wird morgen eine Ausweichunterkunft f├╝r Aragon adaptieren, mit Zugang in┬┤s Freie, Licht und Heizung. Heute Nacht verbringt Aragon im Seminarraum, wir kommen gerade eben (22:55 h) vom Gute-Nacht-Lackerln bei ihm.

Daf├╝r war Aragon heute in der Freitagsgruppenstunde mit dabei und war super klasse. Er hat sich mit allen verstanden und wirklich brav mitgemacht ­čśë

Josy hat mit Susanne und Michael einen langen Ausflug gemacht und war selig und danach sehr m├╝de ­čśë

Und der Ultraschalltermin f├╝r Fee und Sugar in Wien hat auch stattgefunden. Benjamin hat die M├Ądels nach Wien chauffiert, dort hat Norbert sie ├╝bernommen und den Tierarzttermin absolviert. Frau Dr. Petritsch hat sich viel Zeit genommen und die M├Ądels gr├╝ndlich untersucht. Es hat sich gezeigt, dass Sugar ebenfalls unkastriert ist, dar├╝ber haben wir jetzt Gewissheit und wahrscheinlich einige Zysten im Bereich der Geb├Ąrmutter hat. Ihre Geb├Ąrmutter ist jedenfalls deutlich ver├Ąndert. Sobald ihre Entz├╝ndung im Ges├Ąuge abgeklungen ist, wird sie kastriert werden. Fees Geb├Ąrmutter schaut sch├Âner aus, allerdings hat sie wahrscheinlich eine Blasenentz├╝ndung.

Und Toby hat heute zwar den Nachmittag ganz allein verbringen m├╝ssen, daf├╝r aber mittags und abends sch├Âne Solospazierg├Ąnge genossen.

13. J├Ąnner 2011

Bei Fee hat sich die Frage ob sie kastriert ist oder nicht gestern abend gekl├Ąrt – sie ist l├Ąufig! Bemerkt haben wir es zun├Ąchst an Tobys Verhalten – keine Spur mehr von arrogant und abweisend und Fee, ja die ist sowieso an ihm interessiert. Dann habe ich nachgeschaut und die Dame ist l├Ąufig, wie so oft, wenn unkastrierte H├╝ndinnen in ein neues Zuhause kommen. Also wurde nat├╝rlich sofort noch Aragon von den beiden M├Ądles getrennt. Er hat das sehr geduldig mitgemacht, hatte jetzt ├╝ber Nacht keinen Zugang in┬┤s Freie aber Norbert hat daf├╝r schon um 5:00 Uhr Fr├╝h bei den Hunden vorbei geschaut und Aragon in den Garten gelassen. Er (Aragon) ging danach auch gleich wieder schlafen ;-). Toby und Josy haben vom fr├╝hmorgendlichen Besuch gar nichts mitbekommen.

Nun, nachdem wir das jetzt nicht f├╝r drei Wochen so handhaben k├Ânnen, hat sich gestern abend Brigitte noch sofort bereit erkl├Ąrt, Aragon f├╝r die kommenden drei Wochen in Pflege zu nehmen – vielen lieben Dank!!! Heute Vormittag wird er zu Lea und Any ├╝bersiedeln, die beiden kennt er ja schon gut. Und mit den beiden Katzen wird Brigitte etwas Managementarbeit haben.

F├╝r Sugar haben wir morgen Nachmittag in Wien einen Ultraschall-Termin. Vielleicht kl├Ąrt sich ja auch bei ihr die Frage ob sie kastriert ist endg├╝ltig, L├Ąufigkeitsanzeichen gibt es bei ihr keine.

11. J├Ąnner 2011

Gestern h├Ątten Fee und Sugar ihren Kastrationstermin gehabt – h├Ątten. Denn unser Tier├Ąrztin fand bei der Untersuchung bei beiden M├Ądels Narben und bei Sugar sp├╝rten wir sogar den Stahldraht unter der Haut. Also k├Ânnten die beiden bereits kastriert sein oder einen Kaiserschnitt gehabt haben…. Nachdem man nat├╝rlich Hunden – und so betagten im speziellen – nicht einfach mal so den Bauch aufschneidet sind wir jetzt am recherchieren, ob wir etwas Vern├╝nftiges erfahren. Was wir ├╝ber den H├╝tehundclub schon wissen ist, dass beide M├Ądels schon 11 Jahre alt sind und bei allem anderen sind wir am Arbeiten. Wir werden auch noch eine Ultraschalluntersuchung machen, vielleicht sieht die Tier├Ąrztin etwas, daf├╝r reisen wir nach Wien.

Sugar hat eine stark entz├╝ndete Brustdr├╝se, bekommt jetzt Antibiotika und t├Ąglich 2x Topfen aufgelegt, den sie dann essen darf ;-). Und Fee hat einen Mammatumor, der nat├╝rlich operiert wird, aber eine viel weniger schwere Operation darstellt als die Kastration.

Der Ausflug in┬┤s Waldviertel hat den Damen jedenfalls gefallen, es gibt dort noch Schnee, beide konnten sich w├Ąlzen, viel schn├╝ffeln und auf der Autofahrt nach Hause haben sie selig geschlafen. Ach ja, bei den Untersuchungen waren sie superbrav, immerhin wurde Blut abgenommen, abgeh├Ârt, alles gecheckt, Chiropraktik gemacht und die Krallen geschnitten. Und dann bekamen sie noch an Ort und Stelle etwas zu essen, denn sie waren ja n├╝chtern, weil wir mit einer OP gerechnet hatten. Das war nat├╝rlich besonders toll ;-))

8. J├Ąnner 2011

Heute Nacht gab┬┤s ein Lackerl im Haus – doch zu fr├╝h mit dem Teppich. Das Schmuddelwetter tut ein ├ťbriges, um den Sauberkeitszustand der Hundezimmer gewaltig zu verringern. Daf├╝r gab┬┤s heute eine sehr nette Mittagseinheit f├╝r Aragon und Josy mit Tine am Hundeplatz, verbunden mit viel Ger├Ątearbeit! Toby durfte allein mit Christa spazieren gehen – und fand es gut. Und dann waren noch die Colliem├Ądels dran. Und nicht nur die Hunde hatten Spa├č: Auch Tine feute sich ├╝ber 5 m├╝de Hunde und dar├╝ber, dass es heute „ur-sch├Ân“ war. Wir freuen uns mit :-))

6. J├Ąnner 2011

Es gibt weiterhin keine Lackerl im Haus ;-)). Ich hab mich heute wieder getraut, die Inkontinenzauflagen gegen einen Fleckerlteppich auszutauschen, hoffe, es bleibt alles trocken!

Josy hat heute die beiden Colliem├Ądels kennen gelernt und war sehr lieb und freundlich zu den beiden. Und dann gab es heute eine gro├če Versch├Ânerungsaktion f├╝r Fee und Sugar: Bei beiden haben wir eine Menge verfilzter Haare herausrasiert und sie geb├╝rstet. Die zwei sind wahre Colliesch├Ânheiten ­čśë Die Hunde durften dann auch noch in wechselnden Gruppen in den gro├čen Auslaufteil, bekamen sch├Âne, spannende Spazierg├Ąnge und waren rundum zufrieden.

Burzel geht jetzt, weil viele Wege schon wieder eisfrei sind auch wieder lieber und sicherer spazieren.

4. J├Ąnner 2011

Heute Nacht und tags├╝ber gab┬┤s erstmal kein Lackerl im Haus ;-)) Es wird!

Fee hat die Vorz├╝ge von kuscheligen K├Ârbchen entdeckt, knuddelt sich da rein und steht am Abend gar nicht mehr auf. Und auch Sugar liebt ihr gem├╝tliches Platzerl im Warmen. Es ist so Herz erw├Ąrmend zu sehen, wie dies Hunde W├Ąrme und Behaglichkeit genie├čen. Daf├╝r machen wir Tierschutz – f├╝r diese Momente des Gl├╝cks.

Paua hat heute wieder gr├╝ndlich aufger├Ąumt und ├╝berhaupt ist es sch├Ân, mit wie viel Engagement sich unsere Mitstreiter f├╝r die Hunde einsetzen. Danke!

3. J├Ąnner 2011

Fee und Suagr entwickeln sich gut. meistens beschr├Ąnken sich die „Missgeschicke“ im Haus mittlerweile auf ein Lackerl/Nacht.Damit die Dreier-WG mehr Platz hat, haben Norbert und Benjamin am Sonntag vormittag einige Umbauarbeiten in der K├╝che vorgenommen. Der K├╝hlschrank hat nun ein Gestell und steht ├╝ber dem Gefrierschrank. So hat der Tiroler wieder sein Platzerl in einer ruhigen Ecke und genie├čt es. Ganz generell sind wir sehr stolz auf Aragon – er verh├Ąlt sich so s├╝├č den beiden Damen gegen├╝ber! Toby hingegen ist ein bisserl arrogant, er ist wirklich ein ├╝berheblicher Pimpf, der sich immer eine Weile bitten l├Ąsst und sich dann zum Kontakt herabl├Ąsst. Aber Fee himmelt ihn geradzu an. Tja, so kann┬┤s kommen ­čśë

Josy ist bisher beim Kontakt am Zaun auch sehr brav und freundlich und die Spazierg├Ąnge gefallen unseren Neuzug├Ąngen immer besser. Am Sonntag gab┬┤s in zwei Gruppen sch├Âne Ausg├Ąnge mit Bettina und Andreas. Und neue h├╝bsche Futtern├Ąpfe haben Fee und Sugar von Tine und Christa auch bekommen. Die beiden sind jetzt wirklich angekommen und stehen gemeinsam mit Aragon schon beim Zaun und warten wedelnd und grinsend, wenn jemand kommt, sch├Ân!

1. J├Ąnner 2011

Willkommen im neuen Jahr und alles Liebe allen Tierfreunden!

unser Zuwachs f├╝hlt sich wohl bei uns┬á – war eh klar ;-).

Beide sind schon enorm aufgetaut, genie├čen Zuwendung, Streicheleinheiten, Spazierg├Ąnge, gutes Essen, W├Ąrme und den Kontakt mit unseren Collier├╝den. Aragon, zeigt sich als echter Charmeur und ist sehr besorgt um seine Damen. Toby darf auch regelm├Ą├čig mit ihnen zusammenkommen und in ihn ist vor allem Fee seeeehr verliebt ;-). Sie fordert ihn zum Spielen auf, l├Ąuft ihm nach und findet ihn einfach super.

Die Stubenreinheit klappt leider noch nicht und auch Silvester war nat├╝rlich stressig f├╝r die beiden. Aber selbst ein bisschen b├╝rsten ging schon und die Damen werden immer h├╝bscher und schauen schon sehr zuversichtlich in die Zukunft!