Juni 2021

13. Juni 2021

Wir mussten Honey gehen lassen. Es war der letzte Liebesdienst an diese wertvolle Seele sie loszulassen und auf die finale Reise zu schicken. Die Euthansie konnte zu Hause im Tier-reich organisiert werden. Im Beisein von Menschen die Honey gern hatte und von Toby, der es sich ausgesucht hat bis zuletzt bei seiner Honey zu bleiben. Honey ist ruhig eingeschlafen und es war richtig so. Uns tut es unendlich leid dass wir dieser wunderbaren, zarten Persönlichkeit nicht mehr Zeit geben konnten. Was wäre da noch möglich gewesen…. In nur zwei Monaten hat Honey ein ganzes Leben nachholt. Sie hat sich an Menschen angeschlossen, sie hat in Toby einen Herzenspartner gefunden, sie hat sich anfassen und behandeln lassen. Honey ließ sich tragen, ging spazieren, hat den Hundeplatz erkundet, kleine Geräteübungen absolviert. Unglaublich. 😍 Und wenn ich das so schreibe so stärkt sich in mir das Gefühl – am Ende hat Honey alles Wesentliche erlebt, gefühlt, genossen. Ja, die Zeit hätte viel länger sein können und sollen. Aber wer weiß, vielleicht hat sie fast zwölf Jahre lang nur darauf gewartet zu uns zu kommen um das alles noch erledigen zu können. Honey, Du warst und bist besonders. Du hast uns berührt, vieles in mir erinnert sich an Saba, Sissy – all diese zarten Personen, die zu uns kommen und nur kurz bleiben dürfen. Honey, ich habe Dir versprochen dass Dein Toby bei uns in guten Händen ist und wir uns um ihn kümmern. Honey, laufe nur mehr über Gras, esse was Dir schmeckt, lege an Gewicht zu und finde unbeschwert Hundefreunde und liebe Menschen die Dich umsorgen dort wo Du jetzt bist. Bei uns bleibst Du auf ewig. 💜🌈

10. Juni 2021

Die Sorgen reißen nicht ab – was für ein Jahr.🥺 Schön langsam gehen uns die Intensivbetten aus….. Suzie wurde ziemlich sicher von einer Schlange gebissen. Zunächst völlig unbemerkt da keine Verletzung sichtbar war. Jedenfalls hat sich binnen Stunden ein mordsmäßiger Abszess gebildet. Durch die sehr rasch einsetzende Behandlung ist sie stabil aber sie hat eine Infektion und hinter dem Ellbogen im Rippenbereich eine handflächengroße offene Wunde . Bei einem 4,7 kg Hunderl gewaltig. Suzie wrd jetzt intensivst gepflegt. Bäder, Laserbehandlung, Honigsalbenverbände, umfassender Wundschutz, Schmerzbehandlung, Antibiotika und gaaanz viele Kuscheleinheiten. Suzie ist soo tapfer und lieb. Wir schaffen das Suzerl. Wir wollen schließlich 20 werden. 😍 Der zweite Sorgenhund ist wieder Honey. Nachdem wir 8 wirklich feine, gute Tage mit Appetit, Freude, Wohlbefinden hatten. Conny und Jasmin konnten sogar einen kurzen Spaziergang mit den beiden machen. Der erste Spaziergang in Honeys Leben. 🙂 Ja, nach diesen guten Tagen geht es seit gestern wieder bergab. Honey wollte nichts essen, es war ihr übel. Am Abend dann nach der Infusion hatte sie Hunger und Appetit, hat mit Freude gegessen. Aber in der Nacht hat sie alles wieder erbrochen und auch heute – keine Besserung bislang. So optimistisch wir bis jetzt waren, so realistisch blicken wir auf die nächsten Stunden. Sollte sich Hoenys Wohlbefinden nicht deutlich verbessern ist ihre Zeit hier auf Erden wohl zu Ende. Wir kämpfen bis zum Umfallen solange es Sinn macht. Wir quälen niemals wenn es kein Licht am Ende des Tunnels mehr gibt. Ein Leben in ständiger Übelkeit, mit Hunger ohne essen zu können das hat sich Honey nicht verdient. Wir hatten gestern „Zwei-Monate-bei uns“-Jubiläum. Zwei wunderbare Monate, mit Erlebnissen auf die Honey mehr als 11 Jahre lang gewartet hat….. Das ist es was am Ende zählt.

6. Juni 2021

Heute stelle ich vor den Vorhang – Conny. Conny ist der Mensch im Tier-reich der immer an meiner Seite ist wenn ich jemanden brauche. Egal ob um 2:00 Uhr nachts ein Hund krampft und ich sie anrufe weil ich Hilfe benötige oder wir bis 2:00 morgens in der Tierklinik sind. Wann immer ich mit einem Hund den letzten Weg gehen muss, wann immer ein Hund beerdigt wird. Wenn wir weite Fahrten zu Tierärzten unternehmen müssen – Conny ist da. Ja, ich habe ein feines, starkes Team aus tollen Menschen um mich. Dafür bin ich aufrichtig dankbar. Das was Conny für Tier-reich leistet geht darüber hinaus. Ohne dich, Conny hätte ich dieses Projekt schon längst auslaufen lassen. Du gibst mir das Gefühl dass dir diese Hunde annähernd gleich wichtig sind wie mir. Und dafür möchte ich dich heute vor den Vorhang stellen und dir öffentlich „danke“ sagen. Nicht ohne darauf hinzuweisen dass Conny noch einen zweiten Job hat, ihren eigentlichen „Brotjob“, dennoch ist sie immer für mich erreichbar und zur Stelle. Durch unsere gemeinsame Kraftanstrengung können wir heute auch behaupten dass wir Honey zumindest vorerst über den Berg gebracht haben. Honey lebt jetzt seit drei Tagen bei gutem Appetit und mit feinem Wohlbefinden. Gesund kann sie nicht mehr werden aber wenn wir noch viele solcher Tage gemeinsam haben dann haben wir viel erreicht. Wir freuen uns sehr. ❤️ #hundehospizösterreich #tierschutzösterreich #hundesenioren

3. Juni 2021

Unser Bibilein hatte ihren 16. Geburtstag. Der wunderbarste Zuck-wuck der Welt ist immer noch ein Teil unseres Tier-reichs. 👍 Unsere Krebsbehandlung, die Epilepsiemedikamente und die Diät helfen unserer blinden Maus das Leben stetig zu genießen. Biblein schläft schon viel und ist nicht mehr das ständig zu Streichen motivierte Mädchen. Meine Güte, was hast du alles angestellt, Bibi. Nichts war vor dir sicher. Um an Essen zu gelangen bist du auf Stühle geklettert, hast an Tischtüchern gezerrt um Taschen runter zu werfen, bist so lange gehüpft bist du eine Jacke vom Haken ziehen konntest. Und das als blinde Hundedame. Einfach genial! Jetzt bist du ruhiger geworden, Aber du bist so gerne hier bei uns, liebst das Kuscheln, das Entdecken, dein Essen dass du schon oft aus der Hand bekommst und deine Schnüffelolster. Also gab´s zum Burzeltag gleich mal einen Schnüffelpolster am Morgen gefüllt mit abgebratenem Speck. Das war ein Volksfest. 😍 Happy birthday, Bibilein! Wir wünschen uns noch viel Zeit mit dir bei guter Gesundheit. Du bist täglich eine Bereicherung und wirst wohl auf ewig der Hund sein der am längsten im Tier-reich gelebt hat.🥰