Mai 2021

14. Mai 2021

Heute vor einem Jahr ist Seeley in mein Leben getreten. Und eigentlich war ja alles ganz anders geplant…. Aber schon nach wenigen Stunden war klar: Dieser Hund ist ganz anders als er beschrieben wurde. Nein, er ist nicht super verträglich mit andern Hunden. Wenn es um Futter oder andere Ressourcen geht kippt er in Sekundenschnelle in massive Aggression und in´s Beschädigungsbeißen. Keine Frage: Ein Zusammenleben mit einem derartig veranlagten Hund kann und will ich meinen Lieblingen nicht an tun. Das haben sie nicht verdient. Tränenreiche Stunden und Tage haben mich zum Entschluss geführt: Seeley muss zumindest vorübergehend im Tier-reich untergebracht werden. Wir haben in Windeseile alles für ihn gerichtet, es schön für ihn gemacht und ihn dann in´s Tier-reich übersiedelt. Schmerzhaft mussten wir weitere Dinge lernen: Seeley ist nicht nur gegenüber Hunden aggressiv und beißt, auch Menschen werden bei bestimmten Triggern angegriffen. So viel ist passiert in diesem Jahr. Es gibt strenge Sicherheitsstufen für Seeley, klare Verhaltensregeln für den Umgang mit ihm und ich habe unzählige Stunden mit ihm gearbeitet, trainiert, Zeit mit ihm verbracht. Wir haben ihn in kleinen Schritten an die Gemeinsamkeit mit unseren privaten Hunden gewöhnt, er hat gelernt den Maulkorb als Teil seines Lebens zu akzeptieren. Medizinische Checks, medikamentöse Unterstützung, der Aufbau von Ritualen, langer, geduldiger Vertrauensaufbau. Sinnvolle Beschäftigung, viel Ruhe, gute Ernährung und und und. Seit ein paar Wochen hat Seeley einen eigenen Raum bei uns daheim mit Zugang zu einem separaten Gartenteil, getrennt von unseren Hunden. Seeley liebt das. Täglich verbringt er jetzt ab Mittag einige Stunden bei uns. Und heute zum Jahrestag haben Norbert und Gerhard noch einen weiteren Zwischenzaun gebaut (danke!). So kann Seeley jetzt auch dabei sein wenn wir auf der Terrasse sitzen und unsere Hunde auch. Seeley hat das heute schon toll gemacht, meine Lieblinge auch. Es ist ein langer, schwieriger Weg zurück in´s Leben. So vieles das für andere normal ist ist es für Seeley nicht. Unglaublich viel ist enorm schwierig für ihn. Aber wahrscheinlich sind wir für Seeley die einzige Chance auf ein gutes Leben. Habe ich es bereut in dieser Zeit zu ihm „ja“ gesagt zu haben? Es wäre gelogen zu behaupten dass es nicht Momente, Stunden Tage gab in denen ich gewünscht habe er wäre mir nie begegnet. In denen ich wünschte ich hätte ihn gleich wieder zurück geschickt. Aber an den meisten Tagen weiß ich, er hat sich all diesen Aufwand – diese Zeit, diese Arbeit, diese Organisation, diese enorme Konzentration wann immer er da ist – verdient. Er kann nichts dafür für die Misshandlungen, den Psychoterror das alles das ihm angetan wurde und ihn seelisch zerstört hat, früher. Und ich habe ihn lieb, meinen Birdman. 😍Und ich bin dankbar, dankbar dafür dass ich Mitstreiter an meiner Seite haben die Seeley und mich auf unserem Weg begleiten und unterstützen. #hundehospizösterreich #tierschutzösterreich #hundesenioren

12. Mai 2021

Heute mal endlich News von den beiden süßen Collies. Der blinde Luki und seine Gefährtin Tessy haben bei uns ein Zuhause gefunden. Beide haben ihren Besitzer verloren, der Erbe hat sie schwer misshandelt. Luki ist dadurch an den Augen verletzt worden und erblindet. Tessy hat eine seltsame Veränderung am Nasenknochen, eventuell auch von Schlägen. Wir werden das bei Zeiten röntgen. Die zwei sind Kuschelcollies, lieb, anhänglich und interessiert an Erlebnissen. Sie lieben es miteinander zu spielen und mit ihren Kuscheltieren. Und vor allem Tessy liebt Gerätearbeit – Collie halt. Wir sind froh und glücklich, sie bei uns zu haben. 🥰 Hier ein Video der beiden.

10. Mai 2021

Heute gibt es mal nur gute Nachrichten. Ich will mal wieder nur Positives schreiben, berichten, in den Focus stellen. Celino ist wieder Trichter-los. Unsere Behandlungen haben Wirkung gezeigt, die Wunde ist schön verheilt und er ist fit. Ohne Trichter gab es sogleich den ersten Spaziergang und Celino hat – wie man sieht – gestrahlt. Toller, braver, lieber alter Colliebub. 🥰 Am Samstag Nachmittag hat Gerhard alles bei Celino und im ehemaligen Suki -Teil sowie den Stiegenaufgang gekärchert. Super sauber und frisch jetzt wieder. Danke! Bei Honey habe ich in zwei Teilschritten zunächst das Halsband und dann das doch sehr enge Brustgeschirr entfernt. Das Brustgeschirr musste „dran glauben“ – ich habe es vorne einfach aufgeschnitten. Mit Streichwurst an meiner anderen Hand bzw. Connys Hand an der Honey schlecken durfte war das sehr unproblematisch. Unglaublich wenn man bedenkt dass diese Maus 12 Jahre lang keinen Menschen an sich ran ließ. Wir sind stolz. 🙂 Und usere beiden neuen Collies Tessy und Luki sind soo süß. Endlich haben wir wieder Kuschelcollies die wir knuddeln und streicheln können ohne Ende. Und das obwohl wir erfahren haben (kurze schlechte Nachricht) dass beide vom Erben des verstorbenen Besitzers schwer misshandelt wurden und Luki durch diese Schläge sein Augenlicht verloren hat. Trotzdem sind die zwei einfach Sonnenhunde. Ab jetzt passiert nix Böses mehr – versprochen! Mein lieber Seeley verbringt ja jetzt täglich einige Stunden bei uns daheim, in seinem Separee. Gestern durfte ich bei der TAT Trainerausbildung online vortragen und der Bub hat am Nachmittag aufmerksam zugehört. Beim Thema „Stress“ habe ich natürlich mehrfach auch von ihm erzählt. Es hat ihm gefallen, „Star“ zu sein. 😉 Brav war er, ist sogar neben mir kuschelnd gelegen und selbst der Rasenmäher darf jetzt schon bis zu seinem Zaun kommen. Da bin ich schon stolz auf meinen Birdie.

5. Mai 2021

Mein armer Celinoschatz verträgt die Nähte nicht. Sein Körper reagiert auf die hochwertigen, selbstauflösenden Nähte mit einer Abstoßungsreaktion. Deshalb sondert die Wunde heftig Wundsekret ab und die Nähte eitern einzeln heraus. So ein Mist aber auch…. Also: Antibiotika natürlich und täglich Wundbehandlung, säubern, pflegen, Laserbehandlung, antiobiotische Salbe. Binnen drei Tagen ist es schon merklich besser geworden. Jetzt rücken täglich Conny, Sara (danke euch!) und ich an um Celino zu versorgen. Wir führen ihn auf sein Betterl, legen ihn zur Seite und behandeln ihn. Und er ist so unglaublich brav, lässt sich das ohne Aggressionsverhalten zu zeigen gefallen. Beim ersten Mal hatte er Angst, hat gejammert und gaaanz viel gezittert. Jetzt wird es jedesmal besser. Ich bin überzeugt, Celino merkt dass ihm die Behandlung gut tut. Blöd ist, dass er jetzt den lästigen Trichter noch länger tragen muss. Wir machen das lieber Celino, wird schon wieder. 😘

2. Mai 2021

Trotz aller Sorgen – heute wird gefeiert! Bori, unser süßer Schatz feiert ihren dritten Jahrestag hier bei uns und damit ihren Geburtstag. Wunderbare 16 Jahre ist die Süße jung. Sie ist ein Frohgeist, unser Morgenwirbelwind und ein unbeschreiblich liebenswertes Geschöpf. Bori, wir sind so froh und glücklich dich bei uns zu haben. 🥰 Als du vor etwas mehr als einem Jahr an einem rupturierten Milztumor erkrankt bist hatten wir so große Sorge um dich. Und heute bist du immer noch bei uns und erfreust uns täglich mit deiner Gesellschaft. Heute wurde schon ausgiebig geknuddelt und ein kleines Intelligenzspiel gelöst. Ausnahmslos alle freuen sich mit dir. Du bist bei allen Hunden beliebt, verträgst dich mit allen und Emma schätzt dich ganz besonders – als ihre Kuschelfreundin. Happy birthday, kleiner Schatz! Du bist jemand wirklich Einzigartiger. 😍